Rückzahlung 2009, was nun?

  • Hallo,


    mein Problem ist eine Rückforderung der Familienkasse für 03.-12.2009 + Kinderbonus, also 1.740€


    Situation: verheiratet, 2 Kinder, Tochter der Antragstellerin ist Schülerin und erhält Bafög seit 08.2009 i.H.v. 729€ (100%Zuschuss)
    Ehemann erzielte Einkünfte aus nichtselbstst. Tätigkeit in 2009 von 31.485€


    Nach meiner Rechnung werden die Freibeträge überschritten, jedoch werden über die Steuererklärung 2009 noch relativ hohe Werbungskosten belegt.


    Tochter der Kindergeldberechtigten:
    5760 Einkommensgrenze 2009 (10/12 von 7680, da Anspruch auf Kindergeld ab 01.03 wegen Status ausbildungssuchend)


    729€ x 5 = 3645 BaföG (08.09. - 12.09)


    Ehegatte Brutto 31.485€ / Netto 23.663,65€ (lt. Gehaltsabrechnungen)
    5040€ Freibetrag (für 2 Kindeskinder) (ist das richtig??)


    In 2008 wurden nachträglich vom Finanzamt Werbungskosten von ca. 7000€ anerkannt (Reisekosten, Verpflegung, sonstiges)


    Wenn für 2009 ähnlich hohe Werbungskosten angefallen sind, wie sieht der Anspruch auf Kindergeld aus??


    Bitte helft mir weiter, ich hab mich schon durch x Foren gewühlt und noch nix gutes gefunden.


    Mfg

  • Das Kind, für welche Kindergeld beantragt wurde ist verheiratet und hat 2 eigene Kinder, richtig?


    Sind im BAföG Kinderbetreuungskosten enthalten? Diese würden erstmal außer Betracht bleiben, wären aber von entsprechenden Werbungskosten abzuziehen?
    Einkommen des Kindes von März bis Juli?


    Einkommen des Ehemannes von März bis Dezember?
    Höhe der Sozialversicherungsbeiträge des Ehemannes (für diesen Zeitraum)?
    Liegt bereits ein Steuerbescheid vor? Wenn ja, wie hoch sind die zu zahlenden Steuern? Nicht die Steuern von der Gehaltsabrechnung/Lohnsteuerbescheinigung zählen, die Familienkasse erkennt nur die tatsächlich gezahlten Steuern des Ehemannes an und die stehen erst mit dem Steuerbescheid fest.


    Erhält die Familien noch Wohngeld, Kinderzuschlag, ALG II oder ähnliches?


    5040€ Freibetrag (für 2 Kindeskinder) (ist das richtig??)


    Für 2009: 6.024 € pro Kind abzgl. 2.068 € Kindergeld (und ggf. Leistungen nach dem SGB II, § 6a BKKG oder ähnlichem)
    -> davon dann 10/12


    In 2008 wurden nachträglich vom Finanzamt Werbungskosten von ca. 7000€ anerkannt (Reisekosten, Verpflegung, sonstiges)
    Wenn für 2009 ähnlich hohe Werbungskosten angefallen sind, wie sieht der Anspruch auf Kindergeld aus??


    Wenn die Familienkasse auch 7.000 € anerkennt ... Die sind nicht an den Steuerbescheid gebunden und bei Werbungskosten weitaus kritischer als das Finanzamt.

  • Das Kind, für welche Kindergeld beantragt wurde ist verheiratet und hat 2 eigene Kinder, richtig?


    Genauso ist es...


    Sind im BAföG Kinderbetreuungskosten enthalten? Diese würden erstmal außer Betracht bleiben, wären aber von entsprechenden Werbungskosten abzuziehen?
    Einkommen des Kindes von März bis Juli?


    Im BaföG sind Kinderbetreuungskosten enthalten. Ist die Höhe hier relevant? Diese beträgt 198€.
    Von März bis Juli hatte das Kind kein Einkommen.


    Einkommen des Ehemannes von März bis Dezember?
    Höhe der Sozialversicherungsbeiträge des Ehemannes (für diesen Zeitraum)?
    Liegt bereits ein Steuerbescheid vor? Wenn ja, wie hoch sind die zu zahlenden Steuern? Nicht die Steuern von der Gehaltsabrechnung/Lohnsteuerbescheinigung zählen, die Familienkasse erkennt nur die tatsächlich gezahlten Steuern des Ehemannes an und die stehen erst mit dem Steuerbescheid fest.


    Das Einkommen des Ehemanns für März bis Dezember betrug lt. Gehaltsabrechnungen 25.075,64€ brutto bzw.19.009,06€ netto. Die Sozialversicherungsbeiträge März-Dezember betrugen 4.660,52€ (Arbeitnehmeranteil). Ein Steuerbescheid liegt noch nicht vor, wird aber nachgeholt. Die Steuern lt. Abrechnungen betrugen inkl. Soli 1370,09€. Da ein Freibetrag von 300€ monatlich auf der Steuerkarte mitberücksichtigt ist, muss sowieso eine Erklärung abgeben werden. Erfahrungsgemäß wird aufgrund der hohen Werbungskosten jedoch fast alles zurückgezahlt (schätze ca. 1000€).



    Erhält die Familien noch Wohngeld, Kinderzuschlag, ALG II oder ähnliches?


    Andere Sozial- oder Transferleistungen hat die Familie nicht erhalten.


    Für 2009: 6.024 € pro Kind abzgl. 2.068 € Kindergeld (und ggf. Leistungen nach dem SGB II, § 6a BKKG oder ähnlichem)
    -> davon dann 10/12


    okay...


    Wenn die Familienkasse auch 7.000 € anerkennt ... Die sind nicht an den Steuerbescheid gebunden und bei Werbungskosten weitaus kritischer als das Finanzamt.


    und wie verhalte ich mich weiter? vor allem: besteht Aussicht, nach diesen Zahlen die Rückzahlung vermeiden zu können?


    Vielen Dank schon einmal...

  • 729€ x 5 = 3645 BaföG (08.09. - 12.09) Im BaföG sind Kinderbetreuungskosten enthalten. Diese beträgt 198€.


    Einkommen des Kindes
    5 x 531 € = 2.655 €
    abzgl. Kostenpauschale 180 €
    Summe 2.475 €


    Das Einkommen des Ehemanns für März bis Dezember betrug lt. Gehaltsabrechnungen 25.075,64€ brutto bzw.19.009,06€ netto. Die Sozialversicherungsbeiträge März-Dezember betrugen 4.660,52€ (Arbeitnehmeranteil).
    Die Steuern lt. Abrechnungen betrugen inkl. Soli 1370,09€.


    Einkommen des Mannes
    25.075,64 €
    minus 4.660,52 €
    minus gezahlte Steuern laut Steuerbescheid
    minus Pauschbetrag (10/12) 766,67 €
    minus Kindesunterhalt 2 x 3.296,67 €
    Summe 13.055,11 €


    Differenz zwischen beider Einkommen
    10.580,11 €
    Davon wird die Hälfte dem Kind angerechnet, wobei dem Mann aber mind. 6.400 € verbleiben müssen.


    Unterhalt ans das Kind 4.180,11 €
    plus eigenes Einkommen des Kindes 2.475 €
    Summe 6.655,11 €
    anteiliger Grenzbetrag 6.400 €


    Nur mit den Pauschbeträgen ist der Grenzbetrag überschritten. Da werdet ihr Werbungskosten einreichen müssen.

  • Hey Theo,


    das am besten beschriebene, was ich bisher gelesen habe. Vielen Dank.


    Einkommen des Kindes
    5 x 531 € = 2.655 €
    abzgl. Kostenpauschale 180 €
    Summe 2.475 €


    Bist du ganz sicher, dass die Kinderbetreuungskosten hier abgezogen werden?
    Die Kostenpauschale wird übrigens auch mit 10/12 berechnet. Ich habe mir zwischenzeitlich den Abrechnungsbogen von der Familienkasse ausstellen lassen. So rechnen die das.


    Ich habe hier bisher nicht angegeben, dass auch eine Halbwaisenrente von 82,45 gezahlt wird. Die wird abzgl. einer Kostenpauschale nun auch zusätzlich berücksichtigt, denke ich!


    Meinst du ich muss erst meine Steuererklärung machen wegen Anerkennung der Werbungskosten? Oder kann es auch ausreichen, der Familienkasse meine Werbungskosten glaubhaft zu machen?
    Insbesondere die Einsatzwechseltätigkeiten (Reisekosten) schlagen erheblich zu buche.


    minus Kindesunterhalt 2 x 3.296,67 €


    Beim Kindesunterhalt bist du auch recht sicher?? Kann man die Regelungen irgendwo nachlesen? EstG oder so?


    Ich danke dir, du warst mir bisher die größte Hilfe.


    Mein Besuch bei der Familenkasse ergab im Übrigen, dass der Kindesunterhalt einfach unberücksichtigt blieb! Wir sind zwar alle Menschen, aber es ist dieselbe Kasse, von der an die Kindeskinder auch Kindergeld erbracht wird.


    Insofern lege ich nun Einspruch ein. Ich bin mir nur immer gern im Vorfeld sicher. Wenn die Werbungskosten ganz bestimmt angesetzt werden müssten, würde ich das gern vor dem nächsten Bescheid erledigen. Das Verfahren muss ja nicht unnötig lang sein.


    MfG

  • Bist du ganz sicher, dass die Kinderbetreuungskosten hier abgezogen werden?


    Außer Betracht bleiben Leistungen, die wegen eines individuellen Sonderbedarfs des Kindes gewährt werden und nicht zur Bestreitung des Unterhalts-und Ausbildungsbedarfs bestimmt oder geeignet sind. Zu diesen Leistungen gehören Kinderbetreuungskosten nach § 68 Abs. 3 und § 83 SGB III sowie nach § 14b BAföG.


    Erwerbsbedingte Kinderbetreuungskosten für das eigene Kind können ab dem Kalenderjahr 2006 bei der Ermittlung der Einkünfte und Bezüge des Kindes wie Werbungskosten oder ggf. als besondere Ausbildungskosten berücksichtigt werden (§ 9c EStG; bis 31.12.2008 § 4f, § 9 Abs. 5 und § 9a Nr. 1a EStG). 2Aufwendungsersatz ist gegen zu rechnen (z. B. Kinderbetreuungszuschlag nach § 14b BAföG).


    Die Kostenpauschale wird übrigens auch mit 10/12 berechnet. Ich habe mir zwischenzeitlich den Abrechnungsbogen von der Familienkasse ausstellen lassen. So rechnen die das.
    Ich habe hier bisher nicht angegeben, dass auch eine Halbwaisenrente von 82,45 gezahlt wird.


    Pauschbeträge nach § 9a EStG und die Kostenpauschale i.H.v. 180 Euro sind dabei zeitanteilig auf die Monate zu verteilen, in denen entsprechende Einnahmen/Bezüge erzielt wurden (BFH vom 1.7.2003 – BStBl II S. 759).
    Hätte sie nur das BAföG wäre die Aufteilung 5/5. Mit der Halbwaisenrente sind es vermutlich 10/12, sofern die Rente im gesamten Kalenderjahr gezahlt wurde.


    Von der Rente können zusätzlich eine Werbungskostenpauschale von 102 € abgzogen werden.


    Meinst du ich muss erst meine Steuererklärung machen wegen Anerkennung der Werbungskosten? Oder kann es auch ausreichen, der Familienkasse meine Werbungskosten glaubhaft zu machen?


    Die Familienkasse ist nicht an den Steuerbescheid gebunden, sondern muss die Werbungskosten selbst prüfen. Sie hat entsprechende Werbungskostenvordrucke (findest du auch auf der Internetseite der Agentur für Arbeit).
    Die Belege/Quittungen müssen der Familienkasse vorgelegt werden, oft auch im Original. Pauschale werden grundsätzlich nicht akzeptiert, mit Ausnahme der gesetzlichen.


    Beim Kindesunterhalt bist du auch recht sicher??


    Hat ein Kind eigene Kinder, so ist bei der Ermittlung der Einkünfte und Bezüge die daraus entstehende Belastung durch den Unterhalt für diese Kinder zu berücksichtigen. Als Bedarf für ein im Haushalt des Kindes lebendes Kindeskind ist das monatliche Existenzminimum entsprechend § 32 Abs. 6 Satz 1 EStG i. H. v. 502 Euro zugrunde zu legen. Hiervon ist das für das Kindeskind gezahlte Kindergeld abzuziehen, auch wenn die Zahlung nicht an das Kind erfolgt.


    Kann man die Regelungen irgendwo nachlesen? EstG oder so?


    DA Fam-EStG

  • Theo,


    Du hast den Durchblick... :cool:


    Das reicht mir vorerst an Material für die weitere Korrespondenz mit der Familienkasse.
    Sollte (wohl leider erst in einigen Wochen, wenn die Prüfung erfolgt ist) erneut etwas problematisch werden, hole ich den Thread wieder hoch und stelle erneut viele Fragen....


    Leider wurden laufende Zahlungen bis auf Weiteres nun auch erst einmal eingestellt. Auch die Rückforderung soll trotz Einspruchs umgehend fällig werden. Mal sehen ob der Betrag vorerst gestundet werden kann. Ich hoffe das kommt alles hin.


    Ansonsten einen großen Dank und bis bald vielleicht...


    MfG Michael

  • Auch die Rückforderung soll trotz Einspruchs umgehend fällig werden. Mal sehen ob der Betrag vorerst gestundet werden kann. Ich hoffe das kommt alles hin.


    Steht ja so im Bescheid.
    Möglichkeit: Antrag auf Aussetzung der Vollziehung (dies muss aber vor Fälligkeit beantragt werden). Im Fall, dass der Einspruch als unbegründet abgewiesen wird, fallen Zinsen an.