Würde Bafög wegfallen bei zu hoher Aufwandsentschädigung?

  • Hallo,
    ich habe einige Fragen zum Bafög.
    Ich beziehe zur zeit bafög in höhe von 212 € + Kindergeld
    Mein Freund bezieht Ausbildungsvergütung + Wohngeld 165€ da zweite Ausbildung + Kindergeld


    Wir haben von einer Freundin gehört das sie als Proband (medikamenten testen) nebenbei geld verdient und nun wollten wir wissen ob dies als auwandentschädigung gilt und wie viel wir dazu verdienen können ohne das bafög, wohngeld und Kindergeld für uns beide wegfällt. ich habe mal gehört das ämter die aufwandsentschädigungen nicht mitzählen dürfen. Stimmt das oder gibt es eine Grenze. Ist dieses "Honorar" was es dafür gibt überhaupt eine Aufwandsentschädigung oder ist das schon ein richtiges Gehalt?


    Das Honorar kann pro studie wohl von 100 - 5000€ variieren, 3 im Jahr darf man machen.(Pro Person)
    Das sind natürlich große Summen deshalb ja die Frage was würde wegfallen und wo liegen die Grenzen liegen, denn wenn mal keine studie da ist dann steht man vor dem nichts und deshalb die frage, denn ansonsten kann man dies nicht machen.


    vielen dank und liebe grüße

  • 5.000 Euro für eine Medikamenten-Testungs-Studie? Habt ihr da nicht ein bisschen Angst, was die euch da schlucken lassen oder spritzen? :p


    Kann ja nicht sehr viele Interessenten geben, wenn das Honorar reicht, um sich ein Auto davon zu kaufen ^^ Ne, das würde ich mich nie trauen. Das ist ja keine Aufwandsentschädigung sondern vielleicht Schmerzensgeld :o