Wohngeld Höhe / Anrechnung

  • Moin Moin,
    ich bin 19 Jahre alt und muss Arbeitsbedingt zum Sommer bei meinen Eltern ausziehen.
    Bei meinem neuen Job, welches ich machen werde, bekomme ich monatlich rund 400 Euro.
    Zudem bekomme ich von meinen Eltern 184 Euro Kindergeld.


    Nun zu meinen Fragen:


    1. Wird das Kindergeld beim Wohngeld als Gehalt angerechnet ?


    2. Wie hoch wird in etwa der Zuschuss liegen, denn jeder Rechner spuckt mir was anderes aus.



    400 Euro Einkommen monatlich
    184 Euro Einkommen sonstiges (Kindergeld?)
    __________________________
    584 Euro


    Die Wohnungen liegen leider bei mind. 350 - 400 Euro warm monatlich, was in einer Großstadt schon leider normal ist.


    Die Rechner spucken mir verschiedenste Summen von 159 bis 266 Euro aus. Ich gehe mal bewusst von der kleinsten Summe aus.


    743
    400 -
    200 - ( Auto = 160 Euro Versicherung / 40 Euro Diesel)
    40 - (sonstige Ausgaben)
    ______________________
    103 Euro und dann kommen noch monatliche Ausgaben hinzu wie Rechnungen, Verpflegung u.s.w.



    Wird das überhaupt machbar sein ? Danke für eure Bemühungen!

  • So ich habe mal eben geschaut:


    Laut der Rechnung im Internet ist das Mindesteinkommen mit folgender Rechnung zu berechnen:


    Sozialhilferegelsatz + Miete + Nebenkosten = Mindesteinkommen


    Laut der Verbraucherzentrale Hamburg liegt der Sozialregelsatz in Hamburg bei 281 Euro, die Miete würde um die 300 Euro kalt betragen, nebenkosten um die 50 Euro.
    Zusammenrechnet komme ich auf
    631 Euro
    davon 400 Euro abgezogen und 184 Euro Kindergeld bin ich also bei
    584 Euro
    ________
    Kurz gesagt: 47 Euro unter der Einkommensgrenze


    Wenn ich nun ein Nebenjob noch hinzu machen würde, könnte ich also über diese Grenze kommen oder ?



    So korrekt ?

  • Nun gut, damit hat sich diese Frage dann beantwortet. Danke Ihnen für ihre Antworten!


    Gibt es eine andere Möglichkeit überhaupt eine Förderung zu erhalten auf einer anderen Basis ?
    Was ich machen möchte ist ein FSJ in Hamburg.
    Bei mir in meinen Kuhdorf gibt es leider nichts gescheites, so dass ich in die nächst größere Stadt ziehen muss, eben Hamburg.
    Das FSJ wäre nach einen Jahr aufbauend zu einer Ausbildung. Jedoch was könnte ich bis dahin machen?

  • Na, das klingt ja mal wieder super.
    Wie soll ich denn bitte etwas gescheites machen können, wenn nicht mal eine Förderung möglich ist.
    Bei meinen Eltern kann ich nicht wohnen bleiben, dafür ist die nächst größere Stadt einfach zu weit entfernt und für 584 Euro monatlich kann man beim besten willen in einer Großstadt nicht überleben. Die Wohnung kommt ja alleine schon mindestens 350 Euro monatlich, dazu noch Nebenkosten, Auto > welches gefordert wird u.s.w.



    Also bleibt mir anscheinent ja nur die Möglichkeit über ein Nebenjob an den Mindestverdienst anzukoppeln um dann Wohngeld beantragen zu können, richtig?