• Hey Leute :)
    Zuerst stelle ich mich mal vor. Also ich bin 22 Jahre alt und wohne noch bei meiner Mutter (Harz IV) und meinem Bruder (14J.).
    Ich fange jetzt im August eine Ausbildung an, jedoch ist dies eine schulische Ausbildung. Im ersten Jahr ist es so, dass man zwei Tage Schule hat und drei Tage Praktikum macht... später dann nur noch Schule.
    Jetzt weiss ich leider überhaupt nicht, ob ich hier richtig bin?! Weil ich nicht weiss ob ich BaB oder bafög beantragen muss...
    Weiss das zufällig jemand? Sogar meine Sachbearbeiterin wusste dies nicht :eek:
    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich für die Ausbildung umziehen muss weil ich auf nen Dorf wohne und da weder Busse noch Bahn fährt...


    Dann hätt ich noch ne Frage, wäre es irgendwie möglich mit meinem Freund zusammen zu ziehen? Also er hat ne eigene Wohnung und bezieht Harz IV... Gäbe es da Probleme für mich wegen dem Geld oder wie läuft das?


    Ich Danke euch schon mal für eure Antworten :o

  • Akademie für Erzieher und Erzieherinnen (Fachschule für Sozialpädagogik) <--- so nennt sich das ganze...
    ziel ist dann eben eine ausbildung zur erzieherin. insgesamt dauert die ausbildung 4jahre.
    im ersten und letzten schuljahr muss man dabei praktikum machen (2 tage schule, 3 tage arbeiten)
    hier mal der link zur schule vllt. hilft das weiter:


    Akademie für Erzieher und Erzieherinnen

  • Nach dem BAföG-Ausbildungsstättenverzeichnis des Saarlandes ist das 'ne Fachschule, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt.


    Bei Fachschulen nach § 2 Abs. 1 Nr. 2 BAföG gibt's jetzt zwei Varianten:


    Die auswärtige Unterbringung ist förderungsrechtlich nicht gerechtfertigt. Dann gibt's nur den sog. kleinen Bedarfssatz (zurzeit 212 € mtl.), und Du bist nicht von vornherein von HartzIV ausgeschlossen. Zu HartzIV kann ich mehr nicht sagen.


    Ist sie aber gerechtfertigt, gibt's den großen Bedarfssatz, dafür gibt's aber wohl kein HartzIV mehr. Möglicherweise gibt's hiervon aber wiederum Ausnahmen.


    Ob die auswärtige Unterbringung gerechtfertigt ist, ist ein schwieriges Kapitel für sich. Im Regelfall kommt's darauf an, ob diese oder eine Schule mit einer vergleichbaren Ausbildung vom Wohnort Deiner Eltern in zumutbarer Zeit erreichbar ist (mit ÖPNV tgl. nicht mehr als 2h hin und zurück). Ob Du zu Deinem Freund ziehst oder in eine eigene Wohnung, ist insoweit egal. Guck Dir mal die Verwaltungsvorschriften zu § 2 Abs. 1a BAföG an (hier auf diesen Seiten), vllt fällt Dir dazu etwas ein. Du kannst mich gerne weiter dazu fragen.


    Die Bedarfssätze findest Du in den §§ 12 und 13a BAföG.


    Vielleicht ist noch WG drin; erkundige Dich da mal.


    BAB ist wohl ausgeschlossen.


    Was Dein Einzug für den HartzIV-Bezug Deines Freundes bedeutete, kann ich Dir mangels entsprechender Kenntnisse nicht beantworten.


    P.S. Bildungskredit vom BVA? Aber vllt nicht so zu empfehlen...

  • wie meinst du denn damit das der besuche eine abgeschlossene ausbildung nicht voraussetzt? das ist doch extra ne schule für diese ausbildung. wieso sollte man sie sonst besuchen? oder lieg ich da falsch:confused:


    und was genau ist denn ein bildungskredit vom bva?
    ich kenn mich da leider nicht aus :(

  • Danke für deine schnelle Antwort.
    Ok mal angenommen ich bekäme den bafög von ca. 212€. Das würde ja hinten und vorne für Wohnung ect. gar nicht reichen. Gäbe es ne Möglichkeit von irgendwo anders noch Geld zu bekommen? Hab ich da Anspruch auf Harz IV oder gibts da noch was? Vllt. Kindergeld?

  • Zitat

    Ok mal angenommen ich bekäme den bafög von ca. 212€. Das würde ja hinten und vorne für Wohnung ect. gar nicht reichen.


    Klar.


    Wobei ich vergaß zu erwähnen, dass das elterliche Einkommen anzurechnen ist.


    Zitat

    Hab ich da Anspruch auf Harz IV oder gibts da noch was?


    Hatte ich schon beantwortet.


    Vllt gehört die Frage besser in ein HartzIV-Forum.


    Zitat

    Vllt. Kindergeld?


    Vermute ich doch stark. Bin ich aber auch kein Experte von.


    Das KG wird nicht aufs BAföG angerechnet.

  • Das mit dem elterlichen Einkommen könnte ein Problem werden. Wie schon gesagt, bezieht meine Mutter ja Harz IV jedoch kann ich leider nicht sagen was mein Vater verdient da ich keinen Kontakt zu ihm habe...
    Ich habe schon versucht mit dem bafög Rechner etwas anzufangen aber da wird auch nach dem Verdienst meines Vaters gefragt...

  • Zitat

    Wie schon gesagt, bezieht meine Mutter ja Harz IV...

    Sollte kein Problem darstellen. Stell notfalls einen Aktualisierungsantrag.

    Zitat

    ...jedoch kann ich leider nicht sagen was mein Vater verdient da ich keinen Kontakt zu ihm habe...

    Gibt's folgende Varianten:


    Der Aufenthalt bzw. die Anschrift ist nicht zu ermitteln. Dann ist nichts anzurechnen.


    Die Anschrift wird ermittelt, aber Dein Vater spielt nicht mit (obwohl er muss!). Dann kannst Du einen Vorausleistungsantrag stellen und so zu Deinem Geld kommen.


    Die Anschrift wird ermittelt, sein Einkommen wird angerechnet, aber er zahlt nicht. Dann kannst Du Dir ebenfalls mit einem Vorausleistungsantrag behelfen.


    Die Anschrift wird ermittelt, sein Einkommen wird angerechnet, und er zahlt. Alles ist gut.