Geld abheben auf Konto der Eltern überweisen

  • Hi,


    nächstes WS werde ich anfangen, zu studieren; im Moment lege ich mir ziemlich viel Geld zurück, und ich bin bereits jetzt über der 5200Euro-Grenze; wie läuft das mit dem etwaigen Datenabgleich eigentlich ab (ich hatte nicht zwingend vor, einen Freistellungsauftrag zu stellen) - wird das Amt misstrauisch, wenn die sehen, dass ich z. B. dieses Jahr im November einfach einmal 2500 Euro abhebe, oder auf das Konto meiner Eltern überweise? Können die das so genau erfassen oder geht das nur auf Basis des Freistellungsauftrages?

  • In der Regel läuft dies über Freistellungsaufträge. Wie sonst noch geprüft wird, weiß ich nicht. Du solltest dich aber nicht auf die Freistellungsaufträge verlassen. Wenn dein Vermögen zum Antragszeitpunkt über 5200 liegt, musst du dies angeben.


    Wenn du dein Geld natürlich vorher ausgibst, solltest du auch Nachweise hierfür erbringen, wenn es sich um größere Summen handelt.