Ausbildung - voll jährig - eigene Wohung

  • Hallo,


    Also ich bin 20 Jahre alt und habe Februar diesen Jahres eine Ausbildung zur Hotelfachfrau angefangen.


    von Mai 2008 - Januar 2009 habe ich bei meinem Vater in einer Einlieger Wohung gewohnt und habe 200€ Miete gezahlt diese wurde gleich von meinem 400€ Unterhalt abgezogen.Zu dieser Zeit habe ich noch die Schule besucht.


    Aufgrund Differenzen habe ich mir dann eine eigene Wohung gesucht. Daraufhin hat er mir keine Unterhalt mehr gezahlt und ich wusste auch nicht das er mir noch welchen Zahlen muss. von Februar 09 bis Juni 09 hat er mir noch die 85€ der SBahn Monatskarte erstattet.


    Mittlerweile ist mit bekannt das ich noch Unterhalt bekomme.


    Meine fragen sind wie viel müsste ich bekommen?
    Dann ja bräuchte ich eine festen Beweis das er mir noch Unterhalt zahlen muss das ich weitere schritte einleiten kann.


    Danke schon mal im Vorraus:)

  • Ich bekomme ca. 466€ netto


    Kindergeld bekomme ich keins mehr schon seit August 2008, da ich damals falsch informiert wurde und einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkasse beantragt habe...darauf hin wurde das Kindergeld eingestellt und seit dem Kämpfe ich gemeinsam mit meiner Mutter gegen das Amt da diese beschlossen haben, dass ich kein Kindergeld Anspruch mehr habe. Mittlerweile ist das ganze schon vor dem Gericht in Kassel bin total verzweifelt

  • Ich bekomme ca. 466€ netto


    Kindergeld bekomme ich keins mehr schon seit August 2008, da ich damals falsch informiert wurde und einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkasse beantragt habe...darauf hin wurde das Kindergeld eingestellt und seit dem Kämpfe ich gemeinsam mit meiner Mutter gegen das Amt da diese beschlossen haben, dass ich kein Kindergeld Anspruch mehr habe. Mittlerweile ist das ganze schon vor dem Gericht in Kassel bin total verzweifelt


    ach und BAB...meine Vater will nicht seine Finanzen preisgeben deswegen macht das auch keinen Sinn

  • Du musst BAB beantragen nur dann kann geprüft werden wie hoch Dein Unterhaltsanspruch ist.
    Anspruch auf Kindergeld während der Ausbildung hast Du auf alle Fälle solange Du unter 25 bist und weniger als 7-680 € netto verdienst.
    Das zusammen mit der Ausbildungsvergütung nach Abzug von 90 € Taschengeld wird von Deinem Bedarf abgezogen. Das was dann noch bleibt müssen beide Elternteile im Verhältnis ihrer Einkünfte zahlen.
    Deinem Vater kannst Du sagen dass es in seinem eigenen Interesse ist seine Einkommensverhältnisse zum BAB Antrag nachzuweisen.

  • Kindergeld bekomme ich keins mehr schon seit August 2008, da ich damals falsch informiert wurde und einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkasse beantragt habe...darauf hin wurde das Kindergeld eingestellt und seit dem Kämpfe ich gemeinsam mit meiner Mutter gegen das Amt da diese beschlossen haben, dass ich kein Kindergeld Anspruch mehr habe. Mittlerweile ist das ganze schon vor dem Gericht in Kassel bin total verzweifelt


    Die Familienkasse hat im August 2008 festgestellt, dass du die Anspruchsvoraussetzungen des § 32 Abs. 4 EStG nicht erfüllst (oder lag es an etwas anderem?). Das ist keine Entscheidung für immer.
    Ihr könnt also, unabhängig von der laufenden Klage, einen neuen Antrag auf Kindergeld stellen. Zu beachten hierbei ist der § 64 Abs. 3 EStG. Kindergeldbrechtigt ist der Elternteil, welcher den höhere Unterhalt zahlt. Zahlt keiner Unterhalt, müssen deine Eltern eine Berechtigtenbestimmung treffen, d.h. beide müssen den Antrag unterschreiben. Einen Antrag auf Auszahlung des anteiligen Kindergeldes (Abzweigung) kannst du zusätzlich stellen.

  • Die Familienkasse hat im August 2008 festgestellt, dass du die Anspruchsvoraussetzungen des § 32 Abs. 4 EStG nicht erfüllst (oder lag es an etwas anderem?). Das ist keine Entscheidung für immer.
    Ihr könnt also, unabhängig von der laufenden Klage, einen neuen Antrag auf Kindergeld stellen. Zu beachten hierbei ist der § 64 Abs. 3 EStG. Kindergeldbrechtigt ist der Elternteil, welcher den höhere Unterhalt zahlt. Zahlt keiner Unterhalt, müssen deine Eltern eine Berechtigtenbestimmung treffen, d.h. beide müssen den Antrag unterschreiben. Einen Antrag auf Auszahlung des anteiligen Kindergeldes (Abzweigung) kannst du zusätzlich stellen.


    ...Es war so meine Mutter hat noch 30,- abgezogen von dem Kindergeld wegen einer privater Zusatzversicherung, ohne Absprache mit mir. Deswegen hab ich diesen Abzweigungsantrag gemacht. Das ist alles eine total verzwikte Lage.


    Also,Sie meinen Ich soll einfach wieder einen Antrag stellen?! Was hat es mit dieser Berechtigungsbestimmung auf sich, wie wird so eine Berechtigungsbestimmen gemacht ?

  • ...Es war so meine Mutter hat noch 30,- abgezogen von dem Kindergeld wegen einer privater Zusatzversicherung, ohne Absprache mit mir. Deswegen hab ich diesen Abzweigungsantrag gemacht. Das ist alles eine total verzwikte Lage.


    Also wurden die 30 € als Unterhalt gewertet. Dann hätte die Familienkasse wenigstens 124 € (Stand 2008) an dich abzweigen können/müssen (sofern keine weiteren Zahlungen erfolgten). Aber wenn es damals nicht an den Voraussetzungen des § 32 Abs. 4 EStG, sondern eher an eurer Uneinigkeit scheiterte, dürfte das Problem jetzt wieder auftreten und ihr/du kein Kindergeld erhalten. Schildere den Fall bitte mal genau oder wende dich an eine Beratungsstelle.


    Bist du mit der Zusatzversicherung für dich nicht einverstanden, bitte deine Mutter diese zu kündigen.


    Was hat es mit dieser Berechtigungsbestimmung auf sich, wie wird so eine Berechtigungsbestimmen gemacht ?


    Deine Eltern müssen bestimmen, wer von beiden der Kindergeldberechtigte sein soll. Entweder ist derjenige vorrangig kindergeldberechtigt, der den höheren Unterhalt zahlt (dann scheitert aber deine Abzweigung) oder beide unterschreiben den Kindergeldantrag.
    Weigern Sie sich, kannst du dich immer noch ans Vormundschaftsgericht wenden.