Wohneld Anspruch mit diversen Einkommensarten

  • Aloa liebe Gemeinde,
    normalerweise durchforste ich die Gesetzestexte nächtelang um Antworten zu finden. In diesem Fall ist es etwas verwirrender, weshalb ich euch dran teilhaben lassen möchte.


    Ich durchlaufe eine duale Studienausbildung, also Vollzeitstudent mit Praxisphasen.


    Mein Praxisvertrag läuft allerdings aus und ich bin nich icht fertig, das macht studentenseitig relativ wenig. Im Finanzwesen allerdings ziemlich viel, da mein Einkommen zum bestreiten des Lebens rapide sich dezimiert.


    Anbei die Zahlen:
    Miete: 210 Euro
    Strom: 27 Euro
    Student. KK: ca 66 Euro
    Ausgaben: ca 80-120 Euro


    Summe benötigt zum Leben rechnerisch:
    ca 383 - 423 Euro


    Einnahmen:
    Rückzahlung Darlehen: 15 Euro
    Rückzahlung Darlehen: 90 Euro (allerdings nur noch 5 Monate)
    Zinseinkünfte: 30 Euro
    Einnahmen aus Übungsleitertätigkeit: ca 200 Euro wobei darauf steuern entfallen zu einem geringen Prozentsatz)


    Ich komme auf 335 Euro, was über 80% des Bedarfssatzes nach ALG2, ausmacht. Hieße dies, ich wäre noch Wohngeldberechtigt? Und vorallem, wo setzen die Freipauschalen ein? KK sind 10%, wobei weniger als ich tatsächlich bezahle, Einkünfte die versteuert werden = müssten ja auch 10% sein, oder?
    Zinseinkünfte:6 %.


    Das macht mich alles ein bisschen nervös, da ich mein Studium sonst nicht beenden kann.


    Grüße,
    der BWL'er

  • Hallo,


    Du hast ein Mindesteinkommen von 662 €, dem Einnahmen von 335 € entgegenstehen. Das könnte zwar für Wohngeld gerade so ausreichen, allerdings ist das Honorar nach deinen Angaben ja steuerpflichtig, also die 200 € Brutto. Dementsprechend sind die Steuern bei der Einkommensberechnung für das Mindesteinkommen noch abzuziehen.


    Zitat

    KK sind 10%, wobei weniger als ich tatsächlich bezahle


    Das ist richtig so.


    Zitat

    Einkünfte die versteuert werden = müssten ja auch 10% sein


    Sofern es sich um eine Einkommenssteuer handelt - ja.


    Gruß!

  • Danke für die prompte Hilfe,
    ja bei den 200 ist es nicht gleich netto, da
    nur 2100 pro Jahr steuerfrei sind.
    Also zahl ich anteilig (auf 300 Euro) Steuern.
    Wobei es auch durchaus unter die Steuerpflicht gedrückt werden kann.