Stiefvater will mich rauswerfen (18 und in erst Ausbildung)

  • Hallo


    Ich bin 18 jahre alt und mache meine Erstausbildung 2.Lehrjahr


    ich habe wohl ein etwas größeres Problem


    undzwar geht es darum das mein Stiefvater mich rauswerfen will (Mutter schwerstbehindert, er das sorgerecht für sie ). Aber fangen wir mal von vorne an (ich versuche es knapp zu halten )


    Stress gab es eigendlich schon immer zwischen ihn und mir nur es wird immer schlimmer .


    Es fing vor ca 4 wochen an wo eine wassergeldnachzahlung in höhe von 500 euro ins haus flatterte (Er könne diese nicht bezahlen da er hartz 4 bezieht ) und ich sowieso dran schuld bin da ich jeden tag duschen gehe (na klar selbstverständlich eigendlich für jeden , jedoch nicht für ihn. 1 mal in der woche würde reichen ) . Nun weigerte ich mich natürlich dieses geld zu bezahlen. da er jeden monat von mir 50 euro von meiner ausbildungsvergütung bekommt. +110 euro unterhalt von mein richtigen Vater +das staatliche kindergeld in höhe von knapp 90 € laut seiner aussage ... machen bei mir zusammen 250 € die er von/für mich ´´kassiert´´.


    Jedoch bekomme ich dafür nichts !... ich muss mich selber verpflegen. D.h: essen/trinken selber kaufen ,klamotten , lehrmaterial , körperpflegeprodukte , waschmittel usw .


    er kommt lediglich für wasser,strom und zimmermiete für mich auf ,für das ganze geld was er für mich bekommt .


    ich verbrauche niemals 250 euro wasser und strom im monat Alleine ! also macht er sogar noch ein plus jeden monat .
    Nun verlangte er ja von mir die wasserrechnung zu zahlen .was ich nicht konnte und auch nicht wollte .Nun hat er mir verboten ´´seine´´ sachen zu benutzen wie waschmaschine , herd,kühlschrank usw ..nun esse ich seit knapp 2 wochen nur süßigkeiten und auserhalb mal wenns kleingeld übrig ist . also psychoterror .


    heute wollte ich mir dann mal wieder was zum mittag kochen wo er mir ´´seinen´´herd abschaltete ... ich bin fast geplatzt.
    und so kam es zum wirklich heftigen streit ..es hätt nich viel gefehlt dann wär es gewalttätig ausgegangen also alles ins gesamt kein zumutbarer zustand hier ! zumal auch durch seine ständige psychiche gewalt die ausbildung mittlerweile drunter leidet ...nun will er mich vor die tür setzten ...und ich auch ausziehen denn so geht es nicht weiter das ist kein leben so



    nun meine fragen:


    1.könnte er mich einfach so vor die tür setzen ?
    2.müsste er dann nicht für mich aufkommen da ich noch in der erstausbildung stecke ?
    3.was tun gegen die unmutbaren zustände ? kann ja nun nich von heut auf morgen in ner wohnung .....
    4.ist es überhaubt rechtens das ich ihn 50 euro +kindergeld von mein richten vater geben muss und ich keine ´´gegenleistung´´ bekomme ?


    Versuchen mit ihn zu reden bringt rein garnix ..schon hunderte male versucht und mittlerweile auch nicht mehr die kraft zu

  • Wie hoch ist deine Ausbildungsvergütung?


    was tun gegen die unmutbaren zustände ? kann ja nun nich von heut auf morgen in ner wohnung .....


    Wende dich ans Jugendamt. Vielleicht können sie dich vorübergehend in einer Wohngruppe unterbringen.
    Oder könntest du zu deinem leibliche Vater ziehen?


    Such dir dann eine eigene Wohnung. Sobald du nicht mehr bei deinem Stifvater lebst, folgte Tipps:
    1. Lass dir von deinem leiblichen Vater den Unterhalt direkt überweisen (ich hoffe das Verhältnis zu ihm ist gut).
    2. Da nur dein leiblicher Vater Barunterhalt leistet (deine Mutter kann ja durch Hartz IV nicht), ist er vorrangig Kindergeldberechtigt. Er sollte dann schnellstmöglich den Antrag bei der Familienkasse stellen, damit dein Stiefvater es nicht mehr erhält (er hätte ja nichtmal was davon, da es die Arge anrechnet).
    3. Beantrage zu deiner Ausbildungsvergütung Berufsausbildungsbeihilfe (BAB).


    das staatliche kindergeld in höhe von knapp 90 € laut seiner aussage


    Der Kindergeld beträgt 164 €.


    Es fing vor ca 4 wochen an wo eine wassergeldnachzahlung in höhe von 500 euro ins haus flatterte (Er könne diese nicht bezahlen da er hartz 4 bezieht )


    Wenn ihr ALG II bezieht, übernimmt die Arge die Nebenkostennachzahlung, sofern die Höhe nicht unangemessen hoch ist.
    Allerdings müsstest du 1/3 übernehmen, sofern dein Einkommen dafür ausreicht.


    machen bei mir zusammen 250 € die er von/für mich ´´kassiert´´.
    Jedoch bekomme ich dafür nichts !... ich muss mich selber verpflegen. D.h: essen/trinken selber kaufen ,klamotten , lehrmaterial , körperpflegeprodukte , waschmittel usw .
    er kommt lediglich für wasser,strom und zimmermiete für mich auf ,für das ganze geld was er für mich bekommt .
    ist es überhaubt rechtens das ich ihn 50 euro +kindergeld von mein richten vater geben muss und ich keine ´´gegenleistung´´ bekomme ?


    Kostenlose Unterkunft ist auch eine Gegenleistung.


    Im ALG II-Bezug bildet ihr alle drei eine Bedarfsgemeinschaft. Da du eigenes Einkommen hast, musst du für dich selbst aufkommen. Der Rest würde ggf. von der Arge kommen.
    1/3 (sofern nicht noch weitere Personen im Haushalt leben) der Miete musst du tragen.


    Du schreibst leider nicht, wieviel du verdienst.
    Aber ist dein Bedarf (287 € + 1/3 der Miete) durch die Ausbildungsvergütung (hier werden Freibeträge abgezogen) + Unterhalt deines Vaters gedeckt, wird das Kindergeld deiner Mutter angerechnet.


    Die verbleibenden 160 € (110 + 50) sind sicher der Mietanteil + Strom (Strom übernimmt die Arge nicht, sondern muss aus der Regelleistung gezahlt werden). Lebensmittel, Klamotten, Lehrmaterial, Körperpflegeprodukte, Waschmittel usw. musst du von deiner Ausbildungsvergütung bestreiten.


    Zum Vergleich:
    Bedarf deiner Mutter und deines Stiefvaters 2 x 323 € + 2/3 der Miete. Evtl. Einkommen wird angerechnet, unter Umständen auch das Kindergeld.
    Eventuell erhalten Sie noch Mehrbedarf Behinderung und/oder Pflegegeld, aber das wäre ja zweckgebunden für die anfallenden Aufwendungen.


    Dein Stiefvater hat also finanziell keine andere Wahl als das Geld zu behalten.


    Nicht in Ordnung ist allerdings das Benutzungsverbot sämtlicher Haushaltsgeräte.


    müsste er dann nicht für mich aufkommen da ich noch in der erstausbildung stecke ?


    Wovon soll er für dich aufkommen? Er hat doch selbst nichts.


    PS: Ziehst du aus, kann es passieren, dass er und deine Mutter ebenfalls ausziehen müssen, da die Wohnung zu groß/zu teuer für 2 Personen wird. Allerdings gelten bei Schwerbehinderten besondere Grenzen.