Ist die Förderung von Studenten in Deutschland ausreichend?

  • Folgendes Beispiel: Ein Student hat dem Grunde nach keinen Anspruch mehr auf BAföG oder sonstige Stipendien, da es sich um ein Zweitstudium handelt. Klar, man könnte jetzt sagen: "Na und? Soll er doch arbeiten!".


    Das ist aber in meinen Augen etwas zu einfach gedacht. Es kommt nicht selten vor, dass man ein Studium anfängt und zu Beginn ist auch noch alles ok. Aber so nach vier, fünf Semestern findet man den Weg, den man eingeschlagen hat, gar nicht mehr so toll (Irren ist menschlich), aber wechseln oder aufhören will man nicht - man zieht es also bis zum Ende durch.


    Soll man jetzt mit diesem Abschluss leben müssen und sich nicht mehr anderweitig weiterbilden dürfen? Ok, falsch ausgedrückt. Man darf das ja, aber man bekommt halt überhaupt keine finanzielle Unterstützung mehr.


    Jeder, der studiert hat, weiß, dass es durchaus Studiengänge gibt, die so vollgepackt sind, dass nebenher noch arbeiten zeitlich quasi nicht zu stemmen ist. Zumindest dann nicht, wenn man einen guten bis sehr guten Abschluss erreichen will.


    Meine eigentliche Frage ist: "Wie kann ein Student finanzielle Unterstützung erhalten, ohne riesige Kredite oder schlecht bezahlte (und kontraproduktive) Nebenjobs annehmen zu müssen?" So wie ich das sehe gar nicht!


    Versteht mich nicht falsch. Keiner soll dem Staat Geld "abzocken" können. Der größte Teil der Studenten bezieht später mal überdurchschnittlich hohe Einkommen und zahlt es der Allgemeinheit damit mehr als zurück.


    Ich möchte nur wissen, warum ein 40-jähriger, der in seinem Leben nie Einsatz und Willen gezeigt hat und keinerlei Qualifikation vorweisen kann, sich mehr oder weniger bequem daheim hinsetzen und staatl. Unterstützung kassieren kann, während im Gegenzug ein junger Student, der sich bilden und qualifizieren will, (um später 40 Jahre in alle Sozialkassen einzuzahlen) in vielen Fällen vom Staat total hängen gelassen wird? Ich will mit meinen Aussagen niemandem auf den Schlips treten, aber ich hoffe ihr wisst, was ich mit meiner etwas überspitzten Formulierung aufzeigen will.


    Geht es in Deutschland noch gerecht zu?