brauchen Hilfe für Wohngeld-Antrag!

  • hallo zusammen,


    Mein Freund (21) und ich (18) wollen im April zusammenziehen.
    Und da hat sich uns die Frage gestellt, ob wir Wohngeld beantragen können, bzw. ob wir Wohngeld erhalten würden.
    Im Ortsamt haben wir schon nachgefragt, da konnte uns keiner helfen, haben nur paar Prospekte erhalten. In denen stehen aber nicht alle Antworten, die wir brauchen, um spezifisch auf uns eingehen zu können.
    Im Internet finden sich auch immer andere Angaben, bald weiß man nicht mehr, was man glauben soll :confused:


    Hoffe, ihr könnt uns dabei etwas helfen =)


    Zu unseren Angaben:


    Freund:


    - im 2. Lehrjahr, 1. Ausbildung
    - Gehalt Netto: 397€, Brutto 500€
    - Kindergeld: 184€


    Ich:


    - Schülerin, 12. Klasse
    - BAföG: 141 €
    - Kindergeld: 184 €
    - Unterhalt: 270 € (erhalte ich)


    zur Wohnung:


    - in Dresden, ca. 75 m²
    - Warmmiete: 375 € Kaltmiete war ca. 250 €
    - Strom: ca. 30 €


    ohne Wohngeld kommen wir auf ein Plus von 120 € im Monat, mit allen Abzügen...


    1. Werden andere Nebenkosten bei der Wohngeldberechnung berücksichtigt ? (Autorate, Schulgeld,...)


    2. Ich habe auch schon gelesen, dass man keinen Anspruch auf Wohngeld hat, wenn man BAföG bezieht. Stimmt das?


    3. Wenn ja, ist dies auch der Fall, wenn mein Freund den Antrag stellt und mich nur als Untermieter oder 2. Haushaltsmitglied einträgt?


    4. Wäre es dann eventuell schlauer, auf BAföG zu verzichten und eher Wohngeld zu beantragen? (wenn es keinen Anspruch auf Wohngeld gibt bei BAföG-Erhalt)


    5. Wird Kindergeld und Unterhalt überhaupt mit in die Wohngeld-Berechnung mit einbezogen?

    Hui..das waren ziemlich viel Fragen auf einmal...Würde mich aber freuen, wenn ein paar Antworten kommen!


    schon mal danke dafür!
    liebe Grüße, Leo

  • Rechne einfach unter:
    Wohngeld-Rechner | geldsparen.de
    selbst nach, kann aber sein dass das Wohngeldamt Dich (Euch) zur Arge schickt, wenn ihr nicht beide min 323.-€ zum Leben je Person habt.
    Denn beim Wohngeld werden Versicherungen -Auto alle Ausgaben die euch Tatsächlich entstehen angerechnet, nur Schulen die selbst Verursacht wurden und zu Verhindern waren werden nicht berücksichtigt zb. (Händyverträge machen und nicht Zahlen). ansonsten Rechne selbst mal nach Die Zahlen liegen Dir vor und sollte kein Problem sein
    mit dieser Adresse.
    Viel Glück

  • hey!


    danke für deine Antwort!


    hab da mal nachgerechnet...


    wir würden an monatlichem Wohngeld 356,00€
    bekommen.
    Das kann ich mir echt nicht vorstellen O.O


    der Rechner wollte ja nich mal wissen, wieviel BAföG und Unterhalt ich bekomme ...


    Macht das wirklich nichts aus, wieviel ich monatlich Geld erhalte?


    Ich bezweifle, dass der Staat uns so viel schenken würde, wenn doch, wärs schön ;)


    liebe Grüße

  • Hallo,


    den empfohlenen Rechner kannst Du in die Tonne treten, weil hier Ansprüche angegeben werden, die wahrlich nicht vorhanden sind.


    Abgesehen davon sehe ich bei Euch generell keinen Wohngeldanspruch. Dein Freund hat dem Grunde nach Anspruch auf BAB und Du dem Grunde nach Anspruch auf Schüler-BaföG, was einen Wohngeldanspruch ausschließt.


    Zitat

    Wäre es dann eventuell schlauer, auf BAföG zu verzichten und eher Wohngeld zu beantragen?


    Das geht nicht, da BaföG immer vorrangig gegenüber dem Wohngeld ist.


    Gruß!