Auszug & nicht zu erbringender Leistungsnachweis

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.
  • Hallo!
    Ich habe ein ähnliches Problem.
    Ich komme jetzt in mein viertes Fachsemester und kann meinen Leistungsnachweis vermutlich nicht erbringen.
    Ich hatte in den ersten beiden Semestern einige Schicksalsschläge zu verkraften (Tod der Schwägerin und schwere lange Krankheit meiner Mutter) und habe mich somit nicht auf mein Studium konzentriert.
    Jetzt ist es nicht mehr zu ändern und ich würde gerne wissen, ob ich durch diese Gründe möglicherweise meinen Leistungsnachweis verschieben könnte.
    Zudem würde ich gerne mit einem Freund, in der Stadt in der ich studiere, eine WG gründen. Wie könnte ich die Miet- und Lebenskosten ohne Bafög aufbringen oder würden mir in dem Fall möglicherweise noch anderweitige Zuschüsse zustehen. An wen muss ich mich wenden?


    MfG
    Chris

  • Zitat

    Ich habe ein ähnliches Problem.


    Ähnlich zu was? :confused:


    Zitat

    Ich hatte in den ersten beiden Semestern einige Schicksalsschläge zu verkraften (Tod der Schwägerin und schwere lange Krankheit meiner Mutter) und habe mich somit nicht auf mein Studium konzentriert.
    Jetzt ist es nicht mehr zu ändern und ich würde gerne wissen, ob ich durch diese Gründe möglicherweise meinen Leistungsnachweis verschieben könnte.


    Vorauss. nicht, oder jedenfalls nur sehr schwer. Die Gründe müssen zwingend gewesen sein - der Gesetzgeber spricht von schwerwiegenden Gründen.


    Zum Tod der Schwägerin: Vergleichsmaßstab ist in etwa die arbeitende Bevölkerung. Ich sehe - erst mal - nicht, dass das zwingend zu einem Leistungsrückstand führen musste (was übrigens nicht heißt, dass ich pers. kein Verständnis hätte).


    Zur Krankheit der Mutter: Wenn Du sie pflegen musstest, gibt's in aller Regel ebenfalls keine Anerkennung, da Dir in solch einem Fall zugemutet wird, Dich beurlauben zu lassen. Denkbar ist allenfalls ein Semester, wenn die Erkrankung plötzlich auftrat, eine Beurlaubung nicht mehr möglich war und auch sonst niemand dafür in Betracht kam.


    Eine eigene Erkrankung, die ich mir infolge der Ereignisse gut vorstellen könnte, könnte natürlich ein schwerwiegender Grund sein.


    Zitat

    Wie könnte ich die Miet- und Lebenskosten ohne Bafög aufbringen oder würden mir in dem Fall möglicherweise noch anderweitige Zuschüsse zustehen. An wen muss ich mich wenden?


    Bildungskredit vom BVA? Aber vllt nicht so zu empfehlen.


    Vom WG wärest Du nicht mehr automatisch ausgeschlossen.


    Bei HartzIV kenne ich mich nicht so gut aus; dürfte aber ausgeschlossen sein.

  • Zitat

    Ähnlich zu was? :confused:


    Hatte erst überlegt meine Frage in einen anderen Thread zu schreiben und nach dem Kopieren vergessen diesen Satz zu löschen.


    Ich danke dir schoneinmal für diese Informationen.


    Also könnte ich Wohngeld beantragen wenn ich keine Leistungen mehr nach Bafög bekomme?

  • Zitat

    Also könnte ich Wohngeld beantragen wenn ich keine Leistungen mehr nach Bafög bekomme?


    Sagen wir's mal so: Du bist jedenfalls nicht mehr vornherein raus, weil Du 'ne BAföG-Ausbildung machst.


    Frag mal besser die WG-Experten im entsprechenden Unterforum hier wegen der sonstigen Voraussetzungen (z.B. erforderliches Mindesteinkommen oder s.ä.)