Kindergeld nach Zivildienst

  • Unser Sohn hat im April 2007 seinen Zivildienst beendet und beginnt im Oktober 2007 ein Studium. Der Kindergeldbezug war für die Zeit des Zivildienstes von uns abgemeldet worden. Im Mai 2007 bekam er die Entlassungsurkunde und eine Zivi-Prämie zugestellt. Die Familienkasse zahlte bisher überhaupt kein Kindergeld mehr, da diese der Meinung ist, im Mai hat er überdurchschnittlich verdient (Prämie vom Zivi) und danach war die Beschäftigung unklar. Sie bräuchten die Immatrikulationsurkunde, dann würde wieder gezahlt. Wir haben wirklich alle uns übermittelten Formulare ausgefüllt und der Familienkasse übermittelt. Auch die Meldung auf der Arbeitsagentur erfolgte und die Mitteilung über geringfügige Beschäftigung. Unabhängig davon haben wir Einspruch wegen der Nichtzahlung im Monat Mai 2007 eingelegt, weil wir der Meinung sind, dass es sich um Zivi-Leistung handelt und nicht um reguläres Einkommen. Frage: Ist die generelle "Nichtzahlung" der Familienkasse rechtens?
    Gruß uwe40

  • Für das Kindergeld ist das Jahreseinkommen (Freigrenze) von Bedeutung. Wenn diese Grenze nicht überschritten wird, habt Ihr Anspruch auf das Kindergeld. Das Amt will die Nachweise haben, dass sich das Kind in Ausbildung / Studium befindet. In der Zeit von Mai bis September kommt möglicherweise Hartz IV in Betracht für Euren Sohn.