Schülerbafög bei Umzug

  • Guten Tag,


    ich bin 17 Jahre alt, und will nach den Sommerferien, wenn es bei mir stark auf die 18 zugeht, nach Köln ziehen, und dort mein Abi machen, weil dort mein Hauptkreis an Freunden wohnt, unter anderem auch meine Familie.
    Ein großer Vorteil ist auch die art der Schule, da diese eine Schule ist, wo der Schüler mehr im Vordergrund, also alles sehr persönlich ist.
    Die Schulform alleine wäre auch ein grund umzuziehen.


    Meine Frage ist nun, ob ich Bafög bekommen würde, weil Köln eine Autostunde von mir entfernt liegt.


    Was für möglichkeiten gibt es sonst für Förderungen?


    Grüsse
    Trampf

  • BAföG ist allenfalls dann möglich, wenn die konkret besuchte Schule oder eine vergleichbare Schule mit dem ÖPNV nicht in zumutbarer Zeit vom Wohnsitz der Eltern erreicht werden kann (d.h. bei tgl. mehr als 2h Fahrzeit insgesamt, also hin und zurück, bei regelmäßigen Verkehrsverhältnissen). Für den Besuch einer gymnasialen Oberstufe gibt's daher nur selten BAföG.


    Guck Dir doch mal § 2 Abs. 1a BAföG und die Verwaltungsvorschriften dazu an (hier auf diesen Seiten), insbesondere die Tz 2.1a.3. Vllt fällt Dir was ein. Kannst mich dann gerne darauf ansprechen.


    BAföG wäre natürlich elternabhängig. KG wird allerdings nicht angerechnet.


    Wenn nicht BAföG, bist Du nicht automatisch von HartzIV (oder WG) ausgeschlossen. Mangels Kenntnissen kann ich Dir allerdings nicht mehr dazu sagen.

  • Nein, das nicht gerade.


    In den Verwaltungsanordnungen stand aber auch drin, dass dies keine Rolle spielt..


    Also würde ich wahrscheinlich keins bekommen?


    Auf meiner jetzigen schule ist zum Bsp kein Informatik. Wäre das ein Anknüpfungspunkt?


    Wobei aber auch noch ein anderes Gymnasium in der nähe wäre!


    Grüsse
    Trampf

  • In den Verwaltungsanordnungen stand aber auch drin, dass dies keine Rolle spielt..

    Naja, bei einer Waldorf-Schule spielte das schon eine Rolle.

    Zitat

    Auf meiner jetzigen schule ist zum Bsp kein Informatik. Wäre das ein Anknüpfungspunkt?

    Denkbar, aber schwierig, Tz 2.1a.10.

    Zitat

    Wobei aber auch noch ein anderes Gymnasium in der nähe wäre!

    In der Nähe von was?

    Zitat

    Also würde ich wahrscheinlich keins bekommen?

    Nach dem wenigen, was Du schilderst, sieht's erst mal nicht nach einem BAföG-Anspruch aus.


    Ich will Dich nicht abwürgen; Du kannst mich gerne weiter fragen. Aber es scheint mir auch nicht falsch zu sein, wenn Du Dich an das zuständige kommunale BAföG-Amt (Kreis oder kreisfreie Stadt am Wohnsitz Deiner Eltern) wendest, das auch die lokalen (Bildungs-)Verhältnisse besser einschätzen kann. Ich denke, Du hast zumindest eine Idee bekommen, worauf es ankommen kann.

  • Ich lebe in einer Großfamilie, ist das ein Anknüpfungspunkt?

    Nein.


    In der Regel gibt's BAföG nur, wenn die "auswärtige Unterbringung" der Ausbildung wegen erfolgt und nicht aus familiären oder sozialen Gründen. Für diese Gründe ist das BAföG nicht da, da gibt's ggf. andere Leistungen (Jugendhilfe, HartzIV).

    Zitat

    Wohngeld kann ich leider nicht bekommen...

    Sicher?