Kindergeld für Österreichische Staatsbürgerin

  • Hallo zusammen,


    folgend Situation. Ich befinde mich momentan in einer Fernbeziehung mit einer Österreicherin. Da sowas aber Mist ist möchte sie zu mir ziehen. Sie hat eine Tochter (2,5 Jahre) aus einer früheren Beziehung. Nun ist meine Frage, wenn sie zu mir nach Deutschland zieht und sich hier natürlich auch beim Einwohnermeldeamt meldet und das alles, hat sie als nicht deutsche dann Anspruch auf Kindergeld? Wenn nein, was müssen wir machen um es zu bekommen? Wir haben natürlich einen festen Wohnsitz und ich arbeite auch. Aber wenn man das Geld bekommen kann, es einem zusteht, möchten wir das natürlich auch gerne mitnehmen. Der Staat schenkt einem ja sonst nichts.


    Hoffe ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken.
    Wenn es noch Unklarheiten gibt um eine Antwort zu geben fragt nur. ich sehe zu so schnell wie möglich eine Antwort zu geben.


    MfG und danke im Vorraus.

  • Die Voraussetzungen, die deine Freundin erfüllen müsste, findet ihr unter § 62 EStG. Trifft hier nichts zu, schaut noch in § 1 BKGG.


    Besteht Anspruch auf das deutsche Kindergeld, fällt natürlich die österreichische Familienbeihilfe weg.

  • Aber es auch zu beachten, dass es auch noch einen Kindesvater gibt. Sofern dieser in Österreich lebt und arbeiten sollte, besteht in Deutschland evt. nur ein Anspruch auf die Zahlung eines Unterschiedsbetrages zwischen österreichischen Leistungen und deutschem Kindergeld.
    Es handelt sich hierbei um eine Anspruchskonkurrenz zwischen zwei EU-Staaten.
    Gruß

  • Der Vater des Kindes lebt in Deutschland. Arbeiten tut der faule Hund nicht wirklich.Hat er keine Lust zu. Seine Eltern und Großeltern füttern ihn durch. Er besitzt allerdings ein wenig Vermögen und ist auch irgendwie selbstständig gemeldet. Unterhalt zahlt er momentan auch nicht, ist alles noch in arbeit beim Jugendamt. Hat aber wie gesagt nicht wirklich steuerpflichtiges einkommen. Das die Familienhilfe aus Österreich wegfällt ist uns klar. Deswegen ja die Frage nach dem Kindergeld.