Unterhaltsvereinbarung für vollj. Kind

  • 1. Frage: Angenommen, mein Ex und ich (beide in neuen Beziehungen) schaffen es, uns über den Unterhalt unseres volljährigen Kindes (ab August Student im Ausland) außergerichtlich zu einigen und wir unterschreiben eine Vereinbarung: Ist diese dann z.b. beim KG-Antrag oder anderen Behörden gegenüber ausreichend? Oder muss diese notariell beglaubigt werden oder, schlimmer: muss unser Kind per Gericht ein Urteil erwirken, aus dem dann die jeweiligen Zahlungen hervorgehen?


    2. Frage: Werden bei einer Berechnung des Unterhaltsanspruchs unseres Kindes dem Vater und der Mutter gegenüber jeweils die Einkünfte der neuen Lebenspartner berücksichtigt?


    3. Frage: Beim Kind: Wirken sich Ersparnisse des Kindes als eigenes Einkommen mindernd auf seinen Unterhaltsanspruch aus (640 € minus KG)?

  • Ist diese dann z.b. beim KG-Antrag


    Die Familienkasse benötigt kein Gerichtsurteil über Unterhaltszahlungen.


    Werden bei einer Berechnung des Unterhaltsanspruchs unseres Kindes dem Vater und der Mutter gegenüber jeweils die Einkünfte der neuen Lebenspartner berücksichtigt?


    Nein.


    Wirken sich Ersparnisse des Kindes als eigenes Einkommen mindernd auf seinen Unterhaltsanspruch aus (640 € minus KG)?


    Ja. Bei hohem Vermögen besteht sogar gar kein Unterhaltsanspruch, da das volljährige Kind sich selbst unterhalt kann.
    Zudem ist vorrangig BAföG oder BAB zu beantragen.