Unterhaltshöhe für Studierenden

  • Unterhalt für Studierende 0

    1. Mutter muß sich am Unterhalt beteiligen (0) 0%
    2. Unterhalt verringert sich weil Freund in der Wohnung lebt (0) 0%

    Wie hoch muß meine Unterhaltsleistung für einen Studierenden sein wenn dieser eine eigene Wohnung hat und nicht verheiratet mit einem Partner zusammen in der Wohnung wohnt. Mir ist bekannt das der Studierende einen Gesamtunterhalt in Höhe von 640,-€ erhalten kann/darf.
    Ich leiste momentan eine Unterhaltsleistung in Höhe von 370,-€. Das Kindergeld ( 154,-€ ) erhält der Studierende in voller Höhe sowie ein Bafög i.H.v. 70,-€. Muß ich alleine als Vater den kompletten Unterhalt ( i.H.v. 640,-€ ) leisten oder ist meine geschiedene Frau auch verpflichtet einen Unterhalt zu leisten. Das Einkommen der Mutter beträgt ca. 1100,-€ netto. Mein Netto-Einkommen beträgt 1850,-€.

  • Muß ich alleine als Vater den kompletten Unterhalt ( i.H.v. 640,-€ ) leisten oder ist meine geschiedene Frau auch verpflichtet einen Unterhalt zu leisten. Das Einkommen der Mutter beträgt ca. 1100,-€ netto. Mein Netto-Einkommen beträgt 1850,-€.


    Bei volljährigen Kindern sind immer beide Eltern barunterhaltspflichtig. Keineswegs ist es aber so, dass jeder Elternteil automatisch die Hälfte schuldet. Jeder Elternteil haftet anteilmäßig in Höhe seines unterhaltsrelevanten Einkommens abzüglich des Selbstbehalts (1.100 €).


    Der Selbstbehalt kann sich verringern, wenn der Unterhaltspflichtige mit einem neuen Partner zusammenlebt, der über eigenes Einkommen verfügt und der dadurch zum gemeinsamen Lebensunterhalt beiträgt. Denn wenn zwei zusammen wirtschaften, ist für jeden von ihnen das Leben billiger, als wenn man allein lebt.


    PS: Kindergeld beträgt derzeit 164 €.


    QUOTE=nikolaus;12882]Wie hoch muß meine Unterhaltsleistung für einen Studierenden sein wenn dieser eine eigene Wohnung hat und nicht verheiratet mit einem Partner zusammen in der Wohnung wohnt.[/QUOTE]


    Ob sich der Unterhaltsanspruch, ähnlich wie beim Selbstbehalt, durch den Partner verringert, kann ich nicht sagen.


    Verlangt er/sie denn mehr? 604 € erhält er/sie ja bereits. Zumal evtl. weitere Einnahmen des Studierenden (z.B. Minijob) auch zu berücksichtigen wären.

  • 1. Muß man als Elternteil für die Studiengebühren aufkommen ?


    2. Ist meine Unterhaltsberechnung richtig ?
    640,- € Unterhaltsanspruch eines Studierenden der nicht mehr im Haushalt wohnt.
    minus 164,-€ Kindergeld was dem Studierenden direkt zugeführt wird
    minus 68,- € Bafög
    entspricht 408,- € zu entrichtenden Unterhalt

  • 1. Muß man als Elternteil für die Studiengebühren aufkommen ?


    laut der düsseldorfer tabelle sind in dem bedarf von 640€ keine studiengebühren enthalten. in den fällen die ich kenne müssen die studiengebühren zusätzlich von den eltern getragen werden, wenn diese zahlungsfähig sind. ansonsten könnte man auch einen studienkredit aufnehmen, was aber nicht die regel ist.


    2. Ist meine Unterhaltsberechnung richtig ?
    640,- € Unterhaltsanspruch eines Studierenden der nicht mehr im Haushalt wohnt.
    minus 164,-€ Kindergeld was dem Studierenden direkt zugeführt wird
    minus 68,- € Bafög
    entspricht 408,- € zu entrichtenden Unterhalt


    die unterhaltsberechnung ist soweit richtig, ich habe aber auch aussagen von fachanwälten für familienrecht gefunden die einem studenten, genauso wie einem auszubildenden, zusätzlich 90€ ausbildungsbedingten mehrbedarf zusprechen(zb für fahrkosten), was aus meiner sicht auch logisch ist. somit würde sich der zu leistende unterhalt um 90 € erhöhen, allerdings suche ich dafür immer noch urteile oder paragraphen.


    das man mit einem partner zusammen wohnt sollte keinen einfluss auf den unterhaltsanspruch haben, da dieser einem nicht zu unterhalt verpflichtet ist. man könnte das eher mit einer wg vergleichen. da wird auch der volle unterhalt gezahlt und man ist sich gegenseitig nicht verpflichtet.