Azubi, ab dem 2 Lehrjahr kein Kindergeld mehr?

  • Hallo Leute,
    ich bin Derya 19 j und mache eine Ausbildung als Drogistin, seit einem halben Jahr habe ich eine eigene Wohnung. Nun werde ich im Sep im 2 Lehrjahr 100 Euro mehr Lohn bekommen und fürchte das ich dann kein Kindergeld mehr bekomme. Dann kann ich aber nicht mehr meine Wohnung halten. Wohngeld bekomme ich keins, weil man mir sagte wer Kindergeld bekommt erhält kein WG!?


    Miete 280 Euro
    Warm 380 Euro
    Ausbildungsvergütung erstes Lehrjahr netto 620 Euro
    zweites Lehrjahr netto 700 Euro
    Uraubsgeld 600 Euro
    Weihnachstgeld 300 Euro


    Für jede Info bin ich euch sehr dankbar.
    Ps. Die Wohnung ist für Freiburg/ Breisgau günstig!
    Danke im vorauss.
    D. aus Freiburg

  • Wohngeld bekomme ich keins, weil man mir sagte wer Kindergeld bekommt erhält kein WG!?


    Wohngeld-Anspruch besteht nicht, weil du Kindergeld bekommst, sondern weil deine Ausbildung dem Grunde nach BAB-fähig (Berufsausbildungsbeihilfe) ist.



    Ausbildungsvergütung erstes Lehrjahr netto 620 Euro
    zweites Lehrjahr netto 700 Euro
    Uraubsgeld 600 Euro
    Weihnachstgeld 300 Euro


    Das Einkommen wird beim Kindergeld nicht nach Ausbildungsjahr, sondern nach Kalenderjahr gerechnet. Ich gehe mal davon aus, dass du ab 01.08. ins nächste Ausbildungsjahr kommst.


    Bei der Berechnung musst du vom Brutto ausgehen, da beim Kindergeld gezahlte Steuern nicht berücksichtigt werden. Gerade bei hohem Einkommen, kann es dann ein böses erwachen geben, wenn man vom Netto aus gerechnet hat.


    Da du die Monatsvergütung netto angegeben hast, gehe ich davon aus, dass Urlaubs- und Weihnachtsgeld ebenfalls netto sind. Daher hab ich das hochgerechnet.


    778 € x 7
    878 € x 5
    Urlaubsgeld ca. 970 €
    Weihnachtsgeld ca. 460 €
    Gesamtbrutto 11.266 €
    abzgl. SV-Beiträge 20,225% (ab 23 20,475%) 2.278,55 €
    abzgl. Pauschbetrag 920 €


    Summe Einkünfte 8.067,55 €
    Grenzbetrag 8.004 €

  • Hallo Theo, danke füe deine informative Antwort.
    Jetzt frage ich mich allerdings wie ein junger Mensch
    mit Einkünfte von 8.067,55 € geteilt durch 12 gleich
    672 Euro leben soll? Muss ich meine Wohnung aufgeben?
    Da bekommt ja ein Hartz4 Empfänger mehr Geld ?!


    Was soll ich tun, was rätst du mir?

  • Jetzt frage ich mich allerdings wie ein junger Mensch mit Einkünfte von 8.067,55 € geteilt durch 12 gleich 672 Euro leben soll?


    Der Unterhaltsbedarf nach der Düsseldorfer Tabelle beträgt für Kinder, die nicht bei den Eltern leben auch nur 640 €.


    Ob das reicht, darüber könnte man philosophieren.


    Muss ich meine Wohnung aufgeben?


    Hast du schon BAB beantragt?


    Was soll ich tun, was rätst du mir?


    Erstmal mit dem tatsächlichen Brutto selbst nachrechnen, meine Hochrechnung war ja recht knapp.


    Solltest du doch über den Grenzbetrag kommen,
    1. kannst du es der Familienkasse melden, damit das Kindergeld gleich eingestellt wird und dir wenigstens eine hohe Rückforderung Anfang 2011 erspart bleibt.
    oder
    2. schauen, ob du andere Ausgaben absetzen kannst. In Frage kommen z.B. Werbungskosten über 920 €, der Zusatzbeitrag an die Krankenkasse (natürlich nur, wenn du ihn wirklich zahlen musst) oder § 3 Nr. 63 EStG.

  • hallo,


    ich schreibe mal hier rein, da ich nicht noch ein thread zum selben thema öffnen wollte.



    also ich bin zurzeit in einer ähnlichen situation..


    ich lebe alleine in einer 1.zimmer wohnung (warm 340€ - mit heizung&strom bin ich bei 400) dazu kommen natürlich kosten wie internet/telefon, monatsbahnkarte..


    bin im 2. lehrjahr und bekomme jetzt 750€ brutto (kein urlaubs oder weihnachtsgeld).
    macht knapp 600netto.. damit bin ich knapp über der bab grenze.
    hinzu kommt, dass ich seit kurzem 25 bin und somit das kindergeld weggefallen ist. habe also 184€ weniger zur verfügung.
    im 1. lehrjahr hatte ich knapp 50€ lohn weniger im monat und habe noch bab(30€) bekommen (und kindergeld), jetzt ist beides weggefallen und damit komm ich kaum über die runden.
    bab berücksichtigt (unsinnigerweise) das wegfallen des kindergelds nicht und da ich im grunde bab berechtigt bin, aber "zuviel" verdiene gibts eben kein bab, jedoch kann ich auch kein wohngeld oder hartz4 aufstockung beantragen.


    meine eltern verdienen zu wenig um mich zu unterstützen..


    gibt es da noch irgendwelche möglichkeiten, oder muss ich an meine 40h woche noch was dranhängen in form von nebenjob?
    (dann komm ich wahrscheinlich über den steuerfreibetrag und hab noch weniger :D)



    grüße
    rudolf

  • Da Kindergeld nicht (direkt) auf das BAB angerechnet wird, berücksichtigt die BAB-Stelle auch dessen Wegfall nicht.


    ich lebe alleine in einer 1.zimmer wohnung (warm 340€ - mit heizung&strom bin ich bei 400) dazu kommen natürlich kosten wie internet/telefon, monatsbahnkarte..


    400 € Miete wären auch mit BAB nicht abgedeckt. Für einen Azubi sind solche Beträge schlicht Wahnsinn. Kannst du das nicht reduzieren? Wie wäre es mit einer WG?


    (dann komm ich wahrscheinlich über den steuerfreibetrag und hab noch weniger :D)


    Minijobs können, mit Zustimmung des Arbeitgeber, pauschal versteuert werden. Dann fließen sie gar nicht in den steuerlichen Grundfreibetrag ein.
    Hohe Steuerabzüge hättest du nur, wenn du auf Steuerklasse VI arbeitest, wobei du dir das ganz oder überwiegend über die Steuererklärung wiederholen kannst.


    Sorry, aber mehr fällt mir nicht ein:
    - BAB: Einkommen zu hoch
    - Unterhalt: Eltern nicht leistungsfähig
    - Zuschuss nach § 22 Abs. 7 SGB II: geht nur mit BAB


    2011 müsste man neu schauen, da es im SGB II Änderungen geben soll. Ist aber noch wage, da es voraussichtlich erst im Dezember verabschiedet wird.