Auslandsbafög abgelehnt

  • Hallo zusammen


    Ich befinde mich momentan im Auslandspraktikum. Voriges Semester habe ich ein Auslandssemester in einem anderen als dem jetzigen Land gemacht. Beide Länder sind jedoch gleicher Sprache.


    Ich befinde mich im 6 Semester und bis dato wurde jedes Semester, einschließlich dem Auslandssemester Baföggefördert.


    Jetzt wurde unerwartet das Bafög für das Praktikum mit folgender Begründung abgelehnt:


    Sehr geehrte *******,


    aus der Praktikantenbescheinigung vom ******* ergibt sich, dass Sie das
    Praktikum in Land 2 durchführen.


    Für eine Ausbildung im Ausland wird Ausbildungsförderung gemäß § 16 Abs. 1
    BAföG längstens für die Dauer eines Jahres geleistet. Sie ist nur für
    einen einzigen zusammenhängenden Zeitraum zu leisten.


    Ein zusammenhängender Zeitraum ist dabei nur anzunehmen, wenn der
    Auszubildende im konkreten ausländischen Staat verbleibt und (z. B.
    zwischen Studium und Praktikum) nur eine Lücke von einem Monat verbleibt.


    Da Sie bereits Ausbildungsförderung für einen Studienaufenthalt in Land 1
    erhalten haben, ist die Förderung Ihres Praktikums in Land 2 leider
    nicht mehr möglich.


    Mit freundlichen Grüßen


    Die Sachbeauftrage



    Jedoch war bei dem Kontakt den ich vorher mit der Sachbeabeiterin hatte
    defintiv klar das mein Praktikum in Land 2 und nicht in Land 1 sein
    wird, daher bin ich davon ausgegangen das, dass alles so in Ordnung ist.



    § 16 Förderungsdauer im Ausland


    (1) Für eine Ausbildung im Ausland nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 oder Abs. 5 wird
    Ausbildungsförderung längstens für die Dauer eines Jahres geleistet.
    Innerhalb eines Ausbildungsabschnitts gilt Satz 1 nur für einen einzigen
    zusammenhängenden Zeitraum, soweit nicht der Besuch von Ausbildungsstätten
    in mehreren Ländern für die Ausbildung von besonderer Bedeutung ist.


    Ich bin jetzt etwas Ratlos was ich tun soll. Ohne das Bafoeg muesste ich
    mein Praktikum hier abbrechen, haette Schulden und
    wuerde vermutlich ein Semester verlieren. Die Sachbearbeiterin hatte im
    Vorfeld defintiv verschiedene Unterlagen die ausdruecklich sagen das dass
    Praktikum in Land 2 und nicht Land 1 sein wird.


    Kann mir hier jmd weiterhelfen? Hab ich irgendeine Möglichkeit doch Bafög zu bekommen?


    Hätte die Sachbearbeiterin ihren Job richtig gemacht, sich die Unterlagen richtig angeschaut
    und mich rechtzeitig informiert, wäre ich einfach zurück nach Deutschland, hätte mein Praktikum im Inland gemacht und hätte keine Schulden......


    Grüße


    Eckbert

  • Hallo Eckbert,


    wenn ich § 16 Abs. 1 BAföG richtig verstehe, ist nur das "Zusammenhängen" des Zeitraums erforderlich, nicht jedoch, dass nur in einem Land die Auslandszeit absolviert wird. Nur umgekehrt ist es entscheidend: Vom "Zusammenhängen" des Auslandszeitraums ist vielmehr abzusehen, wenn "der Besuch von Ausbildungsstätten in mehreren Ländern für die Ausbildung von besonderer Bedeutung ist".


    Zitat

    Ein zusammenhängender Zeitraum ist dabei nur anzunehmen, wenn der
    Auszubildende im konkreten ausländischen Staat verbleibt und (z. B.
    zwischen Studium und Praktikum) nur eine Lücke von einem Monat verbleibt.

    Hat mit Logik nicht viel zu tun.


    Was kann helfen? Reden mit dem Sachbearbeiter. Widerspruch, dann ggf. Klage. Wenn's schnell gehen soll, parallel Einstweilige Verfügung beim Verwaltungsgericht beantragen. Gerichtsverfahren sind gerichtskostenfrei, kein Anwaltszwang in erster Instanz.


    Und/Oder: Petition an den Bundestag.


    Gruß