Wie bekomme ich elternunabhängiges Bafög?

  • Also mal kurz zu mir:


    Ich habe 2008 meine Ausbildung zum Tischler gemacht, dann bin ich umgezogen um meine BOS zumachen. Die wurde schon mit Schüler BAfög unterstützt. Dann habe ich mein Fachabi gemacht, das wurde mit elternunabhägigem BAföG unterstützt.
    Nun werde ich ein Studium (Wirtschaftsinformatik) beginnen.


    Ich habe gehört, dass meine Eltern nur eine Ausbildung unterstützten müssen. Sie haben mich in der Tischlerausbildung und in der BOS unterstützt.


    Des Weiteren habe ich gehört, dass wenn die Ausbildung nichts mit dem Studium zu tun hat, man auch elternunabhängiges BAföG bekommt?


    Als ich allerdings bein Studentenwerk angerufen habe und der guten Dame es so geschildert habe, sagte sie, dass es alles kein Grund sei elternunabhängiges BAföG zu bekommen.


    Nun meine Frage wie bekomme ich elternunabhägiges BAföG? Und welche § belegen es?


    Hoffe jemand kennt sich gut aus und kann mir weiter helfen.

  • nee steht es leider nicht so wirklich!


    Dort gibt es kein hinweis für meine Aussagen! Bei einer bekannten hat es nähmlich so geklappt. War sie eine Ausnahme?

  • Zitat


    Als ich allerdings bein Studentenwerk angerufen habe und der guten Dame es so geschildert habe, sagte sie, dass es alles kein Grund sei elternunabhängiges BAföG zu bekommen.


    Doch es steht da ;)


    In diesen Fällen bekommt man elternunabhängiges BAföG:
    1. Vollwaise oder der Aufenthaltsort der Eltern ist unbekannt
    2. Erwerbstätigkeit vor Antritt der förderungsfähigen Ausbildung
    3. Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) auf dem Zweiten Bildungsweg
    4. Ausbildungsbeginn nach Vollendung des 30. Lebensjahres


    Das mit der Unterstützung deiner Eltern für die Erstausbildung ist eine unterhaltsrechtliche Sache, die mit dem BAföG nichts zu tun hat. Um für dein Studium elternaunabhängig gefördert zu werden, müsstest du also nach der Ausbildung (wenn sie 3 Jahre gedauert hat), mindestens 3 Jahre Erwerbstätigkeit nachweisen.


    Dass du für dein Fachabi elternabhängiges BAföG erhalten hast, liegt daran, dass es auf einer Berufsoberschule gemacht wurde, die elternabunabhängig gefördert wird.

  • Pikary
    Deine Aussage stimmt leider überhaupt nicht und leider muss ich feststellen das du in mehren Threads bereits diese Unwissen verbreitest. Deine angegebenen Paragraphen beziehen sich nur auf das Bafög-gesetz, aber das BGB steht über dem BAFÖG.
    Ich selber habe nämlich genau dieses getan. Vor Studium Ausbildung absolviert, fachfremdes Studium begonnen und erst BAFÖG bewilligt bekommen, dann wurde es auf 0 gekürzt. Dann haben sich meine Eltern aufs BGB berufen, dass sie nur eine Ausbildung fördern müssen und ich wurde elterunabhängig gefördert, sprich den vollen Satz erhalten. Noch kann ich nicht den notwendigen Paragraphen poste, befinde mich gerade in der Recherche. Hier ist aber schonmal ein wichtiges Urteil des BGH BGH Urteil.
    Pikary fühl dich von mir nicht auf den Schlips getreten, wollte nur verhindern das sich hier dieses falsche Wissen verbreitet.

  • Also bei mir war es der Fall, dass ich erst wie von dir erwähnt den vollen Satz durch das Vorleistungsverfahren erhalten habe. Meine Eltern mußten dann eine Erklärung abgeben, warum sie mich nicht unterstützen wollen. Hierbei haben sie sich auf den Artikel § 1610 Abs. 2 BGB und das BGH Urteil, welches ich in meinem Post davor erwähnte, bezogen. Vom Bafögamt wurde mein Fall von deren Anwalt geprüft. Da meine Ausbildung und mein Studium fachfremd (informatiklehre, BWL studium) zueinander sind, wurde meinem Antrag auf elternunabhängiges Bafög statt gegeben und meine Eltern müssen mich nicht unterstützen. Hoffe damit konnte ich einige Fragen klären. Empfehlen kann ich auch diese Site Elterunabhängiges Bafög

  • Hallo,
    bei mir stellt sich der Fall ähnlich da und mich würde intressieren wie das bei dir Chris genau abgelaufen ist bzw. wie meine Chancen denn stehen, dass meine Eltern keinen Unterhalt leisten müssen?


    Zunächst zum Sachverhalt, ich habe zuerst meine Fachhochschulreife auf dem technischen Berufskolleg erlangt, dann eine Ausbildung als Fachinformatiker abgeschlossen, danach Zivi gemacht und jetzt bin ich im Studium (Betriebswirtschaft - Sportmanagement). Also ich würde das auch als fachfremd bezeichen. Telefonisch hat die Sachbearbeiterin zu mir gemeint, dass ich jetzt dann den Vorausleistungsbetrag bekomme, meine Eltern aber noch unterhaltspflichtig wären (haben sie wohl geprüft) und sie anschließend sich das Geld bei meinen Eltern holen wollen. Bislang haben wir das noch nicht schriftlich. Jetzt die Frage wie wir vorgehen sollen wenn meine Eltern den Bescheid bzw. die Zahlungsaufforderung bekommen. Da werden sie ja nicht nochmal befragt warum sie nicht leisten wollen, das wurde ja bereits im Fragebogen sowie bei der Anhörung geklärt und ich denke dass meine Eltern sich entsprechend auch richtig geäußert haben allerdings ohne den Verweis aufs BGB bzw. das Urteil. Sollten meine Eltern einfach auf diesen Bescheid antworten mit dem Verweis auf den § und das Urteil oder würdert ihr erstmal zum Anwalt gehen und das prüfen lassen? Eigentlich ist das ja fast derselbe Sachverhalt wie bei dir Chris.


    Danke für eure Hilfe