Eine Fragen bzgl. Vermögen usw.

  • Hallo erstmal...


    Ich haette eine paar Fragen bzgl. der Beantragung:


    Ich bin 27, habe eine abgeschlossene 3-jaehrige Berufsausbildung hinter mir und ca. 3 Jahre nach der Ausbildung im Beruf gearbeitet.
    Nun Besuche ich die 1-jaehrige FOS in Richtung meiner Ausbildung.
    Ich wohne ca. 200km vom Elternhaus entfernt und der Vater ist Rentner.


    1.) So wie ich es verstanden habe, bekomme ich wenn dann ja elternunabhaengiges Bafoeg?


    2.) Wie sieht is in Sachen Vermoegen aus, wenn ich eine Wohnung meiner Eltern ueberschrieben bekommen habe, durch die ich aber keine Einnahmen habe. Hat nur erbrechtliche Gruende, das ich die dato schon "notariell" in meinem Besitz habe.


    3.) An welches Amt muss ich mich wenden, an meinem Wohnort oder am Wohnort meiner Eltern?

  • Für die Beantragung des Schüler BAföG ist normalerweise der Wohnort der Eltern entscheidend. In deinem Fall ist es aber dein Wohnort/ Ausbildungsort, da du auch eine elternunabhängige Förderung bekommst.


    Wenn die Wohnung dir gehört, von wem wird sie genutzt? Wird diese Wohnung vermietet?

  • Mein Wohnort ist nicht mein Ausbildungsort. Liegen auch ca. 200km dazwischen, auch unterschiedliche Bundeslaender.


    Die Wohnung ist vermietet und die Miete beziehen meine Eltern.

  • Wenn die Wohnung vermietet wird, also nicht selbst genutzt wird, ist sie voll als Vermögen anzurechnen. Dann wäre es entscheidend, wie viele Schulden auf der Wohnung sind und ob die Kredite auf deinen Namen laufen. Wenn nicht, sieht es mit der BAföG Förderung sehr düster aus.


    Es spielt auch keine Rolle, ob du oder deine Eltern die Mieteinnahmen kassieren. Die WOhnung wird in jedem Fall dir als Vermögen angerechnet.