Lohnt sich für mich der Antrag auf Meister-BAföG

  • Hallo,


    ich weiß, vielleicht ist die Antwort bereits dabei, ich suche bereits eine Weile und muss lernen. Deshalb bitte ich kurz um Hilfe.
    Den Antrag hatte ich bereits schon einmal angefordert und nicht abgesendet, weil ich aus den Fragen eine Bedürftigkeit herausgelesen habe, also der Antrag für mich nicht zutrifft.


    Ich bin Bankkauffrau und voll berufstätig. Seit September 09 nehme ich an einem Praxisstudium für einen Fachwirt teil. Das Studium ist förderungsfähig.


    Stimmt folgende Aussage, auch wenn ich "offiziell" nicht bedürftig bin? Mein Arbeitgeber gibt keinen Cent.
    ----------
    "Für die Finanzierung der Gebühren von Vollzeit- oder Teilzeitmaßnahmen besteht ein einkommens- und vermögensunabhängiger Förderungsbeitrag in Höhe der tatsächlichen Kosten des Lehrgangs, jedoch nicht mehr als 10.226 EUR. Dieser Betrag wird zu 30,5 % als Zuschuss und zu 69,5% als zinsgünstiges Darlehen gewährt. Das Darlehen ist währen der Fortbildung und einer anschließenden Karrenzzeit von zwei Jahren (maximal sechs Jahre) zins- und tilgungsfrei."
    ---------
    Vielen Dank für die Antwort.
    Ich finde es toll, dass Ihr Euch so viel Mühe macht.


    Viele Grüße

  • wenn Dein Arbeitgeber nichts zu den Kosten beisteuert lohnt sich der Antrag auf alle Fälle.
    Du kannst den Zuschuss von 30,5 % zu den Lehrgangs und Prüfungsgebühren auf alle Fälle mitnehmen. Ob Du auch den Rest als Darlehen nimmst bleibt Dir überlassen. Das ganze hat ja mit Befürftigkeit nichts zu tun. Die Ma0nahme ist förderfähig und das Geld bekommst Su selbst wenn du richtig viel verdienst


    Gruss Andy