Ausbildung an Privatschule und kein Bafög!!!

  • Hallo!


    Ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Tipps bekommen kann! Bin echt verzweifelt!
    Zu meiner Situation.


    Ich habe im Okt 07 eine Ausbildung zur Ergotherapeutin begonnen. Die geht 3 Jahre.


    Mein Bafäg-Antrag wurde abgelehnt. Erstaunlicherweise!!! Denn meine Schwester (32, Sozialpädagogikstudentin) bekommt fast den vollen Satz! Und ich 0,0!


    Meine Frage jetzt, was kann ich tun um mein Schulgeld von 395,-/mtl bewältigen zu können? Ist meine eizige Chace wirklich erst nach einem jahr einen Bildungskredit zu beantragen???


    PS: Ich habe schon eine abgeschlossene Berufsausbildung...


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!


    Gruß claudi

  • Hallo


    mit welcher Begründung wurde abgelehnt ? Evtl. Förderungssatz 192,00 und dann Ablehnung wegen Elterneinkommen ?
    Die Schulkosten werden beim BAföG eh nicht übernommen. Warum hast Du das nicht vor Vertragsabschluss beim BAföG Amt ausrechnen lassen ? Evtl. könntest Du Vorausleistungen nach § 36 BAöfG beantragen wenn Du alleine wohnst und Deine Eltern Dich nicht unterstützen.


    Gib einfahc mal ein paar mehr Infos


    Gruss Andy

  • Also danke schon mal für die Info.


    Abgelehnt wurde, wie du richtig gesagt hast, wegen der Höhe des Elterneinkommens(obwohl Vater arbeitslos...?) . Und einen Grundbedarf von 192,- Euro würde mir zustehen. Meine studierende Schwester beispielsweise bekommt jedoch fast den vollen Satz. Aber Studium ist wohl was anderes :-(
    So, zum Formblatt 8 (Vorrausleistung) hab ich auch schon einiges gelesen, und habe es nun so verstanden, dass das was eigentlich meine Eltern für mich aufbringen müssten, es aber nicht tun, Das Amt übernimmt? Dies wiederum müsste dann aber erst durch ein Gericht geprüft werden? Ach, das ist ein Dschungel!!!


    Dann gibts ja ein paar Änderungen des Bafögs in 2008. Wenn ich dann nächstes Jahr einen Antrag stelle, könnte ich auch davon profitieren?


    Und, zum Jahreswechsel reduziert meine Mutter ihre Stelle von 100% auf 75%. Kann das auch berücksichtigt werden, obwohl die Einkammonsnachweise aus 2005 geltend gemacht werden?


    verzweifelte Grüße...

  • Hallo


    war Dein Vater 2005 auch schon arbeitslos ? Ansonsten könntest Du nämlich einen Antrag nach § 24 Abs. 3 auf Aktualisierung des Einkommens stellen. Dann wird das derzeitige Einkommen gerechnet und wenn dann für2007 und 2008 ein Steuerbescheid vorliegt wird endgültig abgerechnet.


    Gruss Andy

  • Na das ist doch schon mal ein lichtblick! :-) Eine kurze Frage hätte ich trotzdem noch: Spielt es bei dem Aktualisierungsantrag eine Rolle, aus welchen Gründen sich das Einkommen verringert? Meine Mutter hat ihre Stelle ja freiwillig reduziert. Da könnten "die" ja sagen, Pech gehabt!

  • Da das sind ja gute Nachrichten. Dann geh ich ja doch nicht ganz leer aus.


    Sorry, für die vielen Löcher, die ich dir in den Bauch frage, aber wenn man schon mla jemanden hat, der sich scheinbar gut auskennt...Und leider hält sich meine Sachbearbeiterin in der Bafög-Stelle mit brauchbaren Infos sehr zurück...tststs


    ALso was mich auch nóch wurmt ist, ich habe ja bloß einen Grundbedarf von 192,- (ungefähr), weil (und das ist echt der hamer!!!) mein Vater (der, seit ich neun bin, von meiner Mutter geschieden ist) in einer angemessen Entfernung von meiner Schule entfernt wohnt. So dass die praktisch sagen, ich könnte ja bei meinem Vater wohnen mit 24 Jahren!!! und die Miete sparen...tja, aber leider interessieren die sich nicht für "Einzelschicksale".
    Also komme ich ja während meiner Ausbildung praktisch nie über diesen Grundbedarf von 192,- rüber, es sei denn, mein Vater zieht um und entfernt sich von der Schule, oder?

  • tja da kann aber die Sachbearbeiterin nichts dafür. Im Gesetz ist eindeutig geregelt. dass es die auswärtige Unterbringung und den dann höheren Bedarf nur gibt wenn von der Wohnung der Eltern oder in Deinem Fall beider Elternteile aus, eine vergleichbare Ausbildungsstätte nicht erreichbar ist.
    Hatte denn Dein Vater nach der Scheidung der Eltern noch Sorgerecht für Dich ? Wenn das nicht so war könntest Du Dich nämlich darauf berufen. Wenn von der Wohnung der Mutter aus die Schule nicht erreichbar ist in 2 Stunden dann könnte Dir der erhöhte Bedarf doch zustehen.


    Gruss Andy

  • Nein, meine Sachbearbeiterin kann nichts für die Gesetzesgrundlage. Ich meinte auch nur, dass sie mit brauchbaren Infos nicht grade um sich wirft.


    Zur Wohnsituation, ja, mein Vater hat "leider" das Sorgerecht für mich. Von der Seite aus ist nichts zu machen. Meine Mutter wohnt weiter weg.
    Ich finde halt diese Regelung so bekloppt. Wenn es da eine Altersgrenze geben würde, ok. Aber zu erwarten, mit 24 und älter noch zu Hause zu wohnen, find ich schon ziemlich übertrieben.


    Also konkret meine Frage, die 192,- werde ich dann wohl nie übersteigen? Dann bringt mir die neue Bafäg-Erhöhung in 2008 wohl auch nichts, gell?

  • Da kann man wohl nichts machen...


    Ich danke dir und wünsch dir entspannte Festtage!


    Ps: Ein bisschen neugierig bin ich ja schon...So viele Infos weiß ja nur jemand, der sich beruflich damit auseinandersetzt, oder? Nur so zum Spaß bist du jedenfalls nicht hier und beantwortest so viele fragen?