Einkommen des Stiefvaters

  • Hallo Forum,


    ich habe eine Frage, bei der ich erst einmal ausholen muss, um den Sachverhalt zu erläutern --in der Hoffnung, dass jemand von euch das alles liest und mir eine sachkundige Antwort geben kann :)


    Also, es geht um die Frage zu BAföG in folgendem Fall:
    Große Tochter, 18 Jahre, Gymnasium Klasse 12, lebt beim Vater und ist gerade auf der Suche nach einer WG.
    (Kleine Tochter lebt bei der Mutter).
    Vater der Töchter (Exmann) arbeitslos, neu verheiratet (weitere Kinder) und die neue Frau (Stiefmutter der Töchter) arbeitete bisher Teilzeit. Vater zieht jetzt mit neuer Familie weg (300km) weil er dort günstig wohnen kann. Es droht Hartz IV.


    Große Tochter möchte an der Schule bleiben noch für 1 Jahr bis zum Abitur, daher die WG-Suche und die Frage nach BAföG.
    Mutter der Töchter ist auch wieder verheiratet, nicht berufstätig bzw. eigenes Einkommen im Rahmen der Übungsleiterpauschale in Höhe von ca. 2000 Euro im Jahr. Neuer Ehemann (Stiefvater) verdient gut, unterstützt zwei eigene Kinder im Studium sowie die im gemeinsamen Haushalt lebende kleine Tochter aus erster Ehe der Mutter.


    Da beim BAföG die Einkommen beider Eltern zur Debatte stehen, ist nun meine Frage inwiefern das Einkommen des Stiefvaters eine Rolle spielt. Die Mutter ist mit dem Stiefvater gemeinsam zur Einkommenssteuer veranlagt. Bedeutet das, dass der gemeinsame Steuerbescheid dann als Einkommen der Mutter bewertet wird?
    Wäre super dankbar, wenn hier jemand Bescheid wüsste…
    Liebe Grüße
    AnnaX

  • das verstehe ich nicht von meinem mann der sohn hat jetzt sein studium begonnen, er lebt bei seiner mutter. Ich soll nun auskunft darüber erteilen wie hoch mein einkommen und das meiner beiden kinder ist die bei meinem mann und mir leben. dazu muß ich sagen meine kinder sind aus erster ehe und der sohn von meinem mann ist aus seiner ersten ehe.