Muss meine tochter den vater besuchen?

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.
  • hallo,
    vorab gekürz unsere geschichte: mein partner u. ich waren 13 jahre zusammen. davonn 7 verheiratet. nachdem er mich öfters betrogen hatte und letztendlich noch ein längeres verhältniss hatte, lies ich mich scheiden. wir verkauften unser haus. unsere gem. tochter war damals 7 jahre. er hat nicht nur mich sondern auch sie fallen lassen wie ne heisse kartoffel. ich versuchte damals das verhältniss zwischen ihm und uns. tochter aufrecht zu erhalten. das klappte EIGENTLICH auch ganz gut. dennoch kam es immer wieder vor, das er die tochter entäuschte: machte dates aus und lies sie dann stundenlang warten oder kam gar nicht. fuhr in urlaub ohne ihr zusagen wohin. kam nach hause und meldete sich nicht. diese weihnachten und neujahr veranlasste meine tochter ihr meinung nun komplett über ihren vater zu ändern( anmerkung: sie ist jetzt 10,5) jahre. also: am 25.12 fuhr er wieder mal in ulaub. versprach ihr sich zu melden sobald er angekommen ist. NIchts! keiner wusste wann erwieder kommt/ oder auch nicht. kein neujahsgruss- kein GARNICHTS. gestern hat sie mal vorsichtig eine sms geschrieben warum er sich nicht meldet. und siehe da: er ist schon seit fast ner halben woche zu hause. ( anmerkung: er wohnt grad mal um die ecke). da ist meine tochter ausgerastet und hat in zum ersten mal in ihrem leben an die wand gestellt. er meinte nur: : warum machst du mich so blöd von der seite an??". sie hat aufgelegt und will jetzt erst mal nichtsmehr von ihm wissen. sie hat über 3 jahre enttäuschung usw hinter sich. ich kann ihre reaktion verstehen. aber nun meine frage: ist es ihr recht jetzt erst mal auf das papawochenede zu verzichten?? und wie sehen denn z.ZT die gesetzl. geregelten betreuungszeiten aus??
    kann mir da jemand helfen
    lg bela

  • Hallo,


    bezüglich der gesetzlichen Bestimmungen würde ich Dir raten, bei dem Jugendamt vorzusprechen und die Probleme dort vorzubringen und um Reduzierung der Besuchszeiten bitten bzw. diese beantragen. Nur dort kann die Lage eingeschätzt und eine Entscheidung getroffen werden.


    Gruß!

  • hallo hoppel
    vielen dank für deine antwort. das problem ist nur ( denke ich mal) das meine tochter den kontakt ja nicht ganz abbrechen möchte, aber momentan das alles auf unbestimmte zeit auf eis legen möchte. ich als mutte möchte ihr den umgang nicht verbiete, aber wenn sie am wochenende nicht da hin will, stehe ich hinter ihr.
    ich werde es aber so machen wie du gesagt hast: ich werde mich mal per J.A schlau machen.
    lg

  • Hallo,


    genau deswegen sollte das Gespräch mit dem Jugendamt gesucht werden. Es kann durchaus eine vorläufige Begrenzung des Besuchsrechts ausgesprochen werden, vor allem dann, wenn die Tochter es eindeztig will. Der Ex kann sich dann "bewähren" und zu einem späteren Zeitpunkt (den Ihr auch wieder beantragen könnt) wieder sein volles Besuchsrecht erlangen. Im Augenblick scheint mir jedoch das befristete Besuchsrecht durchaus sinnvoll, auch um den Frust auf den Vater nicht weiter zu verstärken.


    Gruß!

  • ahh ich verstehe was du meinst. klingt plausibel für mich. also ich mach das auf jeden fall das ich da anrufe. vielen dank.
    schnell noch zum schluss: es war doch mal so das das normale recht sich alle 14 tage von freitag bis sonntag belief, oder? ist das noch immer so ( also im normalfall) ???
    danke
    lg

  • Vater und Tochter haben beide ein Besuchsrecht als aber auch eine Besuchspflicht! Das erstmal dazu! Es steht nirgendwo geschrieben, dass die Tochter im 14 tg. wechsel den Vater sehen muss, dass richtet sich nat. auch nach Eurem, seinem u. ihrem Terminen!


    Generell denke ich als Mutter aber auch, dass vor allem Du das regeln musst und nicht die Kleine. Du solltest mal mit dem Vater versuchen zu sprechen (das Jugendamt hilft da gerne als Mediator) u. ihm erklären, wie sich das Kind fühlt u. was sein Verhalten auslöst bei dem Kind. Ich denke ihm ist das möglicherweise nicht wirklich bewußt. Frage ihn mal, was ihr tun könnt, damit diese Wochenenden stattfinden u. Verabredungen eingehalten werden können. Vergiss´nie, sie braucht den Papa u. dass sie ihn anruft, sms schreibt zeigt es ja auch, das sie ihn liebt. Kinder vergeben mehr als wir Erwachsenen, weil sie geliebt werden wollen und das sollte Papa ihr zeigen. Denn in 4 Jahren wird sie die Verabredungen nicht mehr einhalten ;o) da sind dann andere Sachen interessanter. Ich sehe das gerade bei uns!


    Alles Gute
    Finyas

  • Hmmmm...Blöde (und unnötige Situation) die beiden parteien nur Kopfschmerz bereitet. Zudem ist es ja so, das der Vater anscheinend keinen Bedarf an dem Kontakt hat.:(
    soll heissen, dass es Ihn wahrscheinlich nicht wirklich kratzen wird, wenn der Kontakt erst mal ausbleibt. Trotzdem prof. Rat einholen.
    Wüpnsche Dir und Deiner Tochter viel Glück.
    Bridd