Unterhalt für 23 jährige Tochter in Ausbildung ?

  • Hallo allerseits ,


    ich habe folgende Frage :
    Die 23jährige uneheliche Tochter aus einer früheren Beziehung meines Ehemannes hat eine Ausbildung begonnen .


    Ich bin nicht erwerbstätig und wir haben zwei gemeinsame Kinder von 8 und 10 Jahren .
    Für unsere Kinder müssen wir momentan 210 € für Schule und Tagesgruppe bezahlen ( es ist eine Spezialschule für AD(H)S-Kinder , die Tagesgruppe ist daran gekoppelt ) .
    Mein Mann verdient zwischen 2300-2800 € netto .
    Das wechselt von Monat zu Monat , ist also nie jeden Monat gleich viel .
    Wir haben ein Haus gekauft dass wir abbezahlen müssen und noch mehrere Kredite laufen , alles zusammen sind das knapp 1600 € monatlich .
    Dazu kommen noch die üblichen Versicherungen .


    Die uneheliche Tochter hat die Ausbildung erst begonnen und verdient ca. 300 € monatlich .
    Von der Seite ihrer Mutter kann sie keinen Unterhalt mehr erwarten da diese vor ein paar Monaten gestorben ist .


    Muss mein Mann unter diesen Umständen wirklich noch 275 € Unterhalt bezahlen wie die Tochter behauptet ?


    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen :)


    Mit freundlichen Grüßen , Sundance

  • Die Tochter hat einen Bedarf von 640 €. Darauf anzurechnen ist das volle Kindergeld mit 164 €. Dieses muss natürlich an die Tochter weitergeleitet werden. Dann das Nettoeinkommen abzüglich 90 € Pauschale und evtl. Halbwaisenrente und BAB.


    Wenn dann noch was bleibt ist dieser Betrag zu leisten.

  • Hallo Andy61 ,


    Danke für die Antwort .
    Die Tochter hat nie in unserem Haushalt gelebt , sie wohnt ca. 500 km von uns weg .
    Das Kindergeld bekommt sie selber .
    Das wird von den 640 € abgezogen ?
    Ob sie Halbwaisenrente bekommt weiß ich nicht , sie hat sich nicht darüber geäußert .
    Wir wissen nicht mal genau was sie eigentlich verdient , sie hält sich damit ziemlich bedeckt .


    Es kann doch nicht sein dass mein Mann Unterhalt leisten muss unabängig von seiner eigenen finanziellen Situation :confused:


    Mit freundlichen Grüßen , Sundance

  • Hallo


    also erst mal muss die Tochter alles offenlegen.
    Halbwaisenrentenbescheid
    letzte Verdiienstabrechnungen
    BAB Bescheid


    Solange das nicht vorliegt muss kein Unterhalt gezahlt werden denn nur dann kann man den tatsächlichen Anspruch errechnen. Wenn sie also Unterhalt haben will, hat sie erst mal die o.g. Unterlagen vorlzulegen und dann kann gerechnet werden ob und in welcher Höhe überhaupt Anspruch besteht.


    Das würde ich ihr schrilftlich mitteilen und mal sehen was passiert.
    außerdem hat Dein Mann einen Selbstbehalt von 1.100 €.. Von seinem Netto wird übrigens erst mal der Bedarf für die minderjährigen Kinder und ggf. für Dich wenn Du nicht berufstätig bist abgezogen. Nur wenn dann noch ein Rest zum Selbstbehalt von 1.100 € besteht kann für die Tochter überhaupt noch Unterhalt gezahlt werden und auch nur wenn die o.g. Unterlagen ergeben, dass Anspruch besteht.


    Gruss Andy

  • Von der Seite ihrer Mutter kann sie keinen Unterhalt mehr erwarten da diese vor ein paar Monaten gestorben ist .
    Das Kindergeld bekommt sie selber.


    Durch Abzweigung? Denn da die Mutter verstorben ist, ist das Vater auf jeden Fall der Kindergeldberechtigte.


    Wer bekommt das Kindergeld für eure beiden gemeinsamen Kinder? Wenn er es bekommt, steht euch für die Beiden 164 € + 170 € Kindergeld zu.


    Das wird von den 640 € abgezogen ?


    Ja. Sollte der Vater Unterhalt zahlen müssen, hat er Anspruch auf Auszahlung des Kindergeldes und muss somit weniger Unterhalt aus eigenen Mitteln aufbringen.


    Ob sie Halbwaisenrente bekommt weiß ich nicht , sie hat sich nicht darüber geäußert .
    Wir wissen nicht mal genau was sie eigentlich verdient , sie hält sich damit ziemlich bedeckt .


    Wie bereits geantwortet wurde: Solange die Tochter nicht alles offenlegt, muss der Vater gar nichts zahlen.


    Unterhaltsbedarf der Tochter 640 €
    Einkommen der Tochter: 300 € Ausbildungsvergütung (abzgl. 90 € ausbildungsbedingten Mehrbedarf), 164 € Kindergeld und Halbwaisenrente, vielleicht noch BAB


    Nur der Rest müsste, bei entsprechender finanzieller Leistungsfähigkeit, als Unterhalt gezahlt werden.


    Es kann doch nicht sein dass mein Mann Unterhalt leisten muss unabängig von seiner eigenen finanziellen Situation


    Unabhängig der eigenen finanziellen Situtation muss er keinen Unterhalt zahlen. Sollte es zur Unterhaltsklage der Tochter kommen, sollte ihr euch von einem Anwalt beraten lassen.