Kindergeld und Unterhalt

  • Hallo ,ich bin neu hier und heiße hubert


    Ich lebe seid 2 Jahren getrennt und meine EX Frau bekommt das volle Kindergeld.
    Mein Sohn ist im Monat nur 4 Tage länger bei meiner Ex Frau als bei mir.
    Da ich nun obwohl mein Sohn fast die Hälfte des Monats bei mir ist vollen Unterhalt zahlen muß ( ist vom Gericht so entschieden worden, da ich nicht auf einen Kompromiss von der Hälfte des Unterhaltsbeitrages eingegangen bin,ich sollte 150 Euro bezahlen für 4 Tage im Monat )hoffe ich das mir jemand helfen kann oder weiß ob das an meine Frau gezahlte und einbehaltene Kindergeld der letzten 2 Jahre recht war oder ob sie die Hälfte an mich zurückzahlen muß

  • ob das an meine Frau gezahlte und einbehaltene Kindergeld der letzten 2 Jahre recht war oder ob sie die Hälfte an mich zurückzahlen muß


    Das Kindergeld wird der Mutter ausgezahlt, da das Kind überwiegend in ihrem Haushalt lebt (§ 64 Abs. 2 Satz 1 EStG). Der unterhaltspflichtige Elternteil kann die Hälfte dieses Kindergelds auf den Unterhalt anrechnen (§ 1612b BGB).


    Das Gericht müsste bei der Festsetzung der Unterhaltshöhe das hälftige Kindergeld bereits berücksichtigt haben.


    Da ich nun obwohl mein Sohn fast die Hälfte des Monats bei mir ist vollen Unterhalt zahlen muß


    Im Umkehrschluss müsstest du aber auch, für die Zeit die das Kind bei dir lebt, Unterhalt von der Mutter verlangen können. Allerdings kann dieser geringer ausfallen (bzw. null betragen), wenn das Einkommen der Mutter deutlich geringer ist, als deins.

  • Hallo Danke für deine Antwort
    Im Moment ist es so das mein Sohn halt 4 Tage mehr bei seiner Mutter ist . Das Kindergeld wurde angerechnet bzw von dem Unterhalt abgezogen.Die letzten 2 Jahre waren die Kinder ,
    die Tochter ist nun Volljährig, aber mehr bei mir.Und vom Verdienst her habe ich z.Z 1400 brutto und meine Ex 3100 brutto. Sollte ich mal zum Jugendamt gehen und nachfragen ,weil mein Anwalt meint ich sollte den Kompromiss eingehen .Ich weiß auch nicht wie das berechnet wird.

  • Das Kindergeld wurde angerechnet bzw von dem Unterhalt abgezogen. Die letzten 2 Jahre waren die Kinder, die Tochter ist nun Volljährig, aber mehr bei mir.


    Wenn du den überwiegenden Aufenthalt bei dir nachweisen kannst, kannst du für die 2 Jahre das Kindergeld beantragen. Die Familienkasse wird dann bei deiner Ex die Weiterleitung prüfen und, wenn sie den http://cirali.thueringen.de/zufi/cfs/eject/pdf/153.pdf?MANDANTID=8&FORMUID=KG-017-DE-FL nicht unterschrieben einreichen kann, zurückfordern und dir auszahlen.
    Allerdings würde ich diese Vorgehensweise nicht unbedingt empfehlen, da
    1. du die Hälfte des KG indirekt doch erhalten hast.
    2. wenn es ganz schlecht läuft und ihr vor Gericht geht, die nächsten Monate bis Jahre keiner von beiden Kindergeld erhält.


    Beim wem lebt eure Tochter derzeit? Wieviel Unterhalt zahlst du für sie?


    Und vom Verdienst her habe ich z.Z 1400 brutto und meine Ex 3100 brutto. Sollte ich mal zum Jugendamt gehen und nachfragen.


    Lass das mal prüfen. Allerdings kann man, meines wissens, Unterhalt nicht rückwirkend geltend machen.