Pflichtpraktikumsvergütung?

  • Hallo,


    ich trete demnächst ein Pflichtpraktikum an.
    Dort bekomme ich monatlich 725€.
    Bafög bekomme ich im Monat 511€ + Kindergeld.


    Ansonsten nichts.


    Ich habe gehört das man im BWZ 4800€ hinzuverdienen kann. Ob ich diese 4800€ in einem Monat oder auf 12 MOnate verteilt verdiene dürfte ja keine Rolle spielen.


    Insgesatm würde ich für 6 Monate Praktikum also 4350€ bekommen.


    Muss ich irgendwie monatlich was von meinem Bafög zurückzahlen?


    Danke

  • ich habe im Internet jetzt mal geschaut...wegen dieser Rechnung.


    Ich finde das alles zumindest ziemlich ungerecht, wenn das so stimmt.


    725€ im Monat x 6 Monate = 4350
    ___________________________
    - 920€ Werbekosten
    ___________________________
    = 3430
    ___________________________
    - 21,5% Sozialpauschale
    (- 737,45)
    ___________________________
    2692,55 Diesen Betrag müsste ich zurückzahlen bzw. würde mir abgezogen werden?
    Im Monat also unglaubliche 224,37€


    Das sinnlose ist ja, das ich grade mal 1657,45 als Betrag für mich verwenden darf. Das sind 138,12€ bleiben mir von meinen 725€ übrig und da soll ich das ganze Jahr mit klarkommen. Das würde bedeuten, dass das Amt mir knapp 100€ (224,37-138,12) im Monat abgezogen werden. Und das bei den Mieten in Hamburg und den Nebenkosten ist ja echt krass. Meine Eltern verdienen nicht so die Kohle, dass die das ausgleichen können und dem Bafög Amt ist das anscheinend scheiß egal.


    Wie kann es denn sein, dass ein Pflichtpraktikum, was zu meinem Studium gehört, wo ich meine Vergütung nicht beeinflussen kann und eben hinnnehmen muss, dass die angerechnet wird und Leute die dagegen nichts anderes machen, also normal auf 400€ Basis arbeiten, dass die belohnt werden und 400€ mehr im Monat haben? Wie kann denn sowas sein. Ich kann von dem was mit übrig bleib noch nicht mal das ausgleichen was mir abgezogen wird? Ist das gerecht?


    Und außerdem muss ich mir ja auch einiges Kaufen für dieses Praktikum, ich habe einen blöden Anzug und während des Praktikums muss ich Anzüge tragen, soll ich jetzt nen Kredit aufnehmen damit ich 6Monate nicht mit ein und dem selben Anzug rumlaufe...wie derbe sinnlos und ungerecht ist das? Ich zahle doch mein Bafög zurück, wenn ich fertig bin mit Studieren und das esmir genommen wird und meinen Situation trotz Geldverdienens nicht verbessert ist wohl der Sinn einer solchen Sozialleistung?

  • Du verdienst
    725,00 € mtl. davon kannst du
    77,00 € mtl. als Werbungskosten abziehen, so dass
    648,00 € mtl. verbleiben, davon noch 21,5% Sozialpauschale
    129,32 € verbleiben also
    508,68 € mtl.
    Du verdienst also für die Berechnung in den 6 Monaten Praktikum insgesamt 3.052,08 €. Diese Summe auf den gesamten BWZ von 12 Monaten verteilt, macht ein anrechenbares Einkommen von mtl. 254,34 €.


    Es gibt eben keinen Freibetrag bei der Praktikumsvergütung. Diese wird voll angerechnet.


    Siehe § 23 Abs. 3 BAföG: Die Vergütung aus einem Ausbildungsverhältnis (z.B. bei Ableistung eines Praktikums - so stehts in den Verwaltungsvorschriften dazu) wird ... voll angerechnet.

  • mhh ja okay, die Rechnung leuchtet ein.


    Ich verstehe nur nicht so ganz. Ich bekomme jetzt 511 Bafög.


    Und nachdem 254,34 abgezogen werden, habe ich nur noch 256,66€ im Monat Bafög.


    Ich bekomme aber effektiv nur 1297,92€ die ich von meinem Einkommen behalten darf. 4350€ über die 6 Monate - 3052,08€ die anzurechnen sind.


    Diese 1297,92€ durch die 12 Monate sind 108,16€.


    Das heißt ja, ich verdiene im BWZ zu meinen 254,34 Bafög im Monat noch 108,16€ aus meinem Praktiukm, das macht also 362,5€
    das bedeutet für mich, ich kann mir grade so meine Miete leisten von meinem verdienten Geld und Bafög auf den BWZ gerechnet. Mir bleiben 2,50€ für Strom,Internet, Nahrung, Kleidung, Studiermaterial, Freizeit. Mhh Sandy, ist das jetzt nur ein Scherz oder ist das die gerechte bafög Förderung?
    Wie kann das Bafögamt glauben das ich nicht mehr bedürftig bin?


    Und ich denke es wird arg knapp das meine Eltern ein ganzes Jahr dieses Geld das mir fehlt ausgleichen Können. Die verdienen nicht viel Geld.


    Was soll ich also tun, mal ganz ehrlich? Soll ich mein Studium abbrechen? Soll ich einen Kredit aufnehmen? Soll ich mein Studium um ein Semester verlängern damit ich arbeiten gehen in der zweiten hälfte meines Semesters, damit ich mir Essen und Wohnung leisten kann?


    -------------------


    Was passiert eigentlich, wenn ich das nicht angebe das ich eine Praktikumsvergütung bekomme? Muss ich dann eben die Bafögschulden einfach später zurückzahlen...das wäre mir lieber. Wegen mir können die 100% Darhlehen geben, wenn ich später arbeite dann kann ich ja zahlen.


    Oder geht es das ich mein Bafög jetzt abmelde und dann nach dem Praktikum wieder anmelde?


    Kann ich es vieleicht so machen, das ich mir das ganze als Urlaubssemester anrechnen lasse?


    Weil mein Problem ist jetzt ehrlich, wie soll ich mich finanzieren über das Jahr?? Ich kann das Praktikum nicht machen, wenn ich kein Geld mehr habe um mir überhaupt was zu Futtern zu kaufen...man ich bin am Ende


    Ich dachte ich kann das Geld auchmal benutzen um mir ein bisschen Studizeug zu kaufen, denn das ist ja auch schweine teuer.