Anrechnung von selbstgenutzten Immobilien

  • Ich habe Ende November einen Antrag auf Bafög gestellt. Mein Bruder (auch eine Student) hat schon die positive Antwort bekommen, ich muss noch paar Unterlagen nachreichen. Mein Vater ist seit 2008 arbeitslos , bekommt kein Arbeitslosengeld mehr. Jetzt schenken mir die Eltern eine vermietete Wohnung 48 qm. Die Mieter kündigen am 31.12.09 den Mietvertrag zum 31.03.2010. Danach werde ich in diese Wohnung umziehen. Keine weitere Vermietung, sondern Selbstnutzung.
    Meine Fragen:
    1. Soll ich die geschenkte Wohnung (der Grundbucheintrag liegt noch nicht vor, nur ein Notarvertrag) beim BAföG-Amt melden?
    2. Wie werden die monatliche Mieteinnahmen von Januar bis März (bis die Mieter ausgezogen sind) i.H.v netto 225,00 Euro (nach Abzug von nicht umlagefähigen Kosten) beim BAföG-Amt behandelt?

  • Wenn du die Wohnung erhalten hast und selbst nutzen wirst, wird sie als selbstgenutzte Wohnung im Antrag angegeben. Sie bleibt jedoch von der Anrechnung befreit. Die Mieteinnahmen werden als Einkommen angesehen, hierzu musst du ja in deiner Steuererklärung eine Anlage für Vermietung und Berpachtung beilegen, aus der der Überschuss aus der Vermietung hervorgeht. Dies ist dann dein Einkommen.