mit 41 nochmal eine Ausbildung aber keine Unterstützung

  • :eek:Ich werde auch im hohen Alter (41) nochmal wagen eine zweijährige Ausbildung zu absolvieren.Ab dem 01.11 ziehe ich zu meiner Freundin die ca.1100.-€ netto hat und ein neunjähriges Kind.
    Jetzt ziehe ich zu ihr und muß ja die Hälfte dazuzahlen.Miete,Heizung etc.
    Da meine Freundin, (ich betone wir sind nicht verheiratet) zuviel verdient (ein Witz), werde ich wohl kein Wohngeld bekommen da ich ja eine Ausbildungsvergütung bekomme in Höhe von 470.-€ netto.Täglich 46 km eine Stecke,also fast 100 am Tag macht allein eine Spritrechnung von 250.-€.
    Muß ich noch meinen Pass fälschen damit ich irgendwelche Ansprüche habe oder haben wir gar keine mehr im eigenen Land...


    ronny2412

  • Hallo,


    auch ich spile mit dem Gedanken, noch eine Ausbildung zu machen, aber erst nächstes Jahr. Bin mir nicht wirklich sicher, ob ich das durch ziehen kann, da auch ich nur in einer Lebensgemeinschaft mit meinem Freund lebe und wir eigentlich auf ein volles Gehalt von mir angewiesen sind. Unterhalt zahlt er noch für 2 Kinder.....
    Tja, vielleicht meldest sich ja noch jemand hier im Forum der uns " alten Hasen " helfen kann, wo und wie man noch finz. Unterstützung bekommt, bin für jede antwort dankbar.


    Lieben Gruß
    SW

  • Hallo,


    prinzipiell gibt es außer dem Wohngeld keine weiteren Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung. Ein Anspruch auf Berufsausbildungsförderung ist aufgrund des Alters praktisch ausgeschlossen und ein Anspruch auf ALG II besteht nicht.


    Gruß!