Meine Situation! Anrecht auf BAföG?

  • Hallo ihr Lieben,


    also ich habe im Sommer 2009 eine Ausbildung begonnen die aber garnicht dem entsprach was ich mir vorstellte. Während der Ausbildung bin ich ausgezogen. Jetzt lebe ich mit meinem arbeitenden Freund zusammen. Nun habe ich zwar eine neue Ausbildungsstelle die aber die 1 jährige Agrarschule vorraussetzt. Das heißt also ich muss jetzt noch 1 Jahr zur Schule, dieses Jahr wird aber auf die Ausbildung angerechnet als das erste Ausbildungsjahr. Eine Schule die dieses unterrichtet ist von mir aus ca. 30 Kilometer entfernt aber leider total unterfüllt. Die zweite Schule ist 60 km entfernt und hätte noch einen Platz für mich, jedoch müsste ich dafür umziehen... Da ich jetzt kein Hartz4 beziehe, weil ich arbeite, ist es dann überhaupt möglich BAföG zu beziehen???


    Desweiteren sind meine Eltern durch einen Unfall beide Frührentner, werden sie dann in die Berechnung mit einbezogen? Weil ich wohne jetzt schon seid über einen halben Jahr nicht mehr daheim. Ach ja ich bin 19... Ich würde auch arbeiten gehen wenn ich die Schule besuche aber leider geht sie bis nachmittags um 16 uhr und dann einen job zu finden ist ziemlich schwierig...


    Liebe grüße

  • Ja es ist eine Berufsfachschule und ja sie ist eingetragen... Habe ich eben grade nachgesehen....


    Ist das gut?

    Also eine BFS, die nicht in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermittelt. Die wird - wie z.B. das Gymnasium - oft nicht nach dem BAföG gefördert, weil oft das auswärtige Wohnen ausbildungsbedingt nicht gerechtfertigt ist. Das heißt zumeist: Wenn die besuchte oder eine vergleichbare Schule in zumutbarer Zeit von der Wohnung der Eltern aus erreichbar ist (tgl. nicht mehr als 2h ÖPNV), gibt's kein BAföG (auf die Entfernung kommt's nicht an, sondern auf die Fahrzeit mit den Öffentlichen). Auf die Entfernung zu Deiner jetzigen Wohnung kommt's ebenfalls nicht an.


    Dass Dich die näher gelegene Schule nicht aufnimmt, musst Du ggf. nachweisen.


    Wenn kein BAföG, wärest Du allerdings nicht von vornherein von HartzIV ausgeschlossen.


    Schau Dir aber mal den § 2 Abs. 1a BAföG und die 19 Verwaltungsvorschriften dazu an (hier auf diesen Seiten). Vllt fällt Dir dazu was ein. Wenn Du dann Fragen hast, kannst Du sie gerne stellen.


    Wenn doch BAföG, wird das KG nicht angerechnet. Das Einkommen Deiner Eltern grundsätzlich schon.


    Ob ergänzend WG drin ist, kann ich nicht beurteilen.


    Nochmal die Frage: Was für eine Ausbildung machst Du zurzeit noch?

  • Achso und ich habe eben nachgeschaut, ich würde die Schule von hier aus in 3 Stunde erreichen. Mit Bus und Bahn...


    Naja es ist eine einjährige Schule, die dann auf eine Ausbildung zur Pferdewirtin angerechnet wird. Nunja ich bin unter 25 habe ich dann überhaupt Anspruch auf Hartz4?

  • Zitat

    ...ich würde die Schule von hier aus in 3 Stunde erreichen. Mit Bus und Bahn...

    Was heißt "von hier aus"? Entscheidend ist die Fahrzeit von der Wohnung Deiner Eltern - oder von den Wohnungen Deiner Eltern! Zu der zu besuchenden oder u.U. zu einer vergleichbaren Schule!

    Zitat

    Nunja ich bin unter 25 habe ich dann überhaupt Anspruch auf Hartz4?

    Dieser Frage kann erst dann ernsthaft nähergetreten werden, wenn die BAföG-Frage zumindest in der Tendenz beantwortet ist.

  • Ich versuch' jetzt mal, Deine Antworten und Aussagen zusammenzufassen.


    1. Du willst nach den Sommerferien die einjährige BFS Agrarwirtschaft machen.


    2. Vom Wohnort Deiner Eltern aus sind nur zwei Schulen, die diese Berufsfachschulklasse anbieten, reell erreichbar.


    3. Die nächstgelegene Schule hat Deine Aufnahme konkret abgelehnt wegen Überfüllung (belegbar).


    4. Die andere, zweitnächstgelegene Schule nimmt Dich. Sie ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln von der Wohnung Deiner Eltern aus in drei Stunden zu erreichen.


    Wenn Du alle Punkte bejahen kannst, hast Du dem Grunde nach Anspruch auf BAföG. HartzIV oder WG geht dann nicht.


    Wenn Du nur einen dieser Punkte verneinst, musst Du sagen, was denn dann Sache ist; dann können wir uns weiter unterhalten.

  • Ja ich kann alles mit JA beantworten.


    Nunja ich muss mir ja dann eine Wohnung suchen, diese muss ich ja dann beim Antrag angeben, aber was mache ich wenn der Antrag abgelehnt wird?!

  • Ja ich kann alles mit JA beantworten.


    Nunja ich muss mir ja dann eine Wohnung suchen, diese muss ich ja dann beim Antrag angeben, aber was mache ich wenn der Antrag abgelehnt wird?!


    ??????????? Was lässt Dich dies fürchten?

  • Es ist nicht so, dass ich generell kein Verständnis für wirtschaftliche Sorgen habe, vor allem wenn es um so existenzielle Dinge wie Wohnung und Mietzahlungen geht. Bei Dir steig' ich nicht so recht hinter. Was nährt konkret Deine Befürchtung, Du könntest kein BAföG erhalten? Dass das Einkommen Deiner Eltern zu hoch sein könnte?


    In einem Forum kann Dir niemand eine Garantie auf Förderung geben; es ist keine Behörde. Wenn Du mehr Sicherheit haben möchtest, empfehle ich Dir, selber beim BAföG-Amt vorzusprechen (mit den Einkommensunterlagen Deiner Eltern von 2008) und Dich beraten zu lassen; auch hinsichtlich eines Vorausleistungsantrages.


    Was ich vergaß: Die Bedarfssätze für Berufsfachschülerinnen findest Du in den §§ 12, 13a und 14b BAföG. Dir steht offenkundig der höhere Bedarf für nicht bei den Eltern lebende Auszubildende zu.