Brauche einen guten Rat wegen Bafög Antrag

  • Hi!
    der Text ist sehr lang und ich entschuldige mich dafür. Ich warte gerne auch länger auf eine Antwort, jedoch wäre es echt super, wenn ihr mir helfen könntet!
    Vor zwei Jahren schon wollte ich eine Ausbildung zum Übersetzer/ Dolmetscher an einer Fachakademie beginnen, jedoch blieb mir das aufgrund der hohen Studiengebühren von 250 € pro Monat vorerst verwehrt. Deswegen war ich erst für ein Semester für Lehramt Plus Englisch/Französisch eingeschrieben, da man auf diesen Weg angeblich auch Übersetzer hätte werden können. Jedoch hat sich das Studium als pures Lehramtstudium herausgestellt, weswegen ich mich nach wenigen Wochen exmatrikuliert habe, wobei die Exmatrikulation erst zum Ende des Semesters gültig wurde. Anschließend habe ich im Sommersemester 2009 ein BWL-Studium begonnen, habe aber festgestellt, dass mir das nicht liegt und dass ich immer noch an meinem Traum, Übersetzer zu werden, fest hielt! Während dieser beiden Jahre habe ich nebenbei gearbeitet, um Geld zu verdienen, da ich kein Taschengeld bekomme und keinerlei Erspartes besitze. Nun habe ich nach 3 eingeschriebenen Semestern, in denen ich nur einen sehr geringen Teil der Prüfungen geschrieben habe, das BWL-Studium beendet und mich endlich bei der Fachakademie eingeschrieben.
    Ich weiß, dass mein Lebenslauf wegen dieser zwei Studienabbrüche gegen mich spricht, jedoch war es tatsächlich von Anfang an mein Traum und Wunsch, Übersetzer zu werden. Da man dies jedoch in Bayern nicht studieren kann, sondern nur eine Ausbildung an teuren Fachakademien machen kann, blieb mir das verwehrt! Doch ich habe gearbeitet und mir endlich genug Geld zusammen gespart, um endlich die Ausbildung beginnen zu können! Trotzdem sind 250 € pro Monat ziemlich viel Geld für mich, vor allem, wenn ich bedenke, dass ich nach der dreijährigen Ausbildung überhaupt kein Geld zur Verfügung haben werde! Durch die Aushilfsjobs habe ich etwa 7500 € zusammengespart, die für die Ausbildung und auch so als Lebenserhaltungskosten herhalten müssen (ich wohne aber noch bei meinen Eltern)!
    Außerdem plane ich, nach der dreijährigen Ausbildung an der Fachakademie im Ausland den Masterabschluss als Übersetzer zu machen, was ein weiteres Jahr dauern wird!
    Ich habe zwei Geschwister, beide bekommen noch Kindergeld und meine Mutter ist nicht erwerbstätig.
    Mein Bruder wird voraussichtlich nach dem Wintersemester 2010/2011 sein Studium abschließen, somit entfällt dann wahrscheinlich sein Anspruch auf Kindergeld.
    Meine Frage ist nun, ob es Sinn machen würde, für den Ausbildungsbeginn zum September 2010 Bafög zu beantragen und ob ich Bafög aufgrund meiner Studienabbrüche "nur" als Darlehen, welches ich komplett zurückzahlen müsste, erhalten würde.
    Oder sollte ich lieber erst nach der dreijährigen Ausbildung Auslandsbafög beantragen? Denn beides ginge ja eh nicht, oder? Und bekäme man das als zinsloses (?) Darlehen, welches mal komplett zurückzahlen muss?
    Vielen lieben Dank schon mal im Voraus und viele liebe Grüße!!