Chance auf Bafög? Über 30 - abgeschlossene Ausbildung - Erziehungszeit

  • Hallo Forengemeinde,


    ich bin 32 Jahre und will eine zweite Ausbildung machen. Habe jetzt 3 Jahre Erziehungszeit hinter mir, also mein Kind ist jetzt 3 Jahre alt. Auch hab ich schon eine betriebliche Ausbildung hinter mir, danach hab ich (nicht im ausgebildeten Beruf) gearbeitet. Dann mit 28 wollte ich Physiotherapeutin lernen, wurde aber schwanger und war bis dato in Elternzeit - bin übrigens alleinerziehend und bekomme momentan Alg II, da ich vor der Schwangerschaft wegen Umzug damals kündigte.


    Jetzt dachte ich frohen Mutes die 3 Jahre Erziehungszeit eines unter 10 Jahre alten Kindes würden mir lt. meinem Informationsstand angerechnet und ich käme grad noch so "unter" die 30 Jahre-Marke. Nun war ich heute beim hiesigen Bafög-Amt und die Dame meinte, dass sie mir keine Chancen ausrechnet :( Bin grad total am Boden zerstört, immerhin geht es um eine Zukunft für mich und mein Kind. Ich will nicht einfach so aufgeben. Gelernt hab ich Zerspanungsmechanikerin - da unter zu kommen als Alleinerziehende ist schwierig.


    Warum wird das denn nun doch nicht angerechnet?? Werd die Dame wohl auch nochmal "belästigen" müssen :rolleyes: die hat nur was von ja so ist das Gesetz erzählt und irgendwas noch von die Erziehungszeit müsste ein direkter Hinderungsgrund gewesen sein, aber da ich ja schon eine Ausbildung habe und gearbeitet habe hätte ich ja Zeit genug gehabt so auf die Art?! Hab ich das richtig verstanden?


    Grüße, pray

  • Mmmmhhhh.... [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/images/midi/konfus/a015.gif]


    Hast Du Dir mal die 4 Ausnahmevorschriften zur Altersgrenze angeschaut (§ 10 Abs. 3 BAföG)? Wenn Dir dazu was einfällt, dann her damit, dann gehe ich gerne weiter darauf ein.


    Die Dame vom Amt meinte wohl § 10 Abs. 3 Nr. 3 BAföG. Und diese Hürde ist tatsächlich ziemlich hoch. Diese Regelung fordert von Dir, dass Du zwischen dem Ende der allgemeinen Schulbildung und dem Beginn der Physiotherapieausbildung durchgehend gehindert gewesen sein musst, die Physiotherapieausbildung zu beginnen. Das sehe ich bei Dir erst mal erst ab Beginn der Schwangerschaft.


    Die Tz 10.3.4 BAföGVwV (hier auf diesen Seiten) gibt Dir in der Rückschau noch eine dreijährige Orientierungsphase ab Ende der allgemeinen Schulbildung, aber danach bis zur Schwangerschaft? Warum nicht eine BAföG-Ausbildung begonnen?

  • Hm, doof. Hab mich halt spät entschieden :rolleyes: bin eben ein Spätzünder und die werden bestraft, wobei die doch am Ende oft zielstrebiger sind :D Naja - ich hab noch was gegooglet und sehe meine Chancen auch recht schlecht. Ich werde trotzdem den Antrag stellen, auch wenn er wohl abgewiesen wird.


    Mal ne andere Frage, passt jetzt nicht direkt her, sorry. Aber die Arge genehmigen generell keine Umschulungen mehr, ist das so richtig? Höchstens dann die Agentur für Arbeit und das auch nur nach einer Zeit vergeblicher Arbeitsbemühung?


    Ich sehe meine Chancen, je anständig im Berufsleben zu stehen schwinden :(

  • Zitat

    Aber die Arge genehmigen generell keine Umschulungen mehr, ist das so richtig? Höchstens dann die Agentur für Arbeit und das auch nur nach einer Zeit vergeblicher Arbeitsbemühung?


    Die Frage dürfte in einem entsprechenden Forum besser aufgehoben sein als in einem BAföG-Forum.


    Mir fällt aber noch was anderes ein. Vorausgesetzt, Du hast kein (Fach-)Abitur, wäre es dann für Dich nicht möglich, in einen (Fach-)Hochschulstudiengang ohne Abitur reinzukommen? Dann güldet die Altersgrenze des BAföG de facto nicht.


    So weit ich weiß, gibt es Physiotherapiestudiengänge an FHs.


    Ist nur so 'ne Idee.....

  • Danke für den Tip, nur leider nicht hier in der Nähe ;) Allerdings hab ich nochmal auf der Website der Schule geschaut und die bieten ab dem 3. Semester einen ausbildungsbegleitenden Studiengang an in Kooperation mit einer Fernhochschule... danach ist man dann Bachelor of Science... meinst das würden die schlucken? Vorausgesetzt die würden mich ohne Abi überhaupt dafür zulassen :o

  • Tja, die Hamburger Fern-Hochschule steht nicht mal im Hamburger Ausbildungsstättenverzeichnis, so dass ich da nicht weiter komme.


    Vllt weiß das BAföG-Amt des Hamburger Studierendenwerks mehr.


    Sorry, kann Dir da leider nicht weiterhelfen.... :(

  • Nicht dass ich wüsste.


    Eine andere Idee wäre, eine (an sich einjährige) Fachoberschulklasse zu besuchen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, sei es halbtags, sei es volltags. Wird konkret nicht gefördert. Aber wenn Du anschließend unverzüglich (=ohne schuldhaftes Zögern) ein FH-Studium aufnimmst, bist Du wieder im Geschäft.


    Gleiches gilt für die BOS-Klasse 12 in Berlin. Vielleicht auch für Berufsoberschulklassen in anderen Bundesländern, aber da bin ich nicht sicher.


    Machst Du jeweils die Halbtagsvariante, könnte es sein, dass Du nicht von HartzIV ausgeschlossen wärest (Dein Kind ja sowieso nicht).