Dringend!!!!

  • Hallo Leute,


    ich bin 24 Jahre alt,
    Zur Zeit mache ich ein Studium "Bildung und Erziehung im Kindesalter".( Bekomme auch Studentenbafög) Da ich aber merke das es zu schwer für mich ist, möchte ich ab August lieber die Schulische Ausbildung zur Erziehrin machen. Hatte mich da auch Angemeldet falls das Studium nix für mich ist, was ja nun auch evtl. der Fall sein wird.


    Und diese Ausbildung findet ja an einer Berufsfachschule Statt (man muss ja erst Sozialassistentin machen) Und die eigentliche Erzieher Ausbildung ist dann eine Fachschule.


    Nun muss ich aber auch sagen das ich schon einmal bafög bekommen habe. Ich habe 2008 meine Fachhochschulreife nachgeholt und für ein Jahr Schülerbafög bekommen. Außerdem habe ich davor eine Ausbildung gemacht zur Zahnarzthelferin (ich weiß nicht in wie fern das relevant ist, deswegen schreibe ich es einfach mal dazu)


    Ich wohne auch nicht mehr zuhause seit 2 jahren. Ich bin nicht verheiratet und habe auch kein Kind. Und meine eltern wohne nicht weit von mir entfernt.Und die Schule ist in der gleichen stadt. Trotzdem finde ich bin ich alt genug um alleine zu wohnen bzw. lebe ich ja mit meinem Freund zusammen.


    was meint ihr bekomme ich etwas oder zumindest die 212 euro???


    Ich wäre euch sehr dankbar für die Antworten


    Danke

  • Wieviele Fachsemester hast denn bereits hinter Dir?


    Zitat

    Außerdem habe ich davor eine Ausbildung gemacht zur Zahnarzthelferin...


    Ich gehe davon aus, dass das 'ne betriebliche Ausbildung war und nicht 'ne schulische. Ansonsten bitte ich Dich um einen entsprechenden Hinweis.


    Ich empfehle Dir dringend, Dich für das SoSe 2010 exmatrikulieren oder beurlauben zu lassen. Machst Du das nicht, kommt BAföG für die anschließenden Ausbildungen sowieso nicht in Betracht, da Du dann aus der Erkenntnis, dass Du das Studium nicht mehr abschließen möchtest, nicht die erforderlichen Konsequenzen gezogen hättest.

  • Ja das würde ich dann so oder so machen also mich Exmatrikulieren. Nur das erste Semester würde ich noch zu ende machen. Dann kann ich das wissen noch mitnehmen in die Ausbildung und die Studiengebühren hab ich ja auch bezahlt.


    Ja war eine Betriebliche Ausbildung!!!!


    Also meinst Du ich habe so chancen das ich Bafög bekomme? Also wenn ich mich zum Sommer Exmatrikuliere? Ist ja wie gesagt das erste Semester was ich grad mache.
    Also hätte ich es doch rechtzeitig gemerkt oder nicht???


    LG

  • Ich ging davon aus, dass das x. Semester am 1. April begonnen hatte. Offenbar hat das 1. Semester am 1. März 2010 begonnen; da sieht's anders aus.


    Wäre dann ein Abbruch nach einem Semester, der Deinem BAföG-Anspruch nicht schadet.


    Wenn die Sozialassistenzschule in derselben Stadt angesiedelt ist wie Deine Eltern und es sich dabei nicht gerade um eine Großstadt wie HH, K oder B handelt, dürfte Dir nur der sog. kleine Bedarfssatz von 212 € zustehen (soll im Herbst etwas angehoben werden). Von ergänzenden HartzIV-Leistungen wärest Du nicht von vornherein ausgeschlossen, vom WG wahrscheinlich schon.


    Zitat

    ...(man muss ja erst Sozialassistentin machen)...


    Das wäre mir neu. In vielen Bundesländern ist das nicht vonnöten.


    Wenn Du später nach der Erzieherinausbildung doch noch mal studieren möchtest, könnte ein BAföG-Anspruch am Sozialassistentinabschluss scheitern.

  • Das glaube ich Dir alles aufs Wort! Aber es gibt ja auch noch ein Leben jenseits von Niedersachsen.....


    Mein Hinweis beruht auf Erfahrungen. Schon so manche in NI ausgebildete Erzieherin hat es bereut, das dort mit der vorgeschalteten Sozialassistenzausbildung gemacht zu haben und sich so den BAföG-Anspruch für ein nachfolgendes Studium verbaut zu haben. Musst Du selber wissen.

  • Nun haben wir ja nur von der Sozialassistentenklasse (Berufsfachschule) gesprochen gehabt.


    Wie ist denn das dann für die Fachschule Sozialpädagogik. So wie ich das hier verstanden habe wird diese dann ohne Voraussetzungen gefördert. Habe ich das richtig verstanden? Und könnte bis zu 500 oder 600 euro erhalten....ist das richtig so?


    Ich habe gestern beim Landkreis angerufen und die meinte zu mir das sie das nicht weiß und das ich einen Antrag stellen soll. (super und wenn ich dann nichts bekomme steh ich da oder wie?) Ich glaub die hatte kein Bock auskunft zu geben.


    Ich würde mich nochmal sehr über eine Antwort freuen

  • Habe mal ins niedersächsische Ausbildungsstättenverzeichnis geschaut. Da steht in den Vorbemerkungen zur Fachschule Sozialpädagogik folgendes:


    "Die Aufnahme in die Fachschule Sozialpädagogik setzt nach der niedersächsischen „Verordnung über berufsbildende Schulen“ (BbS-VO) den berufsqualifizierenden Abschluss als „Staatlich geprüfte Sozialassistentin/Staatlich geprüfter Sozialassistent“ voraus. Die Förderung des Besuchs der Fachschule Sozialpädagogik erfolgt daher für Auszubildende, die den o. a. Berufsabschluss erworben haben, mit dem Bedarf nach § 13 BAföG.
    Um auch niedersächsischen Erzieherinnen und Erziehern die Förderung eines anschließenden Studiums zu ermöglichen, ist ab dem Schuljahr 2008/2009 den Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule - Sozialassistent/in, Schwerpunkt Sozialpädagogik - die Möglichkeit eröffnet worden, auf die Ablegung der praktischen Prüfung zu verzichten, wenn die erbrachten Leistungen in allen Lernbereichen eine unmittelbare Aufnahme in die Fachschule Sozialpädagogik zulassen. Schülerinnen und Schüler der Fachschule Sozialpädagogik, die den Abschluss als „Staatlich geprüfte Sozialassistentin/Staatlich geprüfter Sozialassistent“ nicht erworben haben und allein aufgrund der erbrachten Leistungen während des Besuchs der Berufsfachschule - Sozialassistent/in - in die Fachschule Sozialpädagogik aufgenommen werden, können allerdings nur mit dem Bedarf nach § 12 BAföG für den Besuch einer Fachschulklasse, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht Voraussetzt, gefördert werden.
    "


    Das hört sich alles nicht gerade richtig an, weil nur eines geht: Entweder ein Berufsabschluss ist Voraussetzung für alle, oder nicht, und alles weitere ergibt sich daraus. Ich denke, es kann sich keiner darauf verlassen, dass das alles in 2 Jahren noch so gilt.


    Außerdem gibt's auch noch 'ne BAföG-Änderung im Herbst.


    Da könnt' ich nur noch spekulieren, 'ne seriöse Antwort aber nicht geben.


    Eins ist allerdings richtig: Wenn Du auf den Sozialssistentinabschluss verzichtest, verbaust Du Dir nicht den Förderungsanspruch für ein nachfolgendes Studium.

  • Naja ich weiß das ich nicht noch einmal studieren werde. Denn das ist einfach nichts für mich, das weiß ich nun. Von daher werde ich die Ausbildung wohl machen. So wie ich das nun verstanden habe (wie ich das hier gelesen habe) bekomme ich für die Sozialassistentenklasse eben nur ca. die 212 euro. Die Fachschule Sozialpädagogik wird ohne Voraussetzungen gefördert ....ich suche das nochmal und stell es hier rein

  • Also ich bin der Meinung das dies auf mich zu trifft dür die Sozialassistentenklasse:


    * Berufsfachschule (Fachschule) ohne Voraussetzung der vorherigen Berufsausbildung (Ausbildungsdauer mindestens 2 Jahre und sofern ein berufsqualifizierender Abschluss vermittelt wird)



    Diese Schulform wird gefördert, wenn Ihr sowohl bei den Eltern wohnt als auch nicht mehr bei den Eltern wohnt und folgende Voraussetzungen erfüllt sind:


    * Schulweg ist zu weit vom Elternhaus
    * es liegt ein eigener Hausstand vor und es werden eigene Kinder von Euch betreut
    * Ihr seid verheiratet oder geschieden



    Das problem ist nur ich wohne nicht mehr bei meinen Eltern und habe aber auch keine Kinder und ich bin nicht verheiratet. Also steht mir wie du schon sagtets sicher nur das zu als wenn ich zuhause wohnen würde.


    und dies ist für die Sozialpädagogik Fachklasse:


    * Akademie
    * Berufsaufbauschule
    * Fachoberschule (FOS) mit der Voraussetzung der vorherigen Berufsausbildung
    * Fachschule mit der der Voraussetzung der vorherigen Berufsausbildung
    * Höhere Fachschule (Fachhochschule)



    Diese Schulform wird ohne weitere Voraussetzungen gefördert.



    Weil da ist ja die Berufsvoraussetzung Sozialassistenz

  • Zitat

    Diese Schulform wird ohne weitere Voraussetzungen gefördert.



    Weil da ist ja die Berufsvoraussetzung Sozialassistenz

    Nach dem niedersächsischen Ausbildungsstättenverzeichnis ist genau das nicht der Fall. Der Abschluss ist offenbar nicht für alle Voraussetzung.


    Ich missgönne Dir nicht die bessere Förderung. Aber bauen sollte niemand darauf.

  • Hmm.....Ach ich lass mich einfach mal überraschen. Es bringt ja auch nichts zu spekulieren. Denn ich meine ich sehe ja nur was da steht und da die Fachklasse genau dazu gehören würde müsste ich ja eigentlich etwas bekommen. Achjaa ich hasse das, immer diese Ungewissheit


    Trotzdem vielen Dank

  • Naja das würde mir auch schon reichen. Ich gehe nebenbei arbeiten. es geht mir nur darum das ich meine Miete zahlen kann und was zu essen aufen Tisch kriege. Ich habe Angst das ich garnichts bekomme. Ich meine wenn darum geht das meine Eltern zu viel verdienen, das ist definitiv nicht der Fall (habe ja schon einmal Bafög erhalten für ein jahr als ich die Fos gemacht hab).