Ein Semester zu viel studiert - keine Chance auf BAföG?

  • Hallo!


    Ich stecke z.Zt. in einer ziemlich heiklen Lage.
    Ich habe letztes Jahr mein 1. Studium aufgegeben und im Wintersemester ein 2. angefangen. Als ich BAföG beantragen wollte erlebte ich eine böse Überraschung. Studenten, die nach dem 3. Semester den Studiengang wechseln ahben keinerlei Anspruch mehr auf BAföG.


    Kurze Vorgeschichte: Ich war mir im 3. Semester eig. schon sicher aufzuhören und hatte auch schon alles soweit in die Wege geleitet, bis mir meine Krankenkasse sagte, dass ich 125€ mtl. zahlen müsse, wenn ich aufhöre. Und meine Bearbeiterin im BAföG-Amt der Uni sagte, dass ich nicht innerhalb eines Bewilligungszeitraumes kündigen kann, ohne das letzte Semester zu 100% zurück zu zahlen.
    Von diesen Tatsachen eingeschüchtert, ließ ich es bleiben, nahm die Exmnatrikulation zurück und bezog auch das 4. Semester BAföG.
    Außerdem wollte ich das Studium ohnehin nicht einfach aufgeben, was die Entscheidung vielleicht noch vereinfachte.


    Jetzt komme ich schon wieder ins 2. Semester, lebe seit September von Gespartem, was nun langsam in die Knie geht und eig. für größeres bestimmt war.
    Meine Eltern sind nicht in der Lage, mich finanziell zu unterstützen, oder zu versorgen und in einem knappen Jahr geht dann auch noch das Kindergeld aus und die Krankenkasse bittet um Geld.
    (neben der Uni zu arbeiten wäre eine unterstützende Möglichkeit, aber dazu bräuchte ich ersteinmal ein Wohnung in Uninähe. Derzeit pendel ich 2x2 Stunden und wohne zu Hause. Für die Wohnung reichtes nicht.)


    Meine Frage:
    Ist es gar nicht möglich, staatliche Unterstützung zu bekommen, ohne sich (mittels Bildungs- oder Studienkredit) massiv zu verschulden?


    Allein die BAföG-Schulden belaufen sich auf rd. 5000€ und wenn ich einen Kredit beantrage kommt nochmal das doppelte hinzu.
    Ich fühle mich hilflos und in einer Zwickmühle.


    Sollte jemand einen Ausweg wissen/ahnen/zaubern...ich danke 1000x

  • So, wie Du das schilderst, sehe ich keinen Weg zum BAföG oder zu einer ähnlichen Unterstützung, z.B. HartzIV. Allenfalls Wohngeld ist drin.


    Tatsächlich dürfte es die Rückmeldung für das 4. Semester gewesen sein, die den Ausschlag gibt.