• Hallo ihr,
    ich studiere momentan in den Niederlanden, und bin jetzt mit meinem ersten Jahr (2 Semester) fast fertig. Ich habe mich entschlossen, aufzuhören, und mich für einen Studiengang zu bewerben für den man eine Mappe erstellen muss. In einem Pause-Jahr möchte ich u.a. ein Orientierungspratikum machen und meine Mappe fertigstellen.


    Nun also die altbekannte Frage mit dem Kindergeld und der Krankenkasse. Ich habe inzwischen in Erfahrung gebracht, dass ich um weiter beides zu erhalten:


    - mich bei Unis mit sehr hohem NC anmelden kann und die Absagen einschicken kann
    oder
    - mich in einer Uni einschreiben ohne Anwesendheitspflicht.


    Meine Frage erstmal: Stimmen diese Informationen?
    Und wenn ja, würde das Zwischenstudium an der Uni ohne Anwesendheitspflicht auch als abgebrochenes Studium zählen für Bafög?
    Ich würde in dem Jahr kein Bafög beantragen - würde es aber trotzdem als zweites abgebrochenes Studium zählen? D.h. ich bekäme kein Bafög mehr?


    Vielen Dank! :)