BAföG unterschützung für Fachoberschule, eigene Wohnung?

  • Hallo alle zusammen,


    Ich besuche zurzeit die Fachoberschule Wirtschaft(11 klasse) in hannover. Ich werde am "18,07,10" 18 jahre alt und auch mit der 11 Klasse fertig. Das heißt, dass ich ab August die 12klasse besuchen werde.Und davor möchte ich mir eine eigene Wohnung besorgen, weil ich nicht mehr hier bei meine Mama leben kann. Nun ist die Frage, Ob ich eine Anspruch auf Bafög habe :confused::confused:


    Ich freue mich auf die Anworten.


    MFG R.F

  • kann keiner hier mir helfffen ???


    also ich hab hier in der Seite das hier gesehn :


    * Abendhauptschule
    * Abendrealschule
    * Berufsschule
    * Fachoberschule


    Zu dieser Schulform zählt der direkte Weg in die 12. Klasse, das heißt die 11. Klasse wurde aufgrund der abgeschlossenen Berufsausbildung (Voraussetzung) übersprungen.


    Förderung durch das Schüler-BAföG ist nur im letzten Jahr vor dem Abschluss möglich.


    Wenn Ihr gefördert werdet, könnt Ihr mit (höchstens) folgenden Sätzen rechnen:
    Bedarfsbeträge ohne eigenen Hausstand mit eigenem Hausstand
    Grundbeitrag 383 € 459 €
    Mietzuschlag - [Miete >57€ ] bis zu 72 €
    KV-Zuschlag 54 € 54 €
    PV-Zuschlag 10 € 10 €
    Höchstbetrag 447 € 595 €


    aber ich weiss immer noch nicht ob ich ein Anspruch darauf habe ?

  • Naja, das BAföG unterscheidet zwischen Fachoberschulklassen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzen, und solchen, die eine voraussetzen (siehe z.B. §§ 2, 7, 10, 12 BAföG). Mit erheblichen Folgen.


    Nach dem niedersächsischen BAföG-Ausbildungsstätenverzeichnis gehört die zweijährige FOS zur erstgenannten Kategorie.


    Und dann wird der Besuch der FOS definitiv nicht gefördert, solange der/die Schüler/in bei den Eltern lebt.


    Oft aber auch dann nicht, wenn er/sie auszieht, weil oft das auswärtige Wohnen ausbildungsbedingt nicht gerechtfertigt ist. Das heißt zumeist: Wenn die besuchte oder eine vergleichbare Schule in zumutbarer Zeit von der Wohnung der Eltern aus erreichbar ist (tgl. nicht mehr als 2h ÖPNV), gibt's kein BAföG.


    Dann wärest Du allerdings nicht von vornherein von HartzIV oder WG ausgeschlossen. Mit den beiden Leistungen kenne ich aber ansonsten nicht so gut aus.


    Schau Dir aber mal den § 2 Abs. 1a BAföG und die 19 Verwaltungsvorschriften dazu an. Vllt fällt Dir dazu was ein. Wenn Du dann Fragen hast, kannst Du sie gerne stellen.


    Wenn doch BAföG, wird das KG nicht angerechnet.