Zusammensetzung Kindesunterhalt


  • Hallo! Meine zukünftige Exfrau und ich erzielen keine Einigung in Fragen des Kindesunterhalts und weiterer finanzieller Verpflichtungen. Daher meine Frage: Wie hoch ist der Anteil des zu leistenden Kindesunterhalts für Wohnen?
    Die Frage hat folgenden Hintergrund: Meine Ex und ich haben ein gemeinsames Haus, das sie mit unseren 4 Kindern bewohnt. Ich bin des Hauses verwiesen worden. Die monatlichen Raten für das Hausdarlehen sollen wir hälftig tragen, jedoch sollte meine Ex eine Nutzungsentschädigung an mich zahlen. Nachdem das Darlehen so abgeschlossen wurde, ließ meine Ex mir mitteilen, dass sie sich nicht in der Lage sieht, die Nutzungsentschädigung zu zahlen. Im Kindesunterhalt muss ja auch ein Betrag für das Wohnen stecken - kann ich den von meiner Zahlung für das Darlehen abziehen?
    Danke... :-)

  • Ich glaub das ist ein Fall für einen Anwalt.
    Eine Tabelle in der ein Betrag X als Unterkunftsanteil im Unterhalt ausgewiesen wird, ist mir nicht bekannt.
    Vermutlich muss man hier über den Mietwert des Hauses oder ähnliches die Unterhaltshöhe ermitteln.


    In den Süddeutschen Leitlinien zum Unterhaltsrecht steht lediglich: Der angemessene Bedarf eines volljährigen Kindes mit eigenem Hausstand beträgt in der Regel monatlich 640 € (darin sind enthalten Kosten für Unterkunft und Heizung bis zu 270 €).

  • Der Unterkunftsanteil leitet sich aus der sozialen Grundsicherung ab. Danach stehen jedem Kind mindestens fünfzehn Quadratmeter Wohnraum zu. Die Kaltmiete richtet sich nach dem ortsüblichen Mietspiegel. Das Ganze wird dann mit dem Unterhaltssatz der DT multipliziert.


    Also: Anzahl Kind*15*qm-Preis*Satz DT = Unterkunftsanteil :cool:

  • Hallo,



    Hallo! Meine zukünftige Exfrau und ich erzielen keine Einigung in Fragen des Kindesunterhalts und weiterer finanzieller Verpflichtungen. Daher meine Frage: Wie hoch ist der Anteil des zu leistenden Kindesunterhalts für Wohnen?
    Die Frage hat folgenden Hintergrund: Meine Ex und ich haben ein gemeinsames Haus, das sie mit unseren 4 Kindern bewohnt. Ich bin des Hauses verwiesen worden. Die monatlichen Raten für das Hausdarlehen sollen wir hälftig tragen, jedoch sollte meine Ex eine Nutzungsentschädigung an mich zahlen. Nachdem das Darlehen so abgeschlossen wurde, ließ meine Ex mir mitteilen, dass sie sich nicht in der Lage sieht, die Nutzungsentschädigung zu zahlen. Im Kindesunterhalt muss ja auch ein Betrag für das Wohnen stecken - kann ich den von meiner Zahlung für das Darlehen abziehen?
    Danke... :-)


    Aus meiner Sicht ist der Kindesunterhalt völlig losgelöst von den anderen Dingen (Haus, Darlehen für selbiges Nutzungsentschädigung) zu betrachten.
    Die 4 Kinder haben Anspruch auf angemessenen Unterhalt (ggf Deine zukünftige EX auch). Der Unterhalt berechnet sich nach Deinem Nettoeinkommen und gemäß aktueller Düsseldorfer Tabelle.
    Der Rest ist dann tatsächlich eher was für einen (Fach-) Anwalt...


    Gruß Axel