Grundbucheintrag von Bedeutung??

  • Hi liebe Leutzz.


    Ich bin neu hier und beginne mal gleich mit meinem Anliegen.
    Ich absolviere zZ mein letztes Ausbildungsjahr zur Erzieherin, wohne noch zu Hause und beziehe BAföG.
    Mein Freund möchte sich in diesem Monat ein Haus kaufen, in das auch ich nach Beendigung der Ausbildung einziehen werden. Da dies zu 100% fest steht möchte mich mein Freund bereits beim Kauf mit in das Grundbuch eintragen lassen. Nun bin ich mir unsicher, ob ich nun irgendwelche Änderungen beim LK angeben muss oder sonstiges. Ich wohne ja noch zu Hause und stehe sogesehen ja nur im Grundbuch.
    Ist dies von Bedeutung?? Und würde es auch etwas aus machen, wenn ich bereits im nächsten Monat mit in das Haus einziehe, da die Ausbildung ja bereits im Juni vorbei ist.


    Ich danke euch bereits jetzt für eure Antworten.
    Liebe Grüße

  • Nach BGB ist Eigentümer, wer im Grundbuch steht.


    Wenn das Dein letzter BAföG-Antrag war, spielt die Grundbucheintragung aber keine Rolle mehr. Änderungen nach jeweiliger Antragstellung werden nicht berücksichtigt.


    Wenn Du aber noch mal einen Förderungsantrag stellen willst, würd' ich mir das schwer überlegen. Miteigentumsanteile sind verwertbares Vermögen. Deine tatsächliche Stellung zu belegen wird dann nicht einfach.