Kein Anspruch mehr wg. BOS-Schwester?

  • Hallo,
    ich komme jetzt ins 5. Semester, studiere in Bayern, komme aus Niedersachsen. Habe bis jetzt vom 1.-4. Semester Bafög bekommen, was ich auch dringend nötig hatte, da meine Eltern es sich nicht leisten können, mir mehr zu zahlen.
    Ihre Einkommensverhältnisse haben sich gar nicht geändert.
    Das einzige was sich geändert hat ist, dass meine Schwester nun die 13. Klasse einer Berufsoberschule (BOS) besucht, in der sie schon vorher die 12. besucht hat. Also finanziell gesehen auch keine Änderung, da das Schulgeld das Gleiche geblieben ist.


    1. Frage: Warum bekomme ich jetzt GAR KEIN Bafög mehr?


    Meine Ansprechpartnerin im Bafög-Amt sagte, dass es für meine Schwester keinen Freibetrag mehr gebe. Wieso nicht?


    2. Frage: Bringt es etwas dagegen Widerspruch einzulegen? Und in welcher Form muss dies dann geschehen?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Du wirst ja einen BAföG Bescheid bekommen haben, aus dem dein (Nicht-) BAföG, also 0 hervorgeht. Demnach müsste das Einkommen deiner Eltern höher berücksichtigt worden sein, wenn der Freibetrag für deine Schwester weggefallen ist. Somit reicht lt. BAföG das Einkommen deiner Eltern, um deinen Bedarf zu decken.


    § 25 Abs. 3 BAföG


    Zitat


    (3) Die Freibeträge des Absatzes 1 erhöhen sich
    1. für den nicht in Eltern-Kind-Beziehung zum Auszubildenden stehenden Ehegatten des Einkommensbeziehers um 520 Euro,


    2. für Kinder des Einkommensbeziehers sowie für weitere dem Einkommensbezieher gegenüber nach dem bürgerlichen Recht Unterhaltsberechtigte um je 470 Euro,


    wenn sie nicht in einer Ausbildung stehen, die nach diesem Gesetz oder nach § 59 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch gefördert werden kann. Die Freibeträge nach Satz 1 mindern sich um das Einkommen des Ehegatten, des Kindes oder des sonstigen Unterhaltsberechtigten.


    Ein Widerspruch gegen den BAföG Bescheid würde also nichts ändern.