Wohngeld als Schüler ...

  • Moin,


    hab leider nirgenswo Infos gefunden, wie es aussieht, wenn man als Schüler (1. Bildungsweg - Gymnasium) in einer eigenen Wohnung lebt und man auch etwas Unterhalt von seinem Vater bekommt, dieses allerdings nicht ausreicht und er auch nicht mehr zahlen kann.


    Ok, jetzt nochmal etwas ausführlicher: Ich wohne seit ca. 1,5 Jahren in einer eigenen Wohnung (pers. Gründe - aber die sind ja unwichtig hierfür). Ich bekomme das Kindergeld von meinem Vater ausgezahlt und da meine Mutter gestorben ist ne kleine Halbwaisenrente, des weiteren jobbe ich etwas nebenbei und kriege ein wenig Unterhalt von meinem Vater.


    Nun kommen die Faktoren zusammen, dass die Schule mittlerweile etwas zeitraubender wird (durch jobben also nicht mehr ganz so viel drinne ist) und mein Vater ist auch nicht in der lage mehr zu zahlen, ehr das Gegenteil ist der Fall, da er jetzt krankheitsbeding auf Frührente geht.


    Nunja, bafög fällt schon alleine deswegen flach, weil ich meine Schule locker von ihm aus erreichen könnte. Bleibt also die Frage, ob man Wohngeldberechtigt ist, wenn die Eltern nicht genügend Unterhalt aufbringen können. Oder ob es evtl. noch eine andere Möglichkeit gibt, an die ich bis jetzt noch nicht gedacht habe. (Schule abbrechen oder zurück zu ihm ziehen bitte einmal außen vor lassen ;) )


    Gruß
    Chriss


    PS: sorry für ne weitere Anfrage 'Wohngeld als Schüler' - aber über diesen Fall hab ich nirgenswo was gefunden.

  • Hallo


    nein Du kannst kein Wohngeld beantragen. Das steht Dir nach dem WOGG nicht zu. Wenn Du aus welchem Gründen auch immer nicht bei Deinem Vater wohnst muss er Dir so viel Unterhalt zahlen dass Du damit klar kommst. Du kannst natürlich ALG II beantragen aber dort wird das auch nicht so einfach gehen, denn unter 25jährige die noch keine Ausbildung haben , kriegen nur in ganz begründeten Einzelfällen von dort eine Wohnung finanziert.


    Gruss Andy

  • :( Bei mir ist es ähnlich.
    Besuche noch 2 Jahre das Gymnasium und musste aus ärztlicher Sicht zwingend ausziehen.


    Kindergeld bekomme ich 149 Euro (oder ganz 150?)


    Einen neuen Nebenjob habe ich in der (noch fremden) Stadt noch nicht.


    Das BAföG-Amt hatte mich damals sofort abgewiesen, da in der Nähe meiner Eltern eine vergleichbare Schule vorhanden ist.


    Meine Eltern können und wollen mich finanziell nicht unterstützen.


    Wie siehts bei mir mit Wohngeld aus und was kann ich ersatzweise bekommen?
    Ich will schließlich auch ein gutes Abi schreiben und nicht ständig jobben müssen, das kann man ja wohl auch nicht verlangen von einem Vollzeitschüler....


    Wäre um hilfreiche Antwort sehr dankbar.

  • Hallo,


    Zitat

    Kindergeld bekomme ich 149 Euro (oder ganz 150?)


    Es müßten 184€ sein.


    Zitat

    Meine Eltern können und wollen mich finanziell nicht unterstützen.


    Deine Eltern haben eine Unterhaltspflicht.


    Zitat

    Wie siehts bei mir mit Wohngeld aus und was kann ich ersatzweise bekommen?


    Da Du von 184 € kaum die Miete zahlen kannst, wirst Du kein Wohngeld erhalten. Ein Anspruch auf ALG II besteht ebenfalls nicht, womit die Möglichkeiten schon erschöpft sind.


    Gruß!

  • Hallo Hoppel,


    das Kindergeld kann keine 184 Euro betragen, da wir nur 3 Kinder sind und meine Eltern im Monat 450 Euro für uns drei bekommen...


    "Da Du von 184 € kaum die Miete zahlen kannst, wirst Du kein Wohngeld erhalten"


    Hä?
    Meintest du nicht, gerade WEIL ich davon nicht die Miete bezahlen kann, erhalte ich Wohngeld?

  • Hallo,


    Zitat

    das Kindergeld kann keine 184 Euro betragen


    Das Kindergeld beläuft sich für die beiden ersten Kinder auf je 184 €, für das dritte Kind gibt es 190 €.


    Zitat

    Meintest du nicht, gerade WEIL ich davon nicht die Miete bezahlen kann, erhalte ich Wohngeld?


    Nein - ich meine es so, wie ich es geschrieben habe.


    Gruß!

  • Sind sie sich sicher mit dem Kindergeld?
    Das würde ja heißen, meine Eltern belügen mich...


    Und wieso ist das mit dem Wohngeld so?
    Für was würde man denn Wohngeld brauchen, wenn man sich eh alles selbst bezahlen kann?


    Liebe Grüße

  • Hallo,


    Zitat

    Sind sie sich sicher mit dem Kindergeld?


    Ja.


    Zitat

    Und wieso ist das mit dem Wohngeld so?


    Das Wohngeld ist keine Hilfe zum Lebensunterhalt, sondern ein Zuschuß zur Miete. Von 184 € Kindergeld kannst du jedoch weder die Miete noch deinen Lebensunterhalt finanzieren. Deswegen wird Wohngeld abgelehnt werden.


    Gruß!

  • Hallo,


    hätte dazu auch nochmal einige Fragen.


    Habe gerade sehr viele familiäre Probleme und möchte deshalb unbedingt ausziehen.
    Ich bin in einem knappen Monat 19 Jahre alt und besuche derzeit die 12 Klasse eines Wirtschaftsgymnasium.
    Ich Arbeite auf einer 400€ Basis im Monat.


    Nun ist die Frage, was ich für Zuschüsse anfordern kann.
    Auf BAFÖG habe ich meines wissens keinen Anspruch, da mein Vater selbstständig ist und viel verdient.


    In Ausschau hätte ich sogar schon eine Wohnung. sie kostet 295€ Kalt und 395€ Warm. Ohne jegliche Zuschüsse hätte ich jedoch meiner Meinung keine Chance mit meinem Einkommen zuzuglich 184€ Kindergeld mit das leisten zu können. Hier Jedoch ist es sehr schwer etwas billigeres zu finden. (sogar ein WG Zimmer würde nur minimal weniger kosten)


    Doch was steht mir zu?? ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!!


    Gruß.

  • Hallo, mal ne Frage:


    Aus familiären Gründen würde ich gerne im Laufe der nächsten Monate (wahrscheinlich Anfang September) in eine (von mir aus 60km entfernt) Ein-Zimmer-Wohnung einer anderen Stadt ziehen und dort auch eine neue Schule besuchen (Oberstufe). Ich wohne nur mit meiner Mutter zusammen und sie hat auch kein hohes einkommen, bzw. leben wir von Hartz 4.
    Noch bin ich 17 Jahre alt, würde aber nur 3 Wochen, nach einem möglichen Umzug anfangs Septembers, dauern, bis ich 18 und somit volljährig bin.
    Wie sähe es in einem solchen Fall mit Wohngeld, BAföG, ALG II oder sogar Hartz-Geld aus?
    Und wie sähe es aus, wenn ich dort einen Nebenjob bekäme? Mache dies einen Unterschied was die Gelder betrifft?


    Danke schon mal im Voraus für hilfreiche Antworten :)

  • Hallo,


    Zitat

    Wie sähe es in einem solchen Fall mit Wohngeld, BAföG, ALG II oder sogar Hartz-Geld aus?


    Mal abgesehen davon, daß ALG II und "Hartz IV" das gleiche ist, besteht weder darauf noch auf Wohngeld ein Anspruch. Es besteht maximal auf Schüler-BaföG ein Anspruch, welches aber i.d.R. beim Besuch der Oberstufe nicht gewährt wird, sofern die Entfernung zwischen Eltern- und Schulort zumutbar ist.


    Gruß!

  • Hallo,


    derzeit bin ich in der 13 Klasse (20 Jahre alt) und stehe kurz vor den Abi-Prüfungen.
    Leider hat meine Mutter mich aus privaten Gründen aus der Wohnung geschmissen und muss derzeit bei meinem Freund bzw Geschwister unterkommen...
    Dies kann aber nicht auf dauer gut gehen.
    Habe auch eine schulische Ausbildung.
    Was kann ich nun tun, um eine eigene Wohnung ( am besten jetzt schon und nicht erst in 3 Monaten) zu bekommen?


    Lieben Gruß