Unterhalt und akt. Ehefrau ect. ...

  • Hallo,


    wie sieht es eigentlich mit der Ehefrau aus ???
    Also mein Mann ist in 2. Ehe mit mir.


    Er ist einem 18 jährigen Kind aus 1. Ehe unterhaltspflichtig und dann noch unseren eigenen 3 Kindern im Alter von 4, 10 und 12 J. .
    Wenn man sich nun den Unterhalt ausrechnen lassen würde, würde ich als aktuelle Ehefrau auch in der Unterhaltsberechnung mit berücksichtigt ??? :confused:
    Ich finde dadrüber überhaupt nichts drüber, leider.


    Und hat es eine Bedeutung bei der Unterhaltsausrechnung, das ein Kind von uns einen Schwerbehinderungsausweis hat mit 70 % B+G ??? :confused:


    Könnte mir jemand bitte dieses hier unten drunter etwas genauer erklären ... :confused:


    Ab 2010 Unterhalt für 2 Unterhaltsberechtigte
    Im Übrigen ist zu beachten, dass die sich aus der Düsseldorfer Tabelle ergebenden Unterhaltsbeträge jeweils darauf beziehen, dass Unterhalt für 2 Unterhaltsberechtigte zu zahlen ist (z.B. 1 Kind + Ehefrau oder 2 Kinder etc.).

  • Er ist einem 18 jährigen Kind aus 1. Ehe unterhaltspflichtig und dann noch unseren eigenen 3 Kindern im Alter von 4, 10 und 12 J.


    Geht das älteste Kind noch zur Schule oder absoviert es eine Ausbildung?


    Tipp: Wenn der Vater das Kindergeld für die 3 Kinder beantragt, kann er sein Kind aus 1. Ehe als Zählkind angeben und ihr bekommt 184 € + 190 € + 215 € Kindergeld, statt 184 € + 184 € + 190 €.


    Wenn man sich nun den Unterhalt ausrechnen lassen würde, würde ich als aktuelle Ehefrau auch in der Unterhaltsberechnung mit berücksichtigt ???
    Ich finde dadrüber überhaupt nichts drüber, leider.


    § 1609 BGB:
    Die 3 minderjährigen Kind sind im 1. Rang.
    Du als Ehefrau im 2. Rang.
    Wo der 18-jährige Kind steht, hängt von der oben gestellten Frage ab.

  • Noch eine kurze Frage dazu ... wenn man Kinderzuschlag bekommt, darf dieses Kinderzuschlag dann mit angerechnet werden oder nicht ???


    Nein, da andersrum gerechnet wird. Der zu zahlende Unterhalt wird bei der Berechnung der Kinderzuschlagshöhe berücksichtigt.



  • Theo, das geht noch weiter zur Schule und hat angeblich erst seit 03/2010 einen 400,- € Job wo sie monatl. 360-400,- € verdient. Aus anderer Quelle wissen wir aber das sie diesen 400,- € Job schon seit Okt. 2008 hat.


    Das mit dem Zählkind haben wir schon vor ein paar Jahren gemacht aber danke für deinen Hinweis deswegen :).

  • Nein, da andersrum gerechnet wird. Der zu zahlende Unterhalt wird bei der Berechnung der Kinderzuschlagshöhe berücksichtigt.


    Ich stehe leider gerade auf´m Schlauch :confused:
    Könntest du es mir bitte etwas anders erklären ...


    Oder meinst du den Unterhalt, den wir für das 18-jährige Kind bezahlen müssen ... der wird dann zu unseren Gunsten beim Kindergeldzuschlag mit angerechnet ???
    Also bei uns ist der jetzige Unterhalt bei der Berechnung zu unseren Gunsten berücksichtigt worden, das wir den bezahlen müssen.


    - Wenn wir also jetzt den Unterhalt neu ausrechnen lassen würden, dann wird also der jetzige Kinderzuschlag nicht zu unserem Einkommen dazu gerechnet, habe ich das jetzt richtig verstanden ???


    - Und Wohngeld wird aber bei der Unterhaltsausrechnung mit zum Einkommen gerechnet ???


    - Den Kinderzuschlag sollte man aber dem Wohnungsamt mitteilen, nur angerechnet werden darf er nicht, richtig ???
    Auch bei der Unterhaltsausrechnung darf der Kinderzuschlag nicht zum Einkommen dazu gerechnet werden, auch richtig ???


    Hoffentlich habe ich jetzt nichts durcheinander geworfen :rolleyes: .


  • Jetzt steh ich auf dem Schlau :confused:

  • Theo, das geht noch weiter zur Schule


    Dann ist sie auch im 1. Rang. Das bedeutet, erst muss der Unterhalt für alle 4 Kinder gedeckt sein, nur dann bleibt was für dich übrig.


    und hat angeblich erst seit 03/2010 einen 400,- € Job wo sie monatl. 360-400,- € verdient.


    Von den 400 € kann sie 40 € als berufbedingte Aufwendungen abziehen. Vom Rest wird die Hälfte auf den Unterhalt angerechnet - hier also 160-180 €.


    Da jetzt aber beide Elternteil barunterhaltpflichtig sind, wird das Einkommen des Kindes auf beide Eltern aufgeteilt.
    Der Unterhalt wird im Verhältnis des Einkommens der Eltern aufgeteilt. Das Einkommen des Kindes wird ebenfalls anteilig verteilt.


    Bis 18 gilt: Das anrechenbare Einkommen des Kindes steht beiden Elternteilen zur Hälfte zu.


    Aus anderer Quelle wissen wir aber das sie diesen 400,- € Job schon seit Okt. 2008 hat.


    Dann lasst euch eine Kopie der aktuellen Gehaltsabrechnung geben. Wenn ihr Glück habt, steht das Eintrittsdatum drauf.
    Ihr müsst ihr ja nicht unbedingt sagen, warum ihr die Abrechnung braucht ;)

  • Und hat es eine Bedeutung bei der Unterhaltsausrechnung, das ein Kind von uns einen Schwerbehinderungsausweis hat mit 70 % B+G ??? :confused:


    Neben dem Unterhalt kann ein konkret ermittelter behinderungsbedingter Mehrbedarf (Teil des Lebensbedarfs, der regelmäßig, jedenfalls während eines längeren Zeitraumes anfällt und das Übliche übersteigt) geltend gemacht werden.
    Diese können z.B. sein:
    - Mehrkosten einer stationären Unterbringung
    - Erziehung, Pflege und Versorgung des Kindes
    - behindertengerechte Ausstattung der Wohnung
    - besondere Kleidung,
    - spezialärztliche Versorgung, z.B. psychotherapeutische Behandlung
    - Freizeitgestaltung, Urlaubsgestaltung
    - Förderunterricht und heilpädagogische Maßnahmen,
    - Vergütung eines Betreuers
    etc.


    Evtl. gezahltes Pflegegeld oder vergleichbare Leistungen sind natürlich gegenzurechnen.


    Achtung: Sonderbedarf (unregelmäßiger außerordentlich hoher Bedarf, der nicht auf Dauer besteht; z.B. Behindertenfahrzeug, Rollstuhl, Prothese, Brille oder Hörgerät), kann bei allen Kindern entstehen, ist gesondert zu berücksichtigen.

  • Dann lasst euch eine Kopie der aktuellen Gehaltsabrechnung geben. Wenn ihr Glück habt, steht das Eintrittsdatum drauf.
    Ihr müsst ihr ja nicht unbedingt sagen, warum ihr die Abrechnung braucht ;)


    Und was wäre, wenn es sich bewahrheiten würde, das auf der Abrechnung 10/2008 als Eintrittsdatum stehen würde ??? :confused:

  • Da jetzt aber beide Elternteil barunterhaltpflichtig sind, wird das Einkommen des Kindes auf beide Eltern aufgeteilt.
    Der Unterhalt wird im Verhältnis des Einkommens der Eltern aufgeteilt. Das Einkommen des Kindes wird ebenfalls anteilig verteilt.


    Das heißt also, da das Kind schon 18 J. alt ist, das ihr Gehalt zur Hälfte auf die Mutter verteilt wird und die andere Hälfte dann an den Vater geht, richtig ???



    Bis 18 gilt: Das anrechenbare Einkommen des Kindes steht beiden Elternteilen zur Hälfte zu.


    Du schreibst, bis 18 gilt ... das Kind ist wie gesagt aber schon 18 J. alt ... und ab 18 J. gilt ??? :confused:



    Na dann muß ich gleich mal in die Düsseldorfer Tabelle (zwi. 1900 - ?) nach schauen gehen und mal versuchen den Unterhalt soweit wie es mir möglich ist, auszurechnen.
    Ich komme dann bestimmt voll ins Schleudern :eek:.
    Mal sehn ob es gebacken bekomme.

  • 50% des Einkommens kann der Schüler behalten, da er eigentlich nicht zur Erwerbstätigkeit verpflichtet ist.


    Die restlichen 50% werden wie folgt aufgeteilt:


    bis 18: Das anrechenbare Einkommen des Kindes steht beiden Elternteilen zur Hälfte zu.


    ab 18: Da jetzt aber beide Elternteil barunterhaltpflichtig sind, wird das Einkommen des Kindes auf beide Eltern aufgeteilt.
    Der Unterhalt wird im Verhältnis des Einkommens der Eltern aufgeteilt. Das Einkommen des Kindes wird ebenfalls anteilig verteilt.


    Na dann muß ich gleich mal in die Düsseldorfer Tabelle (zwi. 1900 - ?) nach schauen gehen und mal versuchen den Unterhalt soweit wie es mir möglich ist, auszurechnen.


    Kennst du das Einkommen der Mutter? Wenn nicht, kannst du Unterhalt nicht errechnen. Dann müsstet ihr sie erst um entsprechende Angaben bitten.


    Ich komme dann bestimmt voll ins Schleudern :eek:.


    Lass dich beraten, z.B. beim Jugendamt oder einem Anwalt.