Alleinerziehend, welche Hilfen kann man beantragen.

  • Hallo,


    ich weiß es gibt schon so einige Threads dazu. Aber so ganz schlau werde ich nicht daraus.


    Ich gehe ab Mitte August 2010 wieder zur Schule (2 jährige Fachschule für Sozialpädagogig). Die Bafög-Stelle sagte mir, dass ich Bafög bekommen werde (ca. 821 Euro) aber ich kann den entgültigen Antrag erst am ersten Schultag abgeben.


    Nun zu meiner Situation, ich bin 28 und alleinerziehend mit 2 Kindern. Momentan lebe ich von Harz 4. Ich freue mich auf meine neue Ausbildung. Momentan habe ich ca. 600 Euro zur freien Verfügung und komme damit gut klar. Allerdings werde ich ab August mit Bafög auch mehr Ausgaben haben (150 Euro Sprit/Parken und 212 Euro Kindergartenkosten pro Monat) mir bleiben am Ende also nur knapp 260 Euro.


    Wenn ich von dem Geld Lebensmittel und Kleidung usw. kaufe werde ich eine Minusbilanz bekommen.


    Nun ist meine Frage, was kann man beantragen.


    Alleinerziehendenzuschlag hab ich gehört wird nur in sehr seltenen Fällen gezahlt. Meine Kinder haben ein Einkommen von Unterhalt 398,00 € und Kindergeld 368,00 €. Also mit sicherheit zu viel um unterstützt zu werden.


    Wohngeld werde ich beantragen, aber das wird ja auch auf die Kinder fallen und sicherlich auch nicht viel ausmachen. Wer hat denn mit Bafög und Wohngeld Erfahrungen?


    Momentan bekomme ich den Kindergarten vom Jugendamt bezahlt, kann man das trotz Bafög Kinderbetreuungszuschlags weiterhin beantragen oder fällt das deshalb raus?


    Was gibt es noch für möglichkeiten den Lebensunterhalt zu gewährleisten? Hab auch von der Bundesstiftung Mutter und Kind gehört aber da Hilfe zu beantragen wäre die absolute Notlösung, wenn gar nichts mehr geht.


    Vielen Dank und LG


    Judith

  • Zu zwei Fragen fällt mir was ein:


    Zitat

    Momentan bekomme ich den Kindergarten vom Jugendamt bezahlt, kann man das trotz Bafög Kinderbetreuungszuschlags weiterhin beantragen oder fällt das deshalb raus?

    Nach meiner Kenntnis soll bei Einführung des Kinderbetreuungszuschlags im BAföG sichergestellt worden sein, dass der nicht woanders wieder zu Buche schlägt. In § 14b Abs. 2 BAföG steht: "Der Zuschlag nach Absatz 1 bleibt als Einkommen bei Sozialleistungen unberücksichtigt. Für die Ermittlung eines Kostenbeitrags nach § 90 des Achten Buches Sozialgesetzbuch gilt dies jedoch nur, soweit der Kostenbeitrag für eine Kindertagesbetreuung an Wochentagen während der regulären Betreuungszeiten erhoben wird.".


    Sieht also so aus, als wenn der außen vor bleibt, wenn Deine Kinder zu "regulären" Zeiten betreut werden.

    Zitat

    Was gibt es noch für möglichkeiten den Lebensunterhalt zu gewährleisten?

    Bildungskredit vom Bundesverwaltungsamt.