Widerspruch sinnvoll?

  • Hallo,


    Ich hab heute meinen Bafög Folgeantrag abgegeben.
    Erstantrag stellte ich Oktober 2008, im Dez 08 begann meine Schwester (die sich zu der Zeit in der 11. Klasse eines Gymnasiums befand) einen Nebenjob plus trug zusätzlich Zeitungen aus.
    Beim Folgeantrag für 2009, reichte ich komplett alle Abrechnungen für beide Jobs ein...es fehlten aber die von August und Sept. (diese reichte ich später ein) wesewegen ich die Spalte was sie im Monat verdient einfach frei ließ.


    Problem ist jetzt folgendes: Heute wurde festgestellt das Aufgrund ihres wohl zu hohen Einkommen (ca 200 Euro im Monat) mein Bafög hätte rückwirkend neu berechnet werden müssen.
    Das passierte aber nicht. Auch für das Jahr 2009 hat man, obwohl ich alle Unterlagen zu beiden Jobs eingereicht hatte, nichts nachberechnet.
    Es sieht so aus als ob ich mich auf eine Nachzahlung von ungefähr 800 Euro gefasst machen darf. Das hat mir mein Sachbearbeiter heute so kurz überschlagen.


    Wäre ein Widerspruch angebracht, wenn eine Rückzahlung ansteht, und das wird sie wohl sehr wahrscheinlich? Von meiner Seite aus sehe ich keinen Fehler, ausser den vielleicht das ich die Spalte frei gelassen hab.


    Wär nett wenn jemand dazu vielleicht etwas wüsste.


    Danke!