Anrechnung negatives Einkommen

  • Grüß Gott!


    Problem: Für den Bewilligungszeitraum 09/2006-08/2007 habe ich Aktualisierungsantrag gestellt, heißt relevant sind demnach auch die Steuerbescheide von 2006 und 2007. In 2007 hatte mein Vater allerdings negative Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung. Diese wurden bei der Bafögberechnung nicht berücksichtigt (§21 glaube ich), senkten aber die Steuerlast meines Vaters, die dann durchaus in die Bafögberechnung mit einfloss. Aufgrund dieser niedrigeren abgezogenen Steuern wurde die Förderungshöhe nachträglich neuberechnet, so dass mir jetzt ein saftiger Nachzahlungsbescheid gestellt wurde.
    Ich weiß, diese Frage wurde schon öfters im Netz gestellt, befriedigende aktuelle Antworten habe ich aber nicht gefunden.
    Ich suche dringend nach einer Möglichkeit, entweder das negative Einkommen anrechnen zu lassen, oder durchzusetzen, dass wenigstens die Steuern, die bei der Bafögberechnung abgezogen werden, nicht gemindert werden.
    Das oben beschriebene Problem kann doch unmöglich der deutschen Rechtsprechung entsprechen.


    mfg


  • Ich suche dringend nach einer Möglichkeit, entweder das negative Einkommen anrechnen zu lassen, oder durchzusetzen, dass wenigstens die Steuern, die bei der Bafögberechnung abgezogen werden, nicht gemindert werden.
    Das oben beschriebene Problem kann doch unmöglich der deutschen Rechtsprechung entsprechen.


    mfg


    Du hast Recht, wieso macht der Gesetzgeber so einen Unsinn, wie Aktualisierungsantrag.


    Solltest Du den weg gefunden haben, negatives Einkommen in die Berechnung zu integrieren, dann lass dies mal hier hören.
    Auf der BAFÖG-Seite des Ministeriums ist übrigens auch die Verwaltungsvorschrift einsehbar.


    Sind denn nun die höheren oder die niedrigeren Steuern abschließend vom Staat (Finanzamt) gefordert?