20 Jahre, Student, allein wohnend. wieviel anspruch auf unterhalt?

  • Hi,
    vorab: bin hier neu und hoffe im richtigen Forum gelandet zu sein.
    Ich habe auch schon einige Beiträge gelesen und möchte hier nun wissen ob ich alles richtig verstanden habe.


    Ich bin 20 Jahre alt und habe vor kurzem mein Abi bestanden und habe nun vor zu studieren.
    Meine Eltern sind getrennt und ich wohne alleine.


    Wie ich gelesen habe, stehen mir als Student 640€ zu.
    Nun arbeite ich aber noch auf 400€-Basis. Hieraus folgt 400-40=360 --> 360:2=180


    --> Also: 640-180-184(Kindergeld)=276€
    Stimmt meine Rechnung also, dass mir 276€ von meinen Eltern zustehen? Und wer muss zahlen? Mein Vater oder meine Mutter oder sogar beide?


    Eine Frage noch: würde ich jetzt nicht arbeiten würden mir 456€ (640-Kindergeld) Unterhalt zustehen?


    Vielen Dank im voraus
    Mit freundlichen Grüßen,
    Chris

  • Wie ich gelesen habe, stehen mir als Student 640€ zu.
    Nun arbeite ich aber noch auf 400€-Basis. Hieraus folgt 400-40=360 --> 360:2=180
    --> Also: 640-180-184(Kindergeld)=276€
    Stimmt meine Rechnung also?


    Ja.


    Stimmt dass mir 276€ von meinen Eltern zustehen?


    Vorrangig wäre noch BAföG zu beantragen.


    Und wer muss zahlen? Mein Vater oder meine Mutter oder sogar beide?


    Beide im Verhältnis ihres Einkommens.
    Selbstbehalt 1.100 €
    evtl. vorhandene minderjährige (Halb-)Geschwister haben einen vorrangigen Unterhaltsanspruch


  • Vorrangig wäre noch BAföG zu beantragen.


    heißt also dass meine eltern sagen können "ne du griegst nix, beantrage bafög" und meine eltern zahlen dann die differenz von 276€ minus bafög?


    und eine frage hatte ich ja noch und zwar ob mir 456€ zustehn würden, wenn ich nicht selbst arbeiten würde?


    hier natürlich wieder aufgeteilt von bafög und unterhalt


    mfg sge

  • Hallo, ich hab eine ähnliche Frahe und ich finde sie passt ganz gut an meine Vorgängerin.
    ich mache dieses Jahr Abitur und habe auch vor zu studieren.
    Meine Mutter und mein Vater leben getrennt voneinander und ich lebe noch bei meiner mutter.
    ich möchte gern zum studieren ausziehen. Allerdings ist meine Mutter nicht sonderlih begeistert davon. Sie hat mir erzählt, wenn ich die Möglichkeit habe auch zu Hause zu wohnen dann ist sie mir kein Unterhalt unschuldig ( d.h. sie muss mir kein unterhalt auszahlen) und sie muss mir auch nicht das Kindergeld auszahlen. Da meine Mutter das Sorgerecht für mich hat, bekommt sie den Unterhalt von meinem Vater und das Kindergeld vom Staat.
    Wie ist es wenn ich zum studieren ausziehen möchte und nebenbei einen Job habe und auf 400- Euro basis arbeite, sind mir dann beide Elternteile verpflichtet Unterhalt zu zahlen + das Kindergeld?


    Bitte um Antwort!!

  • Da meine Mutter das Sorgerecht für mich hat, bekommt sie den Unterhalt von meinem Vater


    Da du Abi machst, gehe ich davon aus, dass du volljährig bist. Dann hat keiner mehr das Sorgerecht für dich, bzw. so gesehen, du hast es für dich selbst :)
    Den Unterhalt müsste dein Vater seit deinem 18. Geburtstag an dich zahlen.


    Sie hat mir erzählt, wenn ich die Möglichkeit habe auch zu Hause zu wohnen dann ist sie mir kein Unterhalt unschuldig ( d.h. sie muss mir kein unterhalt auszahlen)


    Sie leistet Unterhalt durch Sachleistungen.
    Deine Mutter hat recht. Wenn du die Uni von ihrer Wohnung aus erreichen kannst, kann sie dich auf die freie Unterkunft und Verpflegung bei ihr verweisen.


    Hast du schon ausgerechnet, ob du Anspruch auf BAföG hättest?

  • Hallo,
    naja das mit dem Bafög ist eben so eine Sache. Meine Mutter will mir Partu nicht sagen wie viel si Verdient. Aber da sie verbeamtete Lehrerin ist denke ich doch, dass sie zu viel verdienn wird, ohne dass ich Bafög bekomme.
    Aber wäre es denn möglich, dass ich mir z.B. 300 Euro von meinen Eltern zahlen lasse, und mir stehen als studet ja 650 Euro zu, und dass dan das Bafög die Differenz bezahlt? also sprich 350 Euro?
    Und wenn ich damit nicht leben kann, kann ich dann unabhängig noch arbeiten gehen? ohne dass mir jetzt das Bafög Geld gestrichen wird?:D
    Ich weiß Fragen über Fragen. Aber ich seh da nicht mehr durch.


    Sie kann mir also sagen, du kannst zu Hause wohnen du ist in einer Stunde an der Uni. Und wenn ich dann trotzdem ausziehen möchte, ist sie mir keine Unterhaltszahlungen schuldig? wie mies!

  • Meine Mutter will mir Partu nicht sagen wie viel si Verdient.


    Sie ist verpflichtet, über ihr Einkommen Auskunft zu geben. Anderes kann ihr Unterhalts-Zahlbetrag und der deines Vater gar nicht errechnet werden.
    Alternativ kann sie den Einkommensbogen zum BAföG-Antrag auch ausfüllen und direkt ans BAföG-Amt schicken. Aber spätestens im Bescheid erfährst du dann doch, was sie verdient.


    Aber wäre es denn möglich, dass ich mir z.B. 300 Euro von meinen Eltern zahlen lasse, und mir stehen als studet ja 650 Euro zu, und dass dan das Bafög die Differenz bezahlt? also sprich 350 Euro?


    Wenn du Anspruch auf 350 € BAföG hast, ist das so möglich.


    Und wenn ich damit nicht leben kann, kann ich dann unabhängig noch arbeiten gehen? ohne dass mir jetzt das Bafög Geld gestrichen wird?:D


    Die Einkommensgrenze beim BAföG ist recht hoch.
    Aber eigenes Einkommen von dir, mindert die Unterhaltszahlungen deiner Eltern -> siehe die Beiträge vom 07.07.2010


    Sie kann mir also sagen, du kannst zu Hause wohnen du ist in einer Stunde an der Uni.


    Sobald du ohne ihr Geld auskommst, kann sie das natürlich nicht mehr.


    Und wenn ich dann trotzdem ausziehen möchte, ist sie mir keine Unterhaltszahlungen schuldig?


    § 1612 Abs. 2 BGB
    Und wenn ich das lese,


    und eine frage hatte ich ja noch und zwar ob mir 456€ zustehn würden, wenn ich nicht selbst arbeiten würde?


    kann ich deine Mutter sogar irgendwie verstehen. Denn bei den 640 € wird es nicht bleiben. Obendrauf kommen die Studiengebühren und der Semesterbeitrag (umgerechnet zusammen bis zu 100 €/Monat). Mit 25 fällt die Familienversicherung und das Kindergeld weg, so das deine Eltern dann nochmal mit 250 € (65 € KV + 184 €) mehr pro Monat belastet sind.


    Wer soll Wohnungskaution und Einrichtung zahlen?


    Vielleicht sind deine Eltern ja gesprächsbereit, wenn du nicht nur forderst, sondern zusicherst mit einem dauerhaften Job auch einen Teil beizutragen.