Studium im Ausland - Hat mein Antrag auf unbillge Härte eine Chance?

  • Guten Tag allen hier im Forum!
    Nachdem ich nach nun 3,5 Jahren Auslandsstudium gelesen habe, das das BAFöG auch auf ein Studium, wleches komplett im EU Ausland absolviert wird ausgeweitet worden ist habe ich mich gründlich informiert. Nach nun fast 3 schlaflosen Nächten hab ich ein paar letzte Fragen mein Haus betreffend, denn leider konnte ich keine konkreten Antworten auf folgende Fragen im Internet finden und an diversen Hotlines werde ich aufgefordert doch einfach den Antrag zu stellen - würd ich ja gerne, aber dann gleich richtig! (formloser Antrag wird morgen verschickt)


    Zur Situation:
    Als mein Vater verstorben ist, hat er mir das Einfamilienhaus vererbt. Dieses ist natürlich mehr wert als die erlaubten 5.200 €. Allerdings wohnen ich (wenn ich ca. alle 3 Monate in Deutschland bin und wie auch 20 jahre vor Studienbeginn plane ich auch weiterhin nach Beendigung meines Studiums dort zu wohnen) und meine Familie dort und es wird nicht vermietet. In Deutschland habe ich auch weiterhin meinen ersten Wohnsitz. Einnahmen habe ich damit natürlich keine und es ist auch wirklich renovierungsbedürftig. Außerdem ist ein Grundschuld von einer nicht unerheblichen Summe auf das Haus und das Grundstück aufgenommen, die zur Deckung eines Kredits (in fast der gleichen Höhe) genutz wird.


    Ich weiss schon, dass das Haus 122qm Wohnfläche hat und ich, wie mir auch geraten worden ist einen Antrag auf Vermeidung von unbilligen Härten, stellen sollte, damit das Haus von der Vermögensverwertung ausgenommen wird.


    ( 29.3.2 Eine Härte liegt insbesondere vor,


    1. wenn die Vermögensverwertung zur Veräußerung oder Belastung eines im Sinne des § 88 Abs. 2 Nr. 7 des Bundessozialhilfegesetzes angemessenen Hausgrundstücks, besonders eines Familienheims oder einer Eigentumswohnung, die selbstbewohnt sind oder im Gesamthandseigentum stehen, führen würde, )


    Meine Fragen:
    1.)Hat der Antrag auf Vermeidung unbillger Härte Sinn wenn ich im Ausland studiere? Ich beziehe mich hier auf den Begriff "selbstbewohnt" Ich wohne ja während des Studiums im Ausland, aber in Deutschland natürlich in dem Haus zusammen mit meiner Mutter und meiner Halbschwester sowie mit dem jetzigen Ehemann meiner Mutter.
    2.) Zählt mein "Stiefvater" (der mich nicht adoptiert hat) als Familienangehöriger? Wenn ja wäre das Haus mit 120qm ein laut Gesetz ein "angemessnes Einfamilienhaus" falls nicht würde ich die Grenze von 110 qm ja überschreiten.
    UND wie sieht es mit meinem Bruder aus, der zwar in Hamburg studiert, aber sich selbst unterhält, da er bei der Luftwaffe ist und nur seinen 2. Wohnsitz in diesem Haus angemeldet hat?


    Mir wurde schon gesagt, dass ich doch das Haus an meine Eltern vermieten könnte - daraufhin habe ich im Testament meines verstorbenen Vaters nachgelesen, dass meine Mutter ein lebenslanges Wohnrecht in zumindest einem Teil des Hauses hat - MIETFREI. Wie sieht es da mit meinem "Stiefvater" und meiner Halbschwester aus? Kann man mir die Ausbildungsföderung verweigern und von mir verlangen von meinem "Stiefvater" Miete zahlen zu lassen? Dabei ist er es, der das Haus in Stand hält und über 15 Jahre sehr große Summen in dieses Objekt gesteckt hat, ohne dafür Gegenleistungen zu fordern (das Recht auf Wohnen natürlich ausgenommen - wobei ich nicht weiss ob dieses im Grundbuch eingetragen ist)


    Ich bitte sehr dringend um fachlichen Rat. Ich bin auf Grund des schwächelnden Eurokurses nicht mehr in der Lage mich von meiner mickrigen Weisenrente selbst zu unterhalten.
    Alle anderen Rahmenbedingungen sind erfüllt meine Mutter ist nicht berufstätige Hausfrau ohne jegliches Einkommen und mein Stiefvater ist Empfänger einer durchschnittlichen Arbeiterrente (welcher sowieso nicht zur Finanzierung herangezogen werden kann, da er mich nicht adoptiert hat). Meine Schwester befindet sich in schulischer Ausbildung und ich hab nur eine sehr kleine Weisenrente, die zum größten Teil vom Freibetrag abgedeckt wird.


    Vielen vielen Dank im Vorraus und mit freundlichsten Grüßen
    Der EU Student

  • Hallo


    also sorry aber das kann Dir in so einem Forum keiner verbindlich sagen. Du solltest tatsächlich einen BAöfG Antrag stellen und einen Antrag auf Freistellung des Hauses. Dazu solltest Du dann genau ausführen wer darin wohnt, und auch dass Du dort weiterhin gemeldet bist.


    Dann gucken was passiert und sollte es abgelehnt werden wieder hier nachfragen.


    Gruss Andy