????18 und nun?

  • Hallo,
    erstmal danke dafür das es sowas wie dieses Forum gibt:).


    Ich weiss nicht mehr weiter und kann schon gar nicht mehr ruhig schlafen.
    Zu dem Problem:
    Ich habe eine 18jährige Stieftochter (im Mai 19) eine 17 jährige und zwei eigene Kinder 9 und 11.
    Die beiden ältereren waren bis jetzt bei ihren Müttern wohnhaft, wobei ich dazu schreiben sollte, das die ältere wegen Streitigkeiten mit 16 für einige Monate bei uns lebte. Um diese Steiftochter geht es auch. Mein Mann hat immer brav Unterhalt bezahlt bis zu ihrem 18Geburtstag. Ich nehme mal Stichwörter dazu sonst kann ich hier Buchrechte verkaufen:cool:.


    Mit 16 bei uns, schule reglmässig besucht, hausaufgaben gemacht, jugendberatung für gespräche mit der mutter und ihrem mann...nach vielen geschenken und versprechungen seitens der mutter kind nach knapp 3 monaten wieder zu ihr. wir wieder unterhalt an mutter.


    mit 17 abschluss 10b, anmeldung bei einer weiteren schule für angehendes Abi, abbruch nach ca halben jahr, direkt aufnahme einer lehrstelle(friseur).(Soweit okay)
    Wechsel der lehrstelle wegen angeblich schlechtem betriebsklima.


    mit 18 immernoch in zweiter lehrstelle. auf frage nach unterhalt kein interesse ihr geht es gut. Lehrgeld wohnhaft bei der mutter.
    plötzlich rauswurf bei besagter lehrstelle nach ca paar wochen. kind kümmert sich um nixs. nach langen gesprächen mit arbeitsamt und leiblichen eltern anmeldung an einer schule(BWL).
    schwänzen, krankfeiern, keine hausaufgaben noch interesse wie bei der lehre. Anruf der schule, kurz vor einem rauswurf.
    Aussprache gesucht von der mutter+mann. Kind rastet aus rennt weg. Ausspache gesucht von unserer seite für das warum. wir haben nixs zu sagen ist volljährig sollen sie ihr leben leben lassen.


    Kind geht zu einer beratungsstelle. Anruf von ihr wir sollen zahlen damit sie eine eigene wohnung nehmen kann sonst verklagt sie uns weil mutter arbeitslos ist wäre es unser job.
    (mutter ist arbeitslos weil sie papiere vom mann führt er ist selbstständig).


    wir fragen nach zukunftspläne ausser einer wohnung, keine antwort.(Kind im moment beim freund)


    zwei tage später nichts gehört in der zwischenzeit. Kind beim freund rausgeflogen. Zu meiner zweiten stieftochter um bei ihr zu schlafen. Anruf bei uns war alles nicht so gemeint, will bei uns sein. Fagre von uns was ist mit Mutter? Da hat sie schon gefragt und geheult aber mutter+mann wollen und können nicht mehr(kind droht häufig mit selbstmord). soll erwachsen werden. offizieller rauswurf.
    Wir sagen geht auch (kommt uns alles so springerhaft vor). Fragen wieder was sie tun will zukunft. Schule natürlich. ist aber seit wochen schonwieder mal krankgeschrieben.


    ich habe zwei kinder viel jünger und bin der meinung das mädchen braucht profi hilfe. gibt es sowas?
    Sie leidet unter starker eifersucht und mittelpunktkrankheit.
    nach den sommerferien kommt meine andere stieftochter schonn zu uns zusätzlich weil hier für sie eine bessere schulische ausbildungsstätte ist(alles mit leiblicher mutter besprochen).
    in der vergangenheit haben sind wir immer gesprungen wenn mit kind1 immer was war. ist sie dafür aber nicht langsam zu alt? wollen aber auch nicht das sie denkt wir machen uns keine sorgen. nur nervlich würde ich das nicht stehmen können mit vier.
    aber es muss doch hilfen geben?
    Wir haben hier gesagt sie soll sich kümmern und zu den verschiedenen stellen gehen. Nannten ihr viele die ich hier so im Forum gehört habe. Auch leibliche mutter will ihr das kindergeld geben sobalt sie sich mal meldet und danch fragt. das war vor zwei tagen. seitdem funkstille.
    ist ja bei ihrer halbschwester also nicht obdachlos. aber kann es so weitergehn? und müssen wir sie aufnehmen nur weil mama nicht mehr kann(will)?


    ich weiss ziemlich komplex das ganze, da kann man auch nicht mehr schlafen.


    Ich hoffe ihr habe eine Tipps


    danke

  • Hallo kasimir,


    1. Ein eigenständiger Leistungsanspruch der Stieftochter nach dem SGB II besteht.


    2. Ein Unterhaltsanspruch dürfte ausscheiden, weil keine Aktivitäten zur Arbeitsaufnahme bei gescheiterten Ausbildungsversuchen vorhanden sind.


    3. Ob die ARGE für diese Problemfälle Beratungen anbietet (evtl. Arbeitsagentur U 25), ist nicht bekannt.


    4.Ob die Kindesmutter leistungsunfähig ist, ergibt sich serst aus der Prüfung der Einkünfte. Sie hat gegenüber Ihrem Ehemann (Stiefvater(?)) einen Unterhaltsanspruch neben dem Vergütungsanspruch aus der Tätigkeit.


    Sinnvoll ist wohl eine anwaltliche Beratung vor Ort.


    Gruß.

  • Einfach mal zum BaföG-Amt gehen und sich beraten lassen ist bestimmt verlässlicher und einfacher, bei dieser Art von Sachverhalt.


    Die Empfehlungen, die Du zu so komplexen Angelegenheiten im Internet bekommst sind nicht immer förderlich.


    Lg,
    Kristin