Begründung

  • Hallihallo!


    Hab ne Frage zu der Begründung bei Fachrichtungswechsel. Bei mir schauts so aus, dass ich mich letztes Wintersemester für Maschinenbau eingeschrieben habe und jetzt endgültig beschlossen habe, das ganze an den Nagel zu hängen. Leider weiß ich aber noch nicht genau, was ich nun mache bzw in welches Fach ich wechsle. Arbeite im Moment fieberhaft dran (hab auch nen Studien-/Laufbahnberater).
    War die Woche beim Bafög-Amt und hab mal gefragt, was ich machen muss: Exmatrikulieren, Begründung schreiben, neu beantragen usw.
    Jetzt ist die Frage, was ich in die Begründung reinschreibe, wenn ich noch gar nicht weiß, wohin ich wechseln will...ich weiß eben nur, dass ich nicht mehr Maschinenbau machen will(da gibts genug wichtige gründe). Muss die Begründung aber bald mal machen, weil ich das bis Juni weghaben wollte.
    Hat jemand Erfahrung damit oder ne Idee?


    Freu mich über Antworten beste Grüße


    Nina

  • Offen gestanden, mir ist das alles etwas unverständlich:



    • Nach einem ersten Fachrichtungswechsel nach zwei Semestern verlangen die Ämter in der Regel keine Begründung.



    • Falls doch, verlangen sie die Begündung erst bei einem Antrag für die andere Ausbildung - den Du wohl noch gar nicht gestellt hast?!?



    • Eine sog. Vorabentscheidung kannst Du derzeit auch nicht bekommen, da Du noch nicht weißt, was Du stattdessen beginnen willst.



    • Spräche natürlich nichts dagegen, die Begründung für Dich jetzt schon mal fertig zu machen. Nur dann beschreib doch vor allem, warum Du das Maschinenbaustudium aufgegeben hast; darauf kommt's vor allem an.
  • achso, danke für die antwort.
    Ich will ja dem bafög amt jetzt schon mitteilen, dass ich wechseln bzw mit maschinenbau aufhören will, sonst krieg ich ja weiter bezüge, obwohl ich nix mehr mache. Jetzt habe ich gedacht ich muss gleich eine Begründung abgeben zusammen mit der exmatrikulation oder so.
    Soll ich also erstmal ein Schreiben schicken, dass ich aufhöre (ohne Begründung), oder wie läuft das ab? Bin nicht so wirklich fündig geworden, wie das bürokratisch funktioniert. ich kann ja schlecht hingehen und sagen: "He Leute, hab keinen Bock mehr, schickt mir kein Geld mehr." Ist nämlich schon Batzen bei mir.
    Freue mich über Hilfe.


    Nina

  • Zitat

    Ich will ja dem bafög amt jetzt schon mitteilen, dass ich wechseln bzw mit maschinenbau aufhören will, sonst krieg ich ja weiter bezüge, obwohl ich nix mehr mache.

    Okay, ich entnahm Deinem ersten Posting, dass das längst passiert sei:

    Zitat

    War die Woche beim Bafög-Amt und hab mal gefragt, was ich machen muss: Exmatrikulieren, Begründung schreiben, neu beantragen usw.

    Zitat

    Soll ich also erstmal ein Schreiben schicken, dass ich aufhöre (ohne Begründung), oder wie läuft das ab?

    Ja, das reicht erst mal.

    Zitat

    ich kann ja schlecht hingehen und sagen: "He Leute, hab keinen Bock mehr, schickt mir kein Geld mehr."

    Doch, warum nicht? Nur das

    Zitat

    hab keinen Bock mehr

    würd' ich persönlich vllt rauslassen.

    Zitat

    Ist nämlich schon Batzen bei mir.

    Ich weiß nicht genau, was Du damit meinst. Aber solltest Du darauf anspielen: Das BAföG bis zur "inneren" Aufgabe des Studiums wird nicht vom Amt zurückgefordert werden.