Kredit an Mutter - was sagt das Bafög-Amt dazu?

  • Hallo, ich habe mich gerade hier angemeldet, weil sich uns eine Frage stellt, die wir nicht beantworten können.
    Mein Sohn wäre bereit, mein Konto bei der Postbank auszugleichen (2.500 €).
    Alleine durch die Zinsen komme ich immer weiter ins Minus. Die Postbank ist nicht bereit, eine Umschuldung vorzunehmen, so dass ich monatlich eine gewisse Summe zurückzahlen kann und das Konto im + ist.


    Frage:
    Wird das negativ ausgelegt bei der Bafög-Beantragung?
    Hier soll kein Geld verschoben werden, auch meinem Sohn werde ich das Geld in monatlichen Raten zurückzahlen.


    Ich war jetzt verdammt ehrlich und hoffe, dass mir hier jemand helfen und die Frage beantworten kann.
    Einen Termin bei der Schuldnerberatung habe ich bereits beantragt, aber das wird nicht vor Mitte Dezember sein. Es geht nicht so schnell.
    Danke.

  • Danke erst einmal für Deine Antwort, Hoppel.
    Natürlich wird das Bafög erst beantragt. Das Geld, mit dem mein Sohn mein Konto ausgleichen würde, fehlt ihm ja erst einmal an seinem Vermögen.
    Die Rückzahlung soll monatlich in Raten (100 €) erfolgen, Beginn im folgenden Monat nach Kontoausgleich.

  • Das Gesamtvermögen ist so hoch, dass er zum jetzigen Zeitpunkt kein Bafög erhalten würde. Wenn aber davon 2.500 €
    abgezogen werden, dann könnte er Bafög beantragen.


    Ich hoffe, dass ich nun alle Fragen beantwortet habe und mir dann auch mal so geantwortet wird, wie ich es in meiner Eingangsfrage erbeten habe. Danke.

  • Hallo,


    Zitat

    Ich hoffe, dass ich nun alle Fragen beantwortet habe und mir dann auch mal so geantwortet wird, wie ich es in meiner Eingangsfrage erbeten habe.


    Was soll das denn?


    Selbstverständlich kannst Du sofort eine Antwort haben, bei der Du keine Dich anscheindend nervende Nachfragen beantworten mußt. Diese Antwort lautet dann: Es wird Probleme geben. Ob diese Einschätzung aber richtig ist....


    Ansonsten habe ich keine Lust (mehr), mich in meiner Freizeit mit Deinem Problem weiter zu beschäftigen und Dir zu sagen, wo genau das Problem besteht.


    Gruß!

  • Ja, Hoppel,
    da habe ich Dir wohl auf den Schlips getreten.
    Aber weißt Du was?
    Ich habe eine Frage gestellt, nämlich diese:


    Wird das negativ ausgelegt bei der Bafög-Beantragung?
    Hier soll kein Geld verschoben werden, auch meinem Sohn werde ich das Geld in monatlichen Raten zurückzahlen.


    Es kann anhand der entsprechenden Kontoauszüge ja alles belegt werden.
    Insofern verstehe ich nicht, wieso ich hier finanziell noch weiter "das Hemd herunterlassen muss". Ist ja nicht das Bafög-Amt hier, oder? Wieso Du das alles wissen musst, ist mir absolut nicht klar.


    Vielleicht machst Du Dir mal die Mühe, in Zukunft nicht so kurzsilbig weitere Angaben zu fordern.
    Ich suche mir dann halt Hilfe in anderen Foren. Kein Problem.