Welche Einstufung in Düsseldorfer Tabelle

  • Folgender Fall. Ich habe aus meiner Ehe 3 Kinder im Alter von 14, 16, und 20 Jahre. Mein Exmann hatte wieder geheiratet und noch ein Kind mit 8 Jahren kam dazu. Jetzt steht mein Ex wieder in Scheidung. Wie ist das mit der Einstufung beim Kindesunterhalt der 4 Kinder mit der berücksichtigung das dann noch Ehegattenunterhalt anfallen. Nettoeinkünfte sind 3300 Euro im Monat. Wieviel Stufen wird herabgesetzt. Jede Stufe ist ja nur für 2 Unterhaltsberechtigte da.
    Danke
    soone

  • Meine Tochter ist in Ausbildung mit eigener Wohnung. Ich habe selber kein Einkommen. Mein Ex hat Ihr immer mal was zugeschossen. Sohn geht in Ausbildung und wir streiten uns schon seit 2 Jahren mit meinem Ex rum. Unterhaltstitel für minderjährige wurde vor 5 Jahren berechnet. mit monatlich 340 Euro für beide Kinder. Leider war der Unterhaltstitel nicht dynamisch. Für die große bekommt er Kindergeld und Familienzuschlag von ca 200 Euro. Das Kindergeld überweist er ihr, den Familienzuschlag als Beamter nicht. Unser Sohn hat eine weit entfernte Ausbildungsstelle, wo mehr als 90 Euro für die Ausbildung anfallen. Dies will er nicht akzeptieren. Er nimmt einfach vom alten Unterhalt, die 90 Euro weg und teilt durch2 und den Rest zieht er vom Unterhalt ab. Dazu ist zu sagen, dass sich sein Nettoeinkommen um 1000 Euro erhöht hat. Mir wäre grundlegend einmal wichtig,um wieviel Stufen er bei 3 minderjährigen Kindern, einer Ehefrau und einem volljährigen Kind herabgestuft werden kann nach der Düsseldorfer Tabelle.
    Danke
    soone

  • Die minderjährigen Kinder sind im 1. Rang.
    Die Ehefrau im 2. Rang.
    Die volljährige Tochter im 4. Rang.
    Unterhaltsansprüche der Personengruppen im 2. und jeweils folgenden Rang werden nur berücksichtigt, wenn die Unterhaltsansprüche aus der vorherigen Rangstufe voll befriedigt sind.


    Lebt dein Sohn unter der Woche am Ausbildungsort? Wenn ja, vorrangig BAB beantragen.


    Du schreibst in einem anderen Beitrag von einem Stiefkind. Hat er es vielleicht adoptiert?


    Wie weit er in der Düsseldorfer Tabelle runtergestuft werden kann, hängt von vielen Faktor ab, u.a. auch davon wieviel euer Sohn verdient und was daher für Unterhalt gezahlt werden muss.
    Sein Netto minus Unterhalt aller Kinder und der Frau (ebenfalls abzgl. eigenes Einkommen) -> bleibt mindestens der Bedarfskontrollbetrag übrig, habt ihr die Unterhaltszahlbeträge. Wird er unterschritten, ist der Tabellenbetrag der nächst niedrigeren Gruppe, deren Bedarfskontrollbetrag nicht unterschritten
    wird, anzusetzen.


    Ich würde dir raten, für die beiden Minderjährigen eine Beistandsschaft beim Jugendamt zu beantragen oder zu einem Anwalt zu gehen. Schnellstmöglich, denn für die Vergangenheit kannst du keine Erhöhung fordern.


    Deine Tochter hat einen Bedarf von 640 €. Davon muss sie das Kindergeld, ihr eigenes Einkommen (abzgl. 90 € ausbildungsbedingter Mehrbedarf) und evtl. BAB abziehen. Das was übrig bleibt, kann sie (nicht du!) von ihrem Vater fordern. Anspruch auf die 200 € Familienzuschlag hat sie nicht.